1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

OEM-/Systembuilder-Lizenz vollwertig ?

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Miguelitoo, 29. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Habe mir kürzlich beim Händler eine Windows XP Lizenz für 150 Euronen gekauft. Über den Preis lässt sich streiten, aber ich denke es war ein guter Preis.
    Diese Lizenz stellte sich nun als OEM- bzw. Systembuilder-Version heraus. Da diese Versionen doch eigentlich nur mit gleichzeitig verkauftem PC-System "mitverkauft" werden dürfen, dachte ich bislang, hätte ich gerne gewusst, ob ich diese Lizenz einfach so mit meinem bereits vorhandenen PC-System (bislang Windows 98 Lizenz) nutzen darf und wo denn der Unterschied zwischen dieser OEM/SB-Version und der sogenannten Retail-Version, rein rechtlich, ist ?
    Auch steht auf der Rechnung nur "Windows XP Pro" und nicht etwa "Windows XP Pro OEM/Systembuilder". Ist das korrekt oder muss ich mir sorgen machen ? Worauf muss ich achten ? Habe ich mich oder der Händler sich strafbar gemacht ?
     
  2. Gabix

    Gabix Kbyte

    Die OEM/Systembuilder Versionen dürfen seit einiger Zeit auch ohne neuen PC verkauft werden. Unterschiede zur Vollversion:
    1. keine aufwändige Verpackung und Werbemüll von MS
    2. kein Handbuch von MS sondern nur ein Heftchen "Erste Schritte"
    3. Support nur über den PC Hersteller/Händler, der den neun PC verkauft hat, kein Support von MS.
    4. deutlich billiger als Vollversion

    Die OEM-Versionen sind normalerweise in durchsichtige Plastikfolie eingeschweißt. Inhalt: das Heftchen "Erste Schritte" und natürlich die CD (sollte schon inkl. Servicpack 1 sein). Auf der Rückseite der Aufkleber mit der Registriernummer.

    Dass der Händler auf der Rechnung nicht vermerkt hat, dass es sich um ein OEM-Produkt handelt war ziemlich dämlich von ihm. Kannst ja mal mit der Rechnung zu ihm hingehen und 'ne Vollversion verlangen....:D

    Für 'ne XP PRO-Lizenz ist der Preis ok. Die kannst Du auf jedem X-beliebigen PC installieren.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen