Panorado 3.3

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von hfischer12, 20. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hfischer12

    hfischer12 Byte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    10
    Probleme mit Testversion panorado 3.3.1.30

    1.) Bewegung durch Bildausschnitte.
    Dies soll ja wohl der große Vorteil dieses Programs sein.
    Obwohl ich einen "ordentlichen" Rechner habe (2,8 GHz Athlon, 1GB RAM, nvidia GeForce FX5600 Ultra Grafikkarte, Windows XP SP2) ruckelt das Bild beim Bewegen durch ein gezoomtes Bild oder ein Panorama sehr stark. Bei der Wiedergabe von Video, selbst im Vollbild, habe ich keinerlei Probleme. Auch die Erhöhung der Priorität des Programs unter Windows brachte keine Änderung!


    2.) Anzeige von Bildern.
    Beim Doppelklick auf ein Bild, egal welcher Grösse oder welches Format wird zunächst der Bildinhalt "falsch" dargestellt, d.h. ich sehe nur horizontale Streifen des Bildes (wie bei einem nicht synchronen Video). Erst nach einem zweiten Doppelklick auf das Bild im Anzeigefenster wird dieses "normal" angezeigt. Auch bei der Diashow wird jedes weitere Bild zuerst "verzerrt" dargestellt.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit dem Programm gemacht ??
     
  2. Carlos Abraxas

    Carlos Abraxas ROM

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    1
    Der Autor hfischer12 hat nach dem Verfassen dieser Nachricht auch Kontakt zum Panorado-Support aufgenommen.

    Dabei entstand der Eindruck, dass das subjektiv sicher störende Ruckeln mit der auf seinem Computer verwendeten Bildauflösung von immerhin 1920 x 1200px zusammenhängt. Video-Auflösungen sind normalerweise höchstens 1/5 so groß.
    Auf dem 5 Jahre alten Referenzsystem (P3/733, ATI Rage 128 Pro/32MB) sind bei 1280/1024px und TrueColor mit Panorado etwa 84ms pro Bild zu erreichen, neuere Systemen sind noch deutlich schneller.

    Die beschriebene Störung beim Bildwechsel konnte nicht nachgestellt werden und ist mit großer Wahrscheinlichkeit treiberspezifisch. Durch Deaktivieren des Überblendeffekts lässt sie sich in jedem Fall umgehen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen