OSZE berät über Maßnahmen gegen Rassismus im Internet

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 16. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Das wundert mich eigentlich schon sehr, daß ausgerechnet in Ami-Land die Meinungsfreiheit so hoch gehalten wird, daß schon fast keiner mehr heranreicht. Die Großväter der Generation, die heute das Sagen dort hat, haben sich für die Menschenrechte und das Beenden des ******-veranlaßten Gemetzels sonstwas wegschießen lassen, aber sie haben es nicht hinbekommen, daß das Gebrüll zugunsten der braunen "Denk"-weise in den eigenen Reihen verstummt.

    USA protegiert bekanntlich Israel. Und Israel ist wohl der Staat, dem es am meisten daran gelegen sein dürfte, daß Hetz-Propaganda verschwindet. Wenn die großen USA das kleine Israel unterstützen, dann bestimmt nicht aus Mitleid, sondern weil eben einige Menschen mit Einfluß in den USA entweder selber Juden sind oder aber sie zumindest pro-jüdisch eingestellt sind. Und trotzdem kommt das Braune Zeugs nicht von den US-Servern runter.

    Ich versteh es nicht.

    MfG Raberti
     
  2. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Naja, Israel ist auch kein Unschuldslamm, wenn es um die Verfolgung von Minderheiten geht und ganz offen gesagt, die Aktionen gegen die Palästinenser haben auch schon etwas rassistisches (auch wenn es nicht um Rassenwahn, sondern viel mehr um Religionswahn geht.), zumindest in meinen Augen.

    Das mit dem braunen Sumpf in den USA haben die ihrer Meinungsfreiheit zu verdanken, nach der jedermann nun wirklich alles behaupten kann, was er will. Solange man da nicht einschreitet und Gesetze erlässt, die z.B. die das Verbreiten der "Auschwitzlüge" unterbinden, solange muss man dort mit Arian Nations, White Arian Resistance und wie sie alle heißen leben.

    Das die USA so Pro-Israel eingestellt sind, mag sicher an den von dir genannten Gründen liegen, allerdings haben die USA ein paar Gesetze, die für uns schon sehr seltsam sind:

    Jeder, der volljährig ist, darf eine Waffe tragen,

    In den New-England Staaten stellt Oralverkehr einen Straftatbestand dar,

    Absolute Meinungsfreiheit,

    Führerschein mit 16,

    Alkohol ab 21,

    DMCA,

    Gruß

    Greg
     
  3. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Finde ich gut.
    Finde ich noch besser.
    Dazu noch Führerschein mit 21 fände ich am besten.
    Was ist eigentlich DMCA?

    Gruss Mario
     
  4. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    DMCA = Digital Millenium Copyright Act

    Darin wird geregelt, dass niemand Geheimnisse ausplaudern darf, die er zufällig in z.B. Software entdeckt hat, insbesondere keine, die die Umgehung von Kopierschutzmaßnahmen, das knacken von Verschlüsselungen, oder das expoliden von Sicherheitslücken betreffen.

    Greg
     
  5. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Nicht nur in Deinen Augen.
    Ich war 1978 in Israel und seitdem hat sich nicht viel geändert. Auf beiden Seiten sind dieselben verbohrten Betonköpfe dabei, immer wieder Stimmung gegen die jeweils andere Partei anzuheizen.

    Rassenwahn. Pfui Deibel. Es ist doch sowas von Zufall, wo und in welche gesellschaftliche Gruppe man hineingeboren wird.

    Und dann wird Leuten, die schon seit Jahrzehnten ein bestimmtes Grundstück besitzen, von jetzt auf gleich das Recht zum Besitz abgesprochen, als ob sie ein Stück Vieh wären, was als Rechtsinhaber für ein Stück Land nicht tauglich ist. Und dann wird erst das Dach gebaut, weil mit dessen Fertigstellung nach altem "Recht" ein Haus fertig ist und nicht mehr abgerissen werden darf.

    Das hat man dann davon, wenn man Religion nicht von Staat zu trennen weiß.

    Menschenrechte in Israel?
    Das ist reichlich Stoff für ein Sonderprojekt von amnesty international.
    Ein sehr trauriges Kapitel der Geschichte des "Heiligen Landes".

    Was da in den letzten Wochen an Vertrauen zerbombt und wegraketet wurde, ist in Worten überhaupt nicht zu beschreiben. Mal ganz abgesehen davon, daß die Schädigung unbeteiligter Personen dabei den Verantwortlichen völlig schnurz ist.

    Man sollte für einen Exodus plädieren.

    Alle raus.

    Für die nächsten 20000 Jahre.

    MfG Raberti
     
  6. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Nicht nur in Deinen Augen.
    Ich war 1978 in Israel und seitdem hat sich nicht viel geändert. Auf beiden Seiten sind dieselben verbohrten Betonköpfe dabei, immer wieder Stimmung gegen die jeweils andere Partei anzuheizen.

    Rassenwahn. Pfui Deibel. Es ist doch sowas von Zufall, wo und in welche gesellschaftliche Gruppe man hineingeboren wird.

    Und dann wird Leuten, die schon seit Jahrzehnten ein bestimmtes Grundstück besitzen, von jetzt auf gleich das Recht zum Besitz abgesprochen, als ob sie ein Stück Vieh wären, was als Rechtsinhaber für ein Stück Land nicht tauglich ist. Und dann wird erst das Dach gebaut, weil mit dessen Fertigstellung nach altem "Recht" ein Haus fertig ist und nicht mehr abgerissen werden darf.

    Das hat man dann davon, wenn man Religion nicht von Staat zu trennen weiß.

    Menschenrechte in Israel?
    Das ist reichlich Stoff für ein Sonderprojekt von amnesty international.
    Ein sehr trauriges Kapitel der Geschichte des "Heiligen Landes".

    Was da in den letzten Wochen an Vertrauen zerbombt und wegraketet wurde, ist in Worten überhaupt nicht zu beschreiben. Mal ganz abgesehen davon, daß die Schädigung unbeteiligter Personen dabei den Verantwortlichen völlig schnurz ist.

    Man sollte für einen Exodus plädieren.

    Alle raus.

    Für die nächsten 20000 Jahre.

    MfG Raberti
     
  7. first2

    first2 Kbyte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    371
    Ich kenne nur eine Art von Rassismus, nämlich den der "Reichen-Rasse" gegenüber der "Armen-Rasse". Und dies scheint zum Funktions/Evolutionsprinzip des Produktes Mensch bzw. aller sich Ressourssen teilenden Organisationsformen zu gehören. Und daran will so richtig wohl keiner, der was zu sagen hat, ändern.
    mfg Dieter
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen