1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

P4 3.06 + GA-8INXP - Probleme !!!

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Hitman 100, 11. Mai 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hitman 100

    Hitman 100 ROM

    Registriert seit:
    11. Mai 2003
    Beiträge:
    1
    Hallo,

    könnte Hilfe bzw. Erfahrungen von Leuten gebrauchen, die auch den P4 3.06 + und das Gigabyte-Board GA-8INXP haben. Habe folgende Probleme:

    1. Mit dem Netzteil Levicom WIN-400PS 420 Watt läßt sch der PC nach längerem Abschalten nicht mehr einschalten, d.h. es gibt nur für den Bruchteil einer Sekunde einen kurzen Stromimpuls (der CPU-Lüfter dreht ein paar Umdrehungen), anstonsten tut sich nichts. Wenn ich dann den Netzstecker rausziehe und nach ca. 30 Sek. wieder reinstecke, läßt sich der PC mit etwas Glück starten (klappt nicht mit dem Netzschalter). Kurzes aus- und wieder einschalten danach macht keine Probleme. Habe es mit einem zweiten baugleichen Levicom probiert = das gleiche Problem, nur das bei dem zweiten der PC auch durch Stecker-raus-rein nicht zum Starten zu bekommen ist. Mit einem alten, aber ansonsten viel zu schwachen No-Name 240W-Netzteil gibt es dagegen keine Start-Probleme!

    2. Die CPU wird viel zu heiß !!! Hatte zunächst den Boxed-Intel-Kühler drauf; da der aber extrem laut ist, jetzt den Cooler Master Heatpipe IHC-L71 478. Habe mit beiden praktisch identische Werte (nur dass der IHC-L71 478 wirklich schön leise ist) bei ordnungsgemäßer Montage incl. Paste :

    Beim Dauerbetrieb im BIOS bei der BIOS-Temperaturanzeige Werte von
    ca. 69 Grad Celsius bei geschlossener Gehäuse-Wand,
    ca. 65 Grad bei offener Gehäuse-Wand (nach ca. 30 Min. ; geht zunächst so mit 46 Grad los).

    Beim CPU-Dauerbelastungstest mit dem Programm SiSoft Sandra (unter Windows XP) werden von SiSoft Sandra folgende Temperaturen angezeigt:
    ca. 78 Grad bei geschlossener Gehäuse-Wand,
    ca. 75 Grad bei offener Gehäuse-Wand.

    Der Kühlkörper des Lüfters wird dann auch tatsächlich sehr heiß; einen Absturz hatte ich aber noch nicht !

    3. Habe außerdem die Freeware Motherboard Monitor installiert, die in unregelmäßigen Abständen einen Dauerpiepton am Board auslöst (kein Software-Alarmsignal) = Spannungsschwankungen als Ursache ? Jedenfalls hilft dann nur ein Reboot; beenden von MM reicht nicht.

    Wer kann mir Tipps geben; wer hat ähnliche oder andere negative Erfahrungen gemacht ??? Bitte kräftig posten !!!

    [Diese Nachricht wurde von Hitman 100 am 11.05.2003 | 17:34 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von Hitman 100 am 11.05.2003 | 17:53 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von Hitman 100 am 11.05.2003 | 19:27 geändert.]
     
  2. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, zu deinem eigentlichen Problem kann ich nicht viel sagen, außer dass ich mal ein anderes Netzteil probieren würde. Deine CPU-Temperatur ist meines Wissens zu hoch, da der 3.06 nur max. 69°C heiß werden darf. Deine System dürfte sich dann also ständig runtertakten.

    MfG Steffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen