1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Opteron 144/146 vs. 3700+ San Diego

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tuning" wurde erstellt von wannabe81, 4. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wannabe81

    wannabe81 Byte

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    30
    Ich werde demnächst mein System wechseln (hauptsächlich wegen Umstellung von AGP auf PCIe) und möchte mir dann dafür ne CPU kaufen, die maximales Overclockingpotential bietet.

    Daher nun also meine Fragen:
    Hat jemand Erfahrungen gemacht, welche der beiden CPUs i.d.R. besser geht?
    Inwieweit hat das Stepping Einfluss auf das OC-Potential? (CPUs sollen neu gekauft werden)
    Weiß jemand wie sich in dieser Hinsicht die 06er Opterons verhalten?
    Wenn ihr euch festlegen müsstet, welche CPU würdet ihr kaufen?

    Speicher ist vorhanden (OCZ Performance 2-3-3-6).
    Board soll ein DFI LANPARTY UT werden. Dazu noch eine Frage: Gibt es Unterschiede hinsichtlich OC-Potential und -Stabilität zwischen der Ultra- und der non-Ultra-Version?

    Ich hoffe, der Rainer findet sich hier an und gibt mal paar Tips :bet:
    :D
     
  2. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    Der Rainer heißt aber Steffen :baeh:

    Würde momentan auf jedenfall zu nem 3700+ greifen,da du dann nen 11er Multi hast und so mehr möglichkeiten beim ocen.
    da ich händler bin und die teile auf hohe taktraten selber preteste weiß ich ja wie die so im schnitt gehen und da tun sich die CPU garnichts... dass die zB CPUs 2,8GHz packen im schnitt so 50/50 oder 40/60 wenn du einfach ins blaue bestellst würde ich sagen - eine CPU zu finden die 2,8GHz ohne Spannungszugabe schafft würde ich auf ca. auf 25% schätzen. wenn du ne schlechte erwischst ist bei 2,5Ghz schluss. aber das ist eigentlich immer drin. zumindest bei den etwas neueren die jetzt die regale füllen.

    Bei manchen OPNs (nicht steppings - das ist was anderes) kann man sich relativ sicher fühlen, dass es klappt, aber verlassen kann man sich nicht drauf. (0530APMW oder 0547GPAW - aber die bekommst du nicht mehr neu)
    ich selber schwöre auf das ultra-D...habe 5 stück davon hier im einsatz und alle gehen vom referenztakt her >300MHz (Meins im Hauptrechner packt knappe 390MHz) und sind perfekt zum ocen geeignet. das BIOS vom nonultra ist von den featuren her identisch, aber um alles aus dem board rauszuholen nimmt eigentlich jeder DFI-besitzer der sein board kennt eines von diesen BIOSen:
    http://www.techpowerup.com/articles/other/114
    und die gehen nur aufs Ultra-D, aufs SLI-D und aufs SLI-DR. aufs nonultra afaik nicht. deswegen empfehle ich auch das Ultra-D zum ocen.
     
  3. wannabe81

    wannabe81 Byte

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    30
    Erstmal thx to Steffen :rolleyes:
    Nunja, mit Spannungserhöhung könnte ich leben. Hast du mal die Grenzen eines 3700+ ausgelotet? Und wieviel Spannung vertragen die auf Dauer bzw. ist auf Dauer empfehlenswert?

    Ich meinte eher die Geschichte mit E4 <-> E6

    :bahnhof:
    Was ich verstanden habe: Die verschiedenen Versionen scheinen jeweils auf bestimmte Speicherchips optimiert zu sein.
    Sind die anderen Angaben (Zahlen) einfach Versionsnummern, oder wat?

    Und wie siehts mit der RAM-Kompatibilität aus? Muss ich einen der angegeben Chips haben, um dieses BIOS nutzen zu können? (versuch grad im Forum von OCZ jemanden ausfindig zu machen, der mir sagen kann, was für Chips auf meinen Riegeln drauf sind)
    http://www.bleedinedge.com/forum/showthread.php?p=162101#post162101
     
  4. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    das ist von CPU zu CPU unterschiedlich...aber mit luftkühlung dürfte man nicht stabil über 3,1GHz kommen - aber schon so ein modell zu erwischen, die chance ist unter 5% würde ich sagen.

    im netz wird ja oft gesagt lieber ein E4 zum ocen...kann ich nicht direkt bestätigen...im schnitt tun sie sich nichts, bei den E6 gibt es meinem empfinden nach nur weniger modelle die richtig hoch gehen (also über 3GHz), aber viel nehmen sich die beiden nicht.

    ja rams mit BH-x chips und auch samsung TCCx laufen auf dem DFI sehr gut. deswegen gibt es da spezielle biose für bestimmte ICs...erkennt man an dem -1 bzw -2 hinten dran. die anderen zahlen im BIOSnamen entsprechen meist dem erscheinungsdatum des originalBIOSes auf dem das Beta-BIOS aufbaut.

    wenn du ein TCCD oder BH5-BIOS aufspielst solltest du auch diese rams benutzen, sonst könnte der rechner nicht mehr booten mit deinen rams. ich würde dir also zum 702 -3 BIOS raten. das letzte für alle rams.
    Steve oder Tony von OCZ können dir da auch nicht mehr sagen als ich, da performance-serie...da ist immer der "ausschuss" drauf...meist promos oder mosel vitelic wie steve schon sagte, können aber auch infineon sein...kommt drauf an wann du die gekauft hast etc...aber genau sagen kann man das bei den OCZ leider nur wenn du den IHS abmachst.
     
  5. wannabe81

    wannabe81 Byte

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    30
    Alsoooo:
    ich hab grad mal (vooorsichtig) den IHS eines der Module leicht angehoben und mit meinen Adleraugen drunter geguckt.

    Auf dem Chip stand:
    SAMSUNG 513
    K4H560838F - TCC5

    Kann man damit was anfangen oder darf ich da eher nich soviel erwarten?
     
  6. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    also TCC5 haben ne relativ hohe streuung, gehen aber zum großteil über 250MHz...manchmal sind auch 300MHz drin...kannst also durchaus richtig glück haben.

    die TCC5 werden auf DDR600-ram von A-Data und OCZ verbaut.
     
  7. wannabe81

    wannabe81 Byte

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    30
    Na das hört sich doch ganz gut an.

    Noch ne Frage zum BIOS-Mod:
    Ist beispielsweise das N4D702-1 explizit nur für TCCD Chips vorgesehen/empfehlenswert oder kann ich mit diesem BIOS auch meine TCC5 problem-/gefahrlos betreiben?
     
  8. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    ups, das wollte ich eben eigentlich noch schreiben, habs aber vergessen...ja du kannst dafür auch das TCCD BIOS (N4D702-1) nehmen, aber das normale sollte auch gut gehen (N4D702-3). am besten probierst du beide mal aus auch wenn das TCCD-BIOS wahrscheinlich besser geht - lässt sich ja schnell und problemlos per winflash machen...TCCD und TCC5 sind eigentlich dieselben chips, die TCCD sind nur nochmal vorselektiert wenn ich mich jetzt nicht irre.
     
  9. catskerpen

    catskerpen Byte

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    61
    Hallo,
    die Fragen zur Wahl der CPU stellen sich auch für mich.
    Deshalb, man möge es mir verzeihen, klinke ich mich mal ein.

    Gibt es bei den 3700+ San Diego E4 / E6 in der Praxis nachvollziehbare Unterschiede? Die E6 werden ja deutlich teurer angeboten. Würde sich der Aufpreis rentieren?

    Wäre schön, wenn das jemand erklären könnte.

    Gruß - catskerpen
     
  10. wannabe81

    wannabe81 Byte

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    30
    @catskerpen

    also ich bin momentan auf folgendem Stand:

    1. Die E6 Varianten haben einen (leicht) verbesserten Speichercontroller. Das könnte also bessere Kompatibilität mit so manchem Speicher bedeuten.
    2. beim Overclocking ist es i.d.R. so, dass die E6 etwas mehr Spannung als die E4-Varianten benötigen, um stabil zu laufen (folglich mehr Abwärme).

    Im Normalbetrieb dürfte der Unterschied zwischen E4 und E6 aber kaum zu spüren sein.
     
  11. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    noch ein kleiner unterschied: der E6 hat 1,35V defaultspannung...der E4er meistens 1,4V.
     
  12. catskerpen

    catskerpen Byte

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    61
    Hallo,
    danke für die Antworten, also lohnt sich der Mehrpreis von ca. 17.-€ wohl eher nicht. Ich habe 2 GB RAM von MDT. Hat jemand Erfahrung damit? Übertakten kann man nicht viel, das ist schon klar, aber stabiler Normalbetrieb sollte mit dem E4 doch möglich sein, oder doch besser den E6?
    Die Händler machen es mit teilweise recht ungenauen / unterschiedlichen Produktbeschreibungen auch nicht einfacher die Sache zu durchschauen.

    Beispiele:
    Athlon 64 3700+ Sockel 939, 2200MHz, San Diego, tray 199,90 €
    Taktfrequenz (MHz): 2200
    Bauart: Sockel 939 µPGA
    CPU-Kern: SAN DIEGO
    Bustakt (MHz): 1000 (HyperTransport)
    Level 1 Cache: 128kB
    Level 2 Cache: 1024kB
    Befehlssätze: MMX, 3Dnow!, SSE, SSE2, SSE3, AMD64, NX-Bit, CoolnQuiet
    Kernspannung: 1.4V
    --------------------------------------
    Athlon 64 3700+ Sockel 939, 2200MHz, Toledo, box 222,90 €
    Taktfrequenz (MHz): 2200
    Bauart: Sockel 939 µPGA
    CPU-Kern: TOLEDO
    Bustakt (MHz): 1000 (HyperTransport)
    Level 1 Cache: 128kB
    Level 2 Cache: 1024kB
    Befehlssätze: MMX, 3Dnow!, SSE, SSE2, SSE3, AMD64, NX-Bit, CoolnQuiet
    Kernspannung:
    ------------------------------------------
    Athlon 64 3700+ Sockel 939, 2200MHz, San Diego, box 233,90 €
    Taktfrequenz (MHz): 2200
    Bauart: Sockel 939 µPGA
    CPU-Kern: SAN DIEGO
    Bustakt (MHz): 1000 (HyperTransport)
    Level 1 Cache: 128kB
    Level 2 Cache: 1024kB
    Befehlssätze: MMX, 3Dnow!, SSE, SSE2, SSE3, AMD64, NX-Bit, CoolnQuiet
    Kernspannung: 1.6V
    -------------------------------------------

    Diese drei Angebote stammen von einem Händler.
    Eher selten wird E4 / E6 mit angegeben.
    Toledo-Kern wird offenbar auch schon mal für den E6 verwendet.
    Auf den AMD-Seiten taucht Toledo aber nur bei den X2 auf. :confused:
    Gruß - catskerpen
     
  13. wannabe81

    wannabe81 Byte

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    30
    Der Toledo ist auch "normalerweise" ein DualCore.
    Wenn SingelCores mit Toledo-Kern verkauft werden, wurde einfach einer der beiden Cores deaktiviert (vielleicht Endkontrolle nicht bestanden oder aus sonstigen Gründen nicht für den Verkauf als DC geeignet)

    Ich würd dir diesen hier empfehlen:
    http://www.geizhals.at/deutschland/a162441.html
    Dort steht zwar keine Angabe über das Stepping, aber da es weder beim E4, noch beim E6 Probleme mit dem RAM von MDT geben dürfte, könntest du den ohne Bedenken nehmen.
    Dazu noch einen Kühler á la ArcticCooling Freezer:
    http://www.geizhals.at/deutschland/a168715.html

    Beim Mindfactory Midnight Shopping sparst du sogar die Versandkosten :)
     
  14. catskerpen

    catskerpen Byte

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    61
    Danke für die Info. Damit lichtet sich der Nebel etwas. :)

    Ich habe mir mit Google aus verschiedenen Anbieterbeschreibungen zusammen klamüsert:
    Bei Alternate z. B.
    AMD Athlon 64 3700+ (OPGA, E6 Stepping, "Toledo")
    Hersteller Artikelnummer: ADA3700DKA5CF.
    Das C findet sich ja auch in der Toledo-Nummer:
    AMD Athlon 64 X2 4400+ (Boxed, OPGA, "Toledo")
    ADA4400CDBOX

    Die Preise bei Mindfactory sind ja ok. Nur die Sache mit dem "Mindfactory Midnight Shopping" finde ich nicht. :confused:

    Gruß - catskerpen
     
  15. wannabe81

    wannabe81 Byte

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    30
  16. catskerpen

    catskerpen Byte

    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    Beiträge:
    61
    Hallo wannabe81,
    vielen Dank und ein schönes Wochenende.

    Gruß - catskerpen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen