Outlook XP versendet keine Mails mehr - Maildämon schickt "Quarantäne"- Meldung

Dieses Thema im Forum "Office-Programme" wurde erstellt von mic_r, 21. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mic_r

    mic_r Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2000
    Beiträge:
    301
    Moin!

    Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen. Ein Kumpel von mir hat Windows XP SP2, AntiVir (neueste Definition), ist über DSL an seine Umwelt angeschlossen (Gigaset 515DSL), benutzt DHCP des Routers und Office XP mit dem aktuellen SP.
    Frage:
    Beim Versenden von Mails erhält er sofort eine Rückmeldung, daß seine Mailadresse in Quarantäne sei und die Mail nicht versendet werden konnte. Sein ISP weiß ebenso keinen Rat - normal müßte sein Mail- Versand funktionieren. Ach ja, er benutzt SMTP und POP3- Server für den Versand bzw. Empfang von Mails.
    Bin für jeden Vorschlag / Tip dankbar! :google: hat leider nichts in dergestalt zu Tage gefördert.
    Gruß!

    mic_r
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.603
    Hatte er vor kurzem ein Virenproblem?
     
  3. mic_r

    mic_r Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2000
    Beiträge:
    301
    Ja, leider. Es waren Netsky in diversen Variationen und Sober.F.
    Hatte schon gesehen, daß Sober.C verantwortlich sein könnte aber nach Einsatz von AntiVir und Sober- Entfern- Tool, gingen wir von einem sauberen System aus.
    Was meinst Du, Deoroller?
    Doch noch ein Virus aktiv, der den Versand stört? Wie gesagt, Antivir und Tool zeigen nichts mehr an...
     
  4. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.603
    Das erklärt so einiges.
    Die Mailadresse wird gesperrt sein, weil sie vermutlich zum massenhaften Versenden von Spam benutzt worden sein wird. (Stichwort: "Zombi-PC")
    Das Problem könnte er beseitigen, indem er versucht, dass die Sperre wieder aufgehoben wird.

    Antivir ist kein Massstab, um Malware etc. aufzuspüren. Und ein Removaltool kann immer nur eine begrenzte Anzahl von Schädlingen feststellen und beseitigen.

    Ich würde sein System als kompromitiert ansehen und es neuaufsetzen, vorher Daten sichern und hinterher alle Passwörter ändern und nur Daten zurückspielen, die sicher sind.

    Und vor allem keine Downloads aus unsicheren Quellen, keine Mailanhänge ausführen und insgesammt ein gesundes Misstrauen im Umgang mit dem Internet an den Tag legen.
    Die genannten Schädlinge brauchen nämlich Starthilfe vom User, um ausgeführt werden zu können. Entweder sie kamen über einen Mailanhang oder Filesharing rein.
     
  5. mic_r

    mic_r Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2000
    Beiträge:
    301
    Danke Dir für die zügige Antwort! Wie kann ich dennoch ohne Neuinstallation ein sauberes System gewährleisten? Zu dumm, daß die Removal-Tools offensichtlich dann noch etwas übrig ließen. An ein Zombie- System glaube ich nicht ganz, denn vom ISP, der auch die Mail- Addi stellt, gab es grünes Licht, d.h., seine Mailaddi wurde zumindest vom ISP nicht gesperrt.

    Gäbe es noch eine weitere Erklärung / Möglichkeit?
    Thx a lot!
     
  6. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.603
    Vielleicht hat sich auch jemand von Außen über den Router eingeklinkt, wenn das Funknetzt nur unzureichend abgesichert ist/war?
    Meiner Meinung nach gar nicht. Du müsstest zumindest mal ein anderes Betriebssystem mit Antiviren- und Malwarescannern mit aktuellen Signaturen von CD oder USB-Stick booten und damit das System von Aussen untersuchen.
    Dazu würde ich eine PE Builder CD nehmen oder eine Knoppix-CD.
    Ultimate Boot-CD eignet sich auch dazu.
    Jedenfalls kann der Aufwand höher sein, als das Betriebssystem von Grund auf neu aufzusetzen.

    So wie ich rauslese, betreust du einen fremden PC. Da ist es immer schwierig, weil man auf das Sicherheitsverhalten des Users kaum einen Einfluss hat.

    In so einem Fall installiere ich gleich Alternativen zu unsicherer Software und stelle den User vor die Wahl entweder so weiterzumachen, wie bisher und für die Sicherheit des PC zu bezahlen oder sein Verhalten zu ändern.
     
  7. mic_r

    mic_r Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2000
    Beiträge:
    301
    :spitze:

    Vielen Dank für Deine Anregungen! In der Tat ist es ein von mir neu "betreutes" System und es obliegt nicht meinem Einfluß, das Sicherheitsbestreben meines Kumpels eklatant zu verbessern. Leider. Aufgrund der Eilbedürftigkeit und ein wenig aufgrund meiner "Bequemlichkeit" wähle ich nun den Weg des geringsten Widerstandes: Neuinstallation! ;)
    Anschließend kommt Sicherheitssoftware drauf und dann ist es wenigstens einmal fit gewesen.
    Nochmals vielen Dank, Deoroller! Wünsch Dir schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

    VG

    mic_r


    EDIT: Deine Vermutung mit einem unsicheren Funknetz kann ich ebenfalls bestätigen. Wenn man dann vorführt, wie leicht ein Dritter ins Netz kommt, fällt die Kinnlade. :D
    Das Funknetz respektive der Router sind nun save - wohl etwas zu spät.
     
  8. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.603
    Danke, gleichfalls. [​IMG]

    Ich würde nach dem Neuaufsetzen noch ein Image von der c:-Partition auf DVD(s) machen und für das nächste mal beiseite legen. Erspart viel Arbeit. :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen