Online-Weihnachtsgeschäft auf 3,2 Mrd. Euro geschätzt

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von wm, 22. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Ich schätze mal, die Schätzungen sind schlichtweg Müll. Wen es nicht eintrifft, erklärt man im nachhinein, das der Standort Deutschland schlecht ist. Danach wird über Straffung und Einsparungen, sowie Mitarbeitererpressung, geschätzt, wie man sich doch noch Dumm- und Dämlich verdienen könnte.
    Ein kleiner Tipp an die Schätzer: lasst den Leuten mehr Geld in der Tasche, dann kaufen sie auch was. Wenn Hartz IV kommt, dann kann der Kanzler noch mehr über die Kaufunlust der Verbraucher, Schätzungen, unter das Volk und in die öffentlichkeit verstreuen.

    Oder hab Ich mich da verschätzt?

    MfG

    Ein User
     
  2. SirAlec

    SirAlec Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Nach den Dlätenerhöhungen ist dies eine realistische Zahl. Wenn alle Politiker und die, die aus Ihrer Politischen Karriere noch ordentlich steuerfrei Weihnachtsgeld zum fürstlichen Gehalt beziehen mal ordentlich einkaufen gehen könnt sichs Ausgehen. Daher die Jährlichen Erhöhungen, sönst gäbs ja keine Umsatz-Zuwächse mehr :idee:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen