"Online optimal" S. 60-75

Dieses Thema im Forum "Heft: Fragen zur aktuellen PC-WELT" wurde erstellt von Lucida Console, 6. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lucida Console

    Lucida Console Byte

    Registriert seit:
    31. Januar 2002
    Beiträge:
    35
    Der Artikel ist ja ganz nett, enthält aber einige Ungenauigkeiten.
    Z.B. Punkt 5 "Geben Sie im Browser die IP-Adresse des Routers ein - zum Beispiel 192.168.2.2". Das setzt aber voraus, dass sich der PC in diesem Netzwerk befindet. Ist aber nirgends erwähnt.
    Oder Punkt 8: Wieso brauche ich für Counterstrike NAT. Das geht über einen Server. Auf meinen Rechner muss niemand zugreifen. Es sei denn, ich mache selbst einen Server auf. Aber wer macht das schon über DSL. Probieren die Redakteure die Tips nicht aus, bevor sie was schreiben?
    Das scheint sowieso verbreitet zu sein. Ist zwar hier das PC Welt Forum, aber wer gerade eine Chip 7/2005 zur Hand hat, sollte mal auf Seite 206 gucken. Da wird empfohlen, dem PC die IP 192.168.000.xxx zu geben, wobei xxx für einen beliebigen Wert von 0 bis 255 steht. In der Abbildung ist dann tatsächlich die Adresse 192.168.000.255 zu sehen. Wer mag, kann die Adresse ja mal ausprobieren und auf "OK" klicken. Das haben die Chip-Redakteure wohl nicht gemacht :eek:

    Nachträgliche Korrektur: Ich meine nicht NAT alleine, sondern "port forwarding" in der Rubrik "NAT" des Routers. Bei meinem Router ("monowall") trage ich unter "NAT, Inbound" die Rechner und Ports ein, die in meinem Netz von außen erreichbar sind. Der Begriff "port forwarding" taucht hier so nicht auf. Präziser müsste man zwischen den möglichen NAT Varianten unterscheiden (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Address_Translation)


    Nachtrag "Chip":
    In der Abbildung: IP-Adresse 192.168.000.255, Subnetzmaske 255.255.255.0
     
  2. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    So so. Netz-ID und Broadcast-Adr. ist den Fach-Redakteuren bei Chip noch nicht geläufig?! - Dann gibts ja (hier) Hoffnung.

    192.168.000.255 ist mit einer Subnet-Mask /23 .../16 noch zu retten. Eine 192.168.000.000 allerdings nicht mehr.

    -Ace-
     
  3. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Natürlich setzt die Eingabe dieser IP im Browser nicht voraus, dass der Rechner sich im gleichen Netz befindet.Die Router besitzen eine voreingestellte IP und können ja nicht wissen, wie ein individuelles LAN konfiguriert ist.Das paßt man dann eben an.

    Natürlich brauchst du für Counterstrike als Online-Spiel aus einem LAN hinter einem Router NAT (aber nicht nur für das Spielen, sondern auch für das normale Surfen), denn sonst wüßte man ja nicht, an welchen Rechner im LAN die Datenpakete weitergegeben werden sollen, die aus dem Internet kommen.Selbstverständlich wird bei einem Online-Spiel auf deinen Rechner zugegriffen, wie sollte sonst eine Kommunikation stattfinden ? Wenn du für den Rechner nicht im Router den Port forwardest, der auf dem Rechner durch das Spiel geöffnet wird, wird wenig Spielfreude aufkommen.
     
  4. Lucida Console

    Lucida Console Byte

    Registriert seit:
    31. Januar 2002
    Beiträge:
    35
    Eben, meine ich ja. Das steht da aber nicht


    Okay, ich habe die PC Welt unvollständig zitiert. Da ist nicht nur von NAT die Rede (wäre in Ordnung, habe ich bei einem DSL-Router aber standardmäßig, sonst wäre es ja kein Router, über den meine Rechner ins Internet finden). Nein es ist vielmehr die Rede von "port forwarding" was ich unter "NAT" oder "Virtual Server" finde. Hier soll ich für Counterstrike allerhand Ports öffnen "die das Spiel zur Kontaktaufnahme mit dem Server nutzt". Und das stimmt nun eben nicht. Der Rest, wo es darum geht, wenn ich einen eigenen Spiele-Server betreibe, ist wieder ok.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen