1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Nur 130 Watt Strombedarf?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von CChristian, 24. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CChristian

    CChristian Guest

    Hallo,
    ich habe mittels eines so genannten "Energie-Monitors" den Wattbedarf meines Rechners ermittelt und komme nach ein paar Runden ET zocken auf höchster Grakastufe - inklusive gleichzeitigem CD-Einlesen über beide CD-Laufwerke - nicht über 130 Watt!

    System:
    Gigabyte Board GA7-IXE4 (SD-RAM, 2xAGP, Passivkühler Northbridge)
    AMD Duron 1300 (nicht übertaktet)
    XFX Geforce 4 Ti 4200 64GB (nicht übertaktet)
    3x 256MB RAM = 768MB
    300 Watt-Netzteil von Codegen (1 Lüfter)
    Soundkarte
    Netzwerkkarte
    40GB-Festplatte (5400 U/min)
    Floppy-Laufwerk
    CD-Brenner
    DVD-Laufwerk
    3 temperaturgeregelte Lüfter (2 Gehäuse- und ein Protzlüfter)
    1 Zalman-Grakalüfter im Silentmodus
    Kabeltastatur
    optische Kabelmaus
    (Der Monitor hängt nicht am Netzteil!)

    Watt nu? Es kann doch nicht sein, dass ich hier ein 300 Watt-Netzteil habe, das noch nicht mal zur Hälfte ausgelastet ist. Selbst im Sommer, wenn die drei temperaturgeregelten Lüfter des Rechners höher drehen werden, komme ich doch sicherlich nicht über 150 Watt hinaus.

    Was meint Ihr? Wozu brauch man - mal abgesehen davon, dass viele Netzteile ineffizient sind - so starke Netzteile (300 Watt und aufwärts), wenn der Rechner nicht annähernd die Leistung abruft, die diese bereit stellen? Selbst wenn ich einen Prescott mein eigen nennen dürfte, würde der auch "nur" mit 40 Watt mehr Stromverbrauch aufwarten können...

    Gruß
    CChristian
     
  2. tassetee1

    tassetee1 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    461
  3. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    @ Magiceye04: das brauche ich nicht mehr, hab' ich schon und eigentlich ist es schon entschieden - aber mit Sozialhilfe kann man sowas nicht mehr so leicht umsetzen wie früher.
    @ Ossilotta: ganz bin ich mt Deiner Rechnung nicht einverstanden, ich hab' das letztes Frühjahr nämlich ausführlichst und auch mit einem genauen Gerät (vom Stromversorger) gemessen, in Tabellenform: der gesamte reine PC 203 W, der Monitor 71 W dazu.
    Natürlich weiß ich, daß das balla ist so allgemein, aber erstens ist es fast 1 Jahr her, 2. ist ein Athlon XP 2400@2700 auf ASUS A7S333 und Scott 17" CRT ein Allerweltssystem in meinen Augen und nicht weiter erwähnenswert. Wie jemand anders - ich glaube MagicEye04 - vorhin sagte, das seien Maximalwerte und so, da hab' ich jedenfalls gegrinst, ich weiß, daß ich genau und wiederholt gemessen habe - das Andere war eine grobe Schätzung. Grobe Schätzung mit Sachkenntnis, das ja, aber keine Messung.
    Jedenfalls hat das Messergebnis bei mir zu deutlichen Verhaltens-Änderungen geführt, wie man unschwer erraten kann :bse:
    Ich geh' jetzt mal 'nen :kaffee: trinken, komme aber wieder.
    Gruß
    Henner
     
  4. tassetee1

    tassetee1 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    461
    erstens muß der Monitor nicht den ganzen Tag durchlafen und zweitens ist ein 18" TFT auch nicht gerade ein Schnäppchen. Bei 8 Stündiger Nutzung braucht man immerhin rund 7Jahre bis man die Stromkosten eingespart hat.
     
  5. tassetee1

    tassetee1 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    461
    Ja ja, man sollte die Hersteller mal zu Klimaerwärmung befragen ;)
     
  6. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Nächste Woche ist Weltuntergang, glaube ich.

    Henner
     
  7. tassetee1

    tassetee1 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    461
    Das ist noch zu toppen:
    heise news:
    Trotzdem kommen Grafikchip und Speicher nicht ohne eine doppelte Strominfusion über zwei externe Verbindungen zum Netzteil aus. c't schätzt die Leistungsaufnahme auf annähernd 100 Watt mit Spitzenwerten von über 100 Watt
    http://heise.de/newsticker/meldung/45914

    Da sind unsere aktuellen Karten noch geradezu unschuldige Engelchen.
     
  8. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hab' ich doch nix an den Augen bzw. den Grauen Zellen...
    Tja, Lesen (die richtigen Sachen) bildet halt doch. :danke:

    Gruß
    Henner
     
  9. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Meine Fresse, Ossilotta!
    Da wird einem ja schlecht (ZD-Net)! Das Ding nagele ich mir an die Wand, damit ich ja nicht anfange Dünnschiss zu träumen. Von sowas reden sie nicht in ihren Hochglanzprospekten.
    Da fällt mir gerade auf: die neuen Pentium-Boards mit dem Riesen-Appetit werden da garnicht erwähnt, oder habe ich da was übersehen?
    Gruß
    Henner
     
  10. tassetee1

    tassetee1 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    461
    Wenn die Angaben in der Tabelle realistisch wären, müssten fast alle Anbieter von Komplett PCs kurz vor der Pleite stehen. Dann wär nämlich z.B bei Dell jeder nur halbwegs belastete Rechner schon abgeraucht.
    Man hätte bei den Werten erklären sollen, wie sie zustande kamen. Der Anlaufstrom der Platten kann durchaus so hoch sein, aber garantiert nicht im normalen Betrieb. Während eine Platte anläuft haben die meisten anderen Komponenten nicht viel zu tun, da gerade das Bios geladen wird.....

    Das dann solch ein Fabelwert herauskommt ist kein Wunder.
     
  11. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Ihr mahnt ja immer die Forumssuche an; such also selbst.
    Hab ich alles schon mehrfach gepostet.
    Auch, was c`t betrifft
    C`t ist auch nicht der Nabel der PC-Welt.
    Es geht nichts über eigene Erfahrungen.
    Siehe PFC.

    CU
    carlux
     
  12. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Jetzt redest du von Spannungswandlern.
    Die Unterschiede auf der 12V-Schiene wurden nie erklärt...
     
  13. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Wenn man hier die Forums-Diskussionen seit Jahren betrachtet, wird immer wieder eine Fehlerquelle für den störungsfreien Betrieb des PCs genannt: Das NT.
    Dem ist auch so.
    Was tut der vernünftige User: Fehlerquellen ausschließen; spart letztlich Zeit und Geld.
    Dieser Blödsinn von Überdimensionierten NTs greift offenbar um sich.
    Dass ein Billig-NT für 30 ? nicht die Effizienz besitzt, wie ein Marken-NT, muss ich nicht nochmals betonen.
    Nun hält das NT ja nur die PC-Innereien am Kacken; nicht die Peripherie, wie stromschluckende Monitore etc.
    Von wegen Stromrechnung:
    Eine im Keller nicht ausgemachte 60-VA-Funzel, die einen ganzen Tag brennt, hat den gleichen (bezahlten) Verbrauch, wie ein NT,
    das 2 Stunden läuft.
    So what?
     
  14. imogen

    imogen Kbyte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    243
    @tassetee1
    wie gesagt, dass können andere Markengeräte genauso. Allerdings stammen die Netzteile vom selben Hersteller und bei 700 Usern bleibt mir und meinen Mitarbeitern nicht viel anderes übrig. Die wollen nämlich alle arbeiten.

    @ossilotta
    grundsätzlich haben Sie natürlich voll und ganz recht. Als Moderator machen Sie es sich allerdings zu einfach.
    Der normale User tut gut daran, die Einzelverbräuche nicht real zu prüfen und den Firmenangaben würde ich nun auch nicht immer trauen. Die Gesamtwattzahl ist für den User jedoch recht einfach. Recht haben Sie auf jeden Fall, dass sich ein Billignetzteil nicht rechnet, siehe Ihre Begründung.
    Vielleicht wäre es mal eine Anregung an Ihren Chefredakteur einen Bericht zu schreiben, welche Komponenten mit welcher Spannung versorgt werden. Hört sich doch für den Laien gut an:
    3,3; 5 und 12 Volt und die CPU-Spannung liegt bei 1,5.
    Nur wenn der User weiss, welche seiner Komponenten welche Schiene belastet, vermag er sich für ein passendes Teil zu entscheiden.
    Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten 2 Jahren einen sachdienlichen Artikel in der PC-Welt gelesen zu haben. Sollte ich den übersehen haben, Entschuldigung!
    Wohl hatte ich kaum noch Lust zu kaufen, weil von morgens bis abends über Brenner und Brennen geschrieben wird.
    Halten Sie Ihre Leser für zu blöde eine fachlich soliden Artikel zu lesen? Meiner Ansicht nach würde sich so etwas mit aktuellen Komponenten wirklich sinnvoll wiederholen lassen.
    Also Fazit sollte von meiner Seite sein: Bitte gerade von Ihrer Seite nicht jammern, sondern umfassend informieren. Aber bitte nicht so verwaschen, wie Sie es getan haben. Damit heizen Sie doch nur weitere Diskussionen an.
    ciao
    imogen
     
  15. tassetee1

    tassetee1 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    461
    DA bin ich wohl falsch verstanden worden. Ich finde auch diese überdimensionierten Netzteile Wahnsinn.

    Übrigens ist es laut CT effektiver ein schwächeres Netzteil im optimalen Bereich , als ein überdimensioniertes unterlastet laufen zu lassen. Die Stromrechnung soll es danken.
     
  16. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Reine Relativitätsbetrachtung (Aufnahme/Abgabeleistung).
     
  17. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Es ist wirklich nur ein Teil der Lösung.
    3V/5V sind nach wie vor ein eigener Schaltkreis, 12V ist der andere.
    Es müssen also beide Schaltkreise die jeweils benötigten Stromstärken (A) bereitstellen, die je nach PC-Konfiguration erheblich variieren (angefangen bei AMD/Intel). Außerdem müssen die Spannungsregler des Mobos mit der Config klarkommen.
    Zudem liegt die Effizienz eines (guten) NT bei 70 - 80%, bei steigender Last abnehmend.
    Außerdem ist die Qualität der Bauteile im NT von Bedeutung (Stabilität, Alterung). Die PFC-Schaltung unterdrückt nur ausgehende Peaks/Störimpulse; eingehende (Stromnetz) werden niormalerweise nicht gefiltert. Auch der Aufbau ist nicht ganz unwichtig (Lüftung/Temp).
    Wohl dem, der generell und bei Veränderung der Config einen gewissen Spielraum hat.
    Denn darum geht es.
    Gerade hier sollte man sich Tests der Fachzeitschriften ansehen (und auch diese genauer vergleichen) oder eben zum Fachhändler seines Vertrauens gehen.
     
  18. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Sehr richtig, Ossilotta,
    mir steht's auch bis oben. Vor allem könen sie ja nicht lesen und alle drei Wochen kommt derselbe Scheiß nochmal. Gute Idee, das hinzupinnen, bloß fürchte ich, das ist auch nur ein Teil der Lösung. Manche sind einfach zu blind.
    Gruß
    Henner
     
  19. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi!
    Netzteilwahn ist in meinen Augen was Anderes: nämlich wenn Leute meinen, sie bräuchten NT's mit einer Leistung von jenseits von 400 Watt (wenn's geht noch für 29,90).
    Ein gutes, stabliles Netzteil zwischen 300 und 350 W ist gesunder Menschenverstand, finde ich. Sowas kriegt man aber kaum unter 50 Euro und das paßt auch so.
    Gruß
    Henner
     
  20. tassetee1

    tassetee1 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Beiträge:
    461
    @imogen
    Das hab ich jetzt nicht ganz verstanden. Tauscht du Dell Netzteile aus?
    Ich rede doch von Privat PCs mit toller Radeon 9800. Es ist doch schon fast schwer einen Dell ohne 9800 zu bekommen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen