1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

nVIDIA 2 u. TNT2 Model 64 unverträglich?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von henner, 26. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi!
    Mir wurde kürzlich von einem Händler gesagt, ich bräuchte für mein neues EPoX-8RDA3+ mindestens eine Radeon GK, meine jetzige Riva TNT2 Model 64 oder Matrox G400 könnte ich mit dem nForce2-Chipsatz nicht betreiben.

    Außerdem sagte er, mit nForce2 müßte ich mich auf 15 - 20 Grad höhere CPU-Temperaturen einstellen - zur Zeit (mit SiS745) komme ich selten über 52 Grad hinaus, Durchschnitt ist aber 40 - 43, auch bei 30 Grad Außen-Temperaturen
    Könnt Ihr das so bestätigen? Es geht mir nicht in den Kopf, daß ein nVIDIA Chipsatz nicht mit einer nVIDIA-Grafikkarte klarkommen soll...

    Gruß
    Henner
     
  2. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    jetzt alles ein/umgebaut: das Board ist A7N8X rev 1.06 mit 1004er Bios, der Prozessor XP 2400+ (FSB 266), läuft auf 2130 MHz, Bigtower mit einem raussaugenden Enermax Gehäuse-Lüfter 80 mm.
    Das Grafikkartenproblem hat sich erledigt, die TNT 2 M64 paßt und funktioniert. Temperaturen bei unveränderter Konfiguration der Lüfter mit SiS745 42 - 49 Grad, jetzt mit nFORCE 51 Grad CPU ohne Last, Board 37 Grad, bei gleichen Außentemperaturen wie letzte Woche, so um die 29 - 32 Zimmertemperatur. Bin mal gespannt, wie das heute beim Virem-System-Check aussieht...
    Was mich aber gestresst hat ohne Ende sind die beschissenen ASUS-Treiber für Win98, ich habe insgesamt dreimal 98 installiert, bis überhaupt alle Geräte erkannt waren CD-Aufschrift Rev 44.04 - ich meine, ich hätte da schon von gehört.
    Mal eben für mein Daddel-System die original Hersteller-CD zu nehmen, schien mir kein Problem, bildete ich mir jedenfalls ein...
    Die NTFS-Treiber hatte ich Gottseidank schon vorher aus dem Internet runtergeladen, also ging es mit Win2000 Pro und WinXP Pro dann ohne größere Probleme.
    Nach dem Fiasko auf 98 habe ich zur Vorsicht für DSL gleich meine gewohnte Realtek-Karte eingebaut, obwohl das Board doch eine eingebaute hat (!) und ich glaube bis jetzt läuft die noch auf keinem System richtig, aber das war mir egal, drei Tage nur Bauen fast und keine DSL_verbindung klappt, das wollte ich mir doch nicht antun. Bei Gelegenheit mache ich das noch mal gründlich...
    Au, und mit der Darstellung im Bios habe ich ja noch satt Schwierigkeiten: beim SiS konnte ich ganz eindeutig nur den FSB hochsetzen oder nur den Multiplikator verändern - diese komische Darstellungsweise beim A7N8X ist sehr gewöhnungsbedürftig, um es mal vorsichtig zu sagen.
    Schönes Wochende auch - ich geh\' jetzt gleich Grillen!

    Henner
    [Diese Nachricht wurde von henner am 08.08.2003 | 17:01 geändert.]
     
  3. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    doch, doch; das kann sehr wohl stimmen, weil nämlich die Northbridge passiv gekühlt wird und dabei nicht gerade "kühl" bleiben. Abhilfe könnte da ein Gehäuselüfter schaffen, der durch seinen Luftstrom für etwas Abkühlung sorgen kann. Andererseits je nach dem wie die Luftauslassöffnungen des Kühlers angeordnet sind, gibt}s da natürlich auch keine Kühlung für die Northbridge.

    Solange das System stabil läuft, absolut no Problem.

    Andreas

    NACHTRAG: Beim letzten BIOS-Update wurden auch die Temperaturparameter abgeändert bzw. mehr der Realität angepasst, siehe auch meine Beiträge hier in diesem Thread bzgl. Temperaturauslesung und -interpretation seitens des I/O-Chips.

    [Diese Nachricht wurde von AMDUser am 01.08.2003 | 22:22 geändert.]
     
  4. tecFreak

    tecFreak Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2002
    Beiträge:
    51
    Ich hab mir auch nen nforce2 Board zugelegt. (MSI K7N2L) Erst hatte ich bis zu 65° Cpu Temperaturen. Nachdem ich den ntc auf meinem Kühler unschädlich gemacht habe hatte ich 55°. Und nach meinem letzten BiosUpDate heute Nachmittag wird die Cpu nicht heißer als 40° obwohl die Systemtemp mit 45° angezeigt wird. Ist ein Bigtower ohne großartige Kühlung außer dem Netzteil. Kann nicht stimmen oder?
     
  5. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    nen Laden mit Overclocker-Zubehör führt ( in 32832 Augustdorf - paßt ja). Aber in der Szene gibt\'s ja nun genug Windbeutel, auch nix Neues eigentlich..
    Jedenfalls sind unsere Geschäftsbeziehungen beendet. ist wohl besser so.
    Schönen Tag auch!
    Gruß
    Henner
     
  6. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo Henner,

    so hatte ich das auch net verstanden gehabt - mir war einfach in dem Moment etwas danach etwas zu scherezen und hatte deshalb auch die Smilies dahinter gesetzt gehabt.

    Nun wieder zum Ernst:
    Warum auf höhere Temperaturen einstellen? Zunächst kommt es darauf an, wie das Board die Temperaturen ausliest und an den I/O-Chip weitergibt und was der "damit macht".

    Möglichkeit 1:
    Via Diode bzw. Pins des Prozi. Diese M. (Methode) wird bei sehr vielen KT333, KT400 aber auch den meisten nForce2 Boards in Verbindung mit T-bred Prozis verwandt um sowohl die Temp. auszulesen als auch für den Fall der Fälle bei einer zu heissen CPU via Attansic-Chip (ein Temp. Überwachungs-Chip) für eine Abschaltung des Systems zu sorgen.

    Möglichkeit 2:
    Via Heissleiter bzw. Sensor in der CPU-Sockelmitte. Diese M. wird bei sehr wenigen KT333 Boards aus den Anfängen aber auch bei wenigen nForce2 Boards verwandt. Für den Fall der Fälle wird wie bei Möglichkeit 1 ebenfalls via Pin bzw. Diode in Verbindung mit dem Attansic Chip abgeschaltet.

    Gemeinsam haben beide Möglichkeiten folgendes. Das Auslesen via Diode/ Pin des Prozis geschieht mit einer Genauigkeit von (lt. Herstellerangaben) +/- 3 max. 5°C und wird auch so vom I/O-Chip entsprechend übermittelt.
    Wird hingegen via Heissleiter bzw. Sensor ausgelesen können die Differenzen bis zu 10-15°C betragen (Hier ist nach wie vor ASUS die absolute "Krönung"). Viele Hersteller haben mittlerweile die Differenz auf max. 10°C "drücken" können, weil sie viel Arbeit und Mühe in etliche Versuche gesteckt haben und dadurch nun genauer geworden sind.

    Wird via Heissleiter bzw. Sensor ausgelesen, ist auch noch wichtig zu wissen, wo entsprechende Tools wie MBM, Speedfan, VCool, ASUS-Probe, PC-Alert, etc. die Leitungen die beim I/O-Chip ankommen bzw. abgehen, "anzapfen". Dadurch können die Differenzen wie schon oben aufgeführt, auftreten und falsch vom User interpretiert werden. Denn manche I/O-Chips addieren zur gemessenen Temperatur auch noch einen "Sicherheitsfaktor" (s. Absatz bei "Gemeinsam haben beide ...") dazu und dann wird natürlich auf der Abgangsseite des Chips eine andere Temp. angegeben als auf der Eingangsseite.

    Hinzu kommt auch noch, dass manche Boardhersteller bei Rev.- Änderungen der Boards möglicherweise auch die Art und Weise der Temperaturauslesung ändern (können), so z.B. beim Epox 8RDA3+ von Rev. 1.0 zu Rev. 1.1 offensichtlich geschehen.

    So, genug davon - ich meine es sollte zum allgemeinen Verständnis ausreichen.

    Gruss

    Andreas
     
  7. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hallo Andreas!
    Entschuldige, den Eindruck wollte ich Dir nicht geben eigentlich! In der Tat, Dein Tip zu AGP-Karte ist gut - bloß habe ich das Board noch nicht da, kann es also nicht checken. Genausowenig wollte ich weiter fragen (Temperatur), weil ich noch keine genaue Revisions-Nummer habe - aber diese Temperaturgeschichte (daß mir also gesagt wurde, ich müsse mich auf höhere Temperaturen einstellen), die ist schon sehr interessant für mich - nur aus dem gleichen Grund würde ich da z.Z. nur Halbwissen verbreiten.
    Daß Du mich auf die Grafikkarte aufmerksam gemacht hast ist gut, denn da hatte ich bisher nicht drauf geachtet - allerdings hatte ich bisher auch nur diese allgemeine Information von "unverträglich", wenigstens weiß ich jetzt, worum\'s da geht. Danke also!
    Gruß
    Henner
     
  8. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    kannst du sonst mit meinen Infos nichts anfangen ? ;););););););) :D:D
     
  9. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi Andreas!
    Klasse - und Du bist ja gleich an mehreren Fronten tätig! Aber das war jetzt mal das erste Stück Hardware-Information, mit dem ich was anfangen konnte.
    Gruß

    Henner
     
  10. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo Henner,

    na dann woll}n mer mal - die 2.

    Die TNT2 M64 ist normalerweise eine AGP 2x Karte und wird sehr wahrscheinlich noch mit 3,3 V Spannung betrieben werden wollen. Dementsprechend ist unten in der Steckleiste auch keine entsprechende Lücke für den AGP Slot.
    Neuere Boards wollen diese Karten einfach nicht mehr, weil an dieser Stelle im Steckslot ein kleiner Steg eingearbeitet ist. Auch sind die neueren Boards bzgl. AGP-Spannung nur noch für 1,5 V vorgesehen.
    "Versuch macht kluch". Versuch doch mal bitte die Karte bei ausgeschaltetem PC und abgezogenem Netzkabel am Netzteil in den AGP-Slot zu stecken. Lässt sie sich ohne Gewalteinwirkung einstecken, sollte nichts gegen Betrieb der Karte sprechen, denn dann hat der Slot auch keinen Steg eingearbeitet für die Blockierung der 3,3 V AGP-Karten.

    Hoffe es hilft dir weiter.

    Andreas
    [Diese Nachricht wurde von AMDUser am 30.07.2003 | 10:22 geändert.]
     
  11. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    s mittlerweile nicht mehr um EPoX, sondern ASUS A7N8X, aber nFORCE2 bleibt\'s.

    Gruß
    Henner
     
  12. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    s aber nicht: habe ich dann bisher mit meinem SiS 745 und Palomino 1800 nur Glück gehabt, daß die Temperatur dieses Boards richtig ausgelesen wurde (daher meine so 40 - 48 Grad) und alle anderen haben trotz der Kern-Diode (seit XP gibt\'s die ja auch bei AMD) weiterhin peripher gemessen? Zweitens: wenn der nForce2 den gleichen Prozessor hat, bringt er ihn dann um diese 15 - 20 Grad mehr zum Glühen als andere Chipsätze? So hab ich diesen Menschen nämlich verstanden und da bin ich doch sehr skeptisch...
    Gruß
    Henner
     
  13. Fehlerchen

    Fehlerchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    483
    Hi!
    Sind nicht alle am Baggersee - bin gerade zurück:

    >Die neuen Boards ab der EP-8K3A-Serie messen die CPU-Temparatur intern. Dieser Wert liegt ca. 15-20°C höher als bei der herkömmlichen Messmethode. Daher liegen 65-75°C im "grünen Bereich". <

    >Steckplätze:

    6 PCI , 4x/8X AGP 1x (nur 1,5V)< siehe auch:
    http://www.heise.de/ct/01/22/025/

    MfG
     
  14. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hey Leute - alle am Baggersee?

    Gruß
    Henner
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen