NW-Anschluss zw. LAN und PPPoE wechslen

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Eric March, 30. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Eric March

    Eric March CD-R 80

    Registriert seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    7.069
    Moinsen!

    Folgende Lage: Ein (nicht 'mein'...) Laptop hängt per Dockingstation (aber das sollte nicht ändern) am Firmen-LAN (Kabel). Nun steht daheim ein DSL-Modem zu Verfügung - also müsste jweils die Netzwerk"karte" 'umgeschalte_' werden...

    Wie bekommt man so was am besten hin?

    Einen anderen (logischen) User würde ich gerne vermeiden.
    Schafft XP so was durch Autoerkennung ggf. von selbst, muss spezielle(re) PPPoE-SW (Treiber würde ich meinen) ran als die die der Provider liefert (die installiert zu haben setzen wir mal voraus)?
    Könnte man exportierte Registrymodule quasi austauschen?

    Oder sagt die Vernunft, dass es am dümmsten wäre (->DAU) eine PC-Card mit LAN-Port als PPPoE-Anschluss [evtl. auch USB?!] dafür bereitzuhalten?
     
  2. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Warum, wird im Firmen-LAN kein DHCP benutzt?

    Müsste gehn, mittels "Nur wählen, wenn keine Netzwerkverbindung besteht" in den Internetoptionen.
     
  3. poro

    poro Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    13.635
    Eigentlich is der Netzwerkarte(OnBoard oder PCI) egal womit sie sich paart.
    Einfach zu Hause anne Netzwerkabel ausse DSL-Modem anschliessen.
    Is nurnoch die Frage, wegen der Einrichtung des Zugangs ins Internet. Darum gehts doch?
    Wat isses den für ein DSL-Modem(warum heisst das überhaupt noch so???)
     
  4. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Warum sollte es denn nicht mehr so genannt werden? Es ist doch eins...
    http://de.wikipedia.org/wiki/DSL-Modem
     
  5. Eric March

    Eric March CD-R 80

    Registriert seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    7.069
    Ein DSL-Modem ist bekannterweise so eine Dingens wo ein Netzwerkkabel rauskammt das aber gar kein Netzwerk ist.

    Im Firmen-LAN gibt es DHCP. Das ist ja auch der Normalzustand. Es geht darum ausnahmsweise sich so mal flott an DLS hängen zu können.

    Die Einwahl bei bekannten Bedingungen ("Keine wählen") zu organisieren wäre auch nicht das Problem. Das klappt mit Modemhandy schon hervorglänzend.

    Die knackige Frage ist ob WIN einfach so erkennt was man da an Kabelage in die Netzwerkbuchse steckt um die richtigen Protokolle dran zu binden?
    Dies Art des Umschaltens war gemeint. DHCP an eine unbeschäftigetn NW-Buchse bremst unnötig beim Start, deswegen will ich da IP in dem Sinne auch weg haben; es muss ja für DSL-direkt an DFÜ, nicht aber die 'Karte' gebunden sein.
     
  6. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Du willst also jedesmal vor dem Runterfahren DHCP deaktivieren, nur damit das System zuhause 3 Sekunden schneller startet. Das ist unnötig kompliziert.

    Ja, aber fürs Firmen-LAN muss es für die Netzwerkkarte aktiv sein. Ich würde das nicht ändern. Der Geschwindigkeitsgewinn ist nicht so hoch wie es immer heißt.

    Wie wärs denn einfach mit ausprobieren? Ich bin ziemlich sicher dass das System das automatisch zuwege bringt. Und wenn du selbst sagst:
    dann sehe ich auch keine Probleme.
     
  7. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Siehe * c't * -> "Windows in verschiednen Netzen" . - Für dieses Problem gibt IMHO es NETSH -Scripten, *huch* da ist schon eines ...(s.u.).

    Alternativ könntest Du durch Kauf eines Routers (der das Modem mit PPPoE beliefert) eine TCP-Umgebung wie in der Firma schaffen. - Das Zeugs ist preiswert und in der Größenordnung professioneller MultiNet -Switcher.

    -Ace- (mehrere Lösungen => Qual der Wahl)
    ______________________

    Gesammeltes...

    Testversionen:

    http://download.pchome.de/download/multinetwork-manager_586.html
    http://www.globesoft.com/mnm8_home.asp

    Freeware:
    http://www.netsetman.com/

    Geklautes aus :Google *klick* ... :D

    Wenn man mit mehreren Netzwerk-Konfigurationen unterwegs ist und diese beim Booten auswählen möchte bietet sich z.B. folgender Weg einer Batch an.

    1. Die jeweiligen Netzeinstellungen auslesen, also z.B. mit

    netsh -c interface dump > c:\firma.txt

    die Einstellungen der Netzkarte wenn man im Office ist auslesen. Danach die Einstellungen ändern, z.B. auf die Einstellungen zu Hause und wiederum auslesen.

    netsh -c interface dump > c:\home.txt

    Für weitere Netzeinstellungen nach demselben Prinzip verfahren.

    2. Diese Lösung ist für das Wechseln zwischen 2 Netzwerken (für mehr Konfigurationen siehe Punkt 3) vorgesehen:

    In ein mögliches Login-Skript (C:\WINXP\system32\GroupPolicy\User\Scripts\Logon\start.cmd) folgendes eintragen:

    REM Beispiel Firmennetz
    ping -n 1 192.168.1.1
    if errorlevel 1 goto home

    REM Netzwerkeinstellungen Firmennetz laden
    netsh -f C:\firma.txt

    goto ende

    :home

    REM Beispiel Homenetz
    ping -n 1 192.168.2.1
    if errorlevel 1 goto ende

    REM Netzwerkeinstellungen Homenetz laden
    netsh -f C:\home.txt

    :ende

    EXIT

    Dadurch wird beim Starten überprüft ob der Gateway des jeweiligen Netzes erreichbar ist (die IP-Adressen 192.168.1.1 und 192.168.2.1 müssen noch durch das jeweilige Gateway ersetzt werden!!!). Ist das entsprechende Gateway gefunden worden, so wird die Konfiguration mittels "netsh -f" geladen.

    3. Für mehr als 2 Netze muss eine Abfrage erfolgen. Dazu folgendes Skript (unter dem Einsatz des Programmes choice, welches es schon unter DOS 6.22 gab) in das Start-Skript einbauen:

    ECHO 1 - Netz 1
    ECHO 2 - Netz 2
    ECHO 3 - Netz 3
    choice /c:123 Auswahl treffen ? /T:1,5

    if errorlevel 3 goto Netz3
    if errorlevel 2 goto Netz2
    if errorlevel 1 goto Netz1

    REM Netzwerkeinstellungen Netz 1 laden
    netsh -f C:\netz1.txt
    goto ende

    REM Netzwerkeinstellungen Netz 2 laden
    netsh -f C:\netz2.txt
    goto ende

    REM Netzwerkeinstellungen Netz 3 laden
    netsh -f C:\netz3.txt
    goto ende

    :ende

    EXIT

    In obigem Beispiel wird nach 5 Sekunden ohne Eingabe Auswahl 1 ("Netz1") angenommen.

    Nun ist es möglich beim Start zu entscheiden mit welcher Netzwerkkonfiguration man arbeiten möchte.
     
  8. buddy2002

    buddy2002 Megabyte

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    1.525
  9. Eric March

    Eric March CD-R 80

    Registriert seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    7.069
    Tiral & Error zu empfehlen ist ja sehr genial (das hätt ich auch allein gekonnt haben können) - besonders, wenn ich bewusstes Zu Huase nicht errichen kann. Ich muss schon dem DAU eine funktionierende Lösung in die Hand geben.

    Die Idde mit dem Skrip und dass PING eine Errorlever zurückgibt (im LAN gelang mir das unter W98 nicht - musste mit irgendwas üben, immerhin gehts in die selbe Denkrichtung) könnten helfen.
    Allerdings - ich kann nur auf Firmen-LAN Ja/Nein prüfen da mir das DSL-Gateway erst bekannt wäre (so ichs kennte) wenn ich eingewählt bin...
    Mal sehen was sich so ergibt.


    Mich belastet nur die Frage was XP so alles an Änderungen am NW-Port erkennt... Nicht mla Live sondern beim Booten, mehr würde ich nicht mal verlangen!
     
  10. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    :confused: Wie meinen der Herr?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen