Outpost Desktop Firewall V 2.0 Penetrationstest

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von Wolfgang77, 4. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    alle die die neue Outpost Desktop Firewall 2.0 einsetzen können hier einen interessanten Testbericht lesen:

    "Auch dieses Mal haben wir versucht, besondere Angriffstechniken und Scans anzuwenden, um die Firewall entsprechend in der Wirksamkeit zu kompromittieren".

    http://www.brain-pro.de/outpost/pentest.htm

    Grüße
    Wolfgang
     
  2. Gast

    Gast Guest

    Die Tester widersprechen sich beim Fazit des Tests selbst.
    Der Test nennt sich Penetrationstest, ist aber de facto lediglich ein Belastungstest.
    Und auch in diesem Fall wird zugegeben, dass Beeinträchtigungen der Funktionalität stattfanden.
    Was nicht erwähnt wird, sind die genauen Testbedingungen, z.B. die Art der nebenher laufenden Anwendungen.
    Der Test wird als nachvollziehbar und realitätsnah bezeichnet, aber gleichzeitig wird eingeräumt, dass er für Privatnutzer eher nicht relevant ist, da dort überwiegend durch Malware die DTFW kompromittiert wird.
    Auch das Fazit, dass ohne die DTFW der Rechner den Attacken nicht standgehalten hätte, ist irreführend, denn bei hinreichend intensivem Angriff spielt es keine Rolle, ob eine DTFW existiert oder nicht.

    Du kriegst die Leitung trotzdem dicht. Wenn man dir 20000 Ziegelsteine pro Stunde zum Fenster reinwirft, ist dein Luftraum irgendwann voll, egal ob du die Steine isst, zurückwirfst oder dem Fenster den Rücken zudrehst und rufst: "Ich bin nicht da." [Chris H. zu ICMP-Floods in dcsf]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen