1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Papier-CD bietet Platz für 25 Gigabyte Daten

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von mroszewski, 16. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    und wie sehen die Dinger aus, kann man die im Notfall auch als Grillanzünder verwenden oder damit sein Schnitzel braten.
     
  2. Flatto

    Flatto Kbyte

  3. ODO

    ODO Megabyte

    ......;) na immerhin sind diese schon vorgelocht....und man braucht sie nur noch abzuheften...............:aua: :aua:
     
  4. RemiK

    RemiK Kbyte

    Für Heft-CDs würde die Haltbarkeit wahrscheinlich reichen. Zur Archivierung sind die Dinger wohl eher nicht gedacht.
     
  5. hab ich auch grad dran gedacht ich bin immer froh wenn meine CD's ne etwas höhere Halbwertzeit haben! :confused:
     
  6. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Ich fand die Idee mit dem Tesa-Film-Röllchen immer noch die beste! Und wenn man die Daten loswerden will, kann man immer noch die Verpackung von Geburtstagsgeschenken damit zusammenpappen. Wer da noch Daten wiederherstellen will, braucht eine Organisation wie seinerzeit die Gauck-Behörde: Nun puzzelt mal schön!

    Papier-CD? Hmmm. Zerstörbarkeit im Lastenheft? War nicht gerade die -vergleichsweise hohe- Unzerstörbarkeit ein Kriterium, das der CD zum Durchbruch verholfen hatte?

    MfG Raberti
     
  7. Diblu

    Diblu ROM

    Den bisherigen Trägerwerkstoff durch einen Faserwerkstoff
    zu ersetzen ist doch mal eine Idee.

    Ideal wäre da natürlich Luft.

    Passend zu mancher Musik die darauf verewigt
    werden soll :kotz:
     
  8. chodo

    chodo Byte

    Keine schlechte Idee, obwohl Papier auch nicht der unproblematischste Rohstoff ist. Den Regenwald sollten wir am Ende jedenfalls unbedingt noch haben. Ansonsten aber allemal besser als fast 100% Plastik, keine Frage. Hauptsache es ist kein verspäteter Aprilscherz. :D
     
  9. ich nehme an aus Plastik, wie die restlichen Optischen Medien auch :D
     
  10. na, wenn da mal kein Virus drauf ist :D
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Fragt sich nur, woraus die restlichen 49% bestehen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen