Part. Magic-Disks in Boot-CD umwandeln

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von Neo25, 17. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Neo25

    Neo25 Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    175
    Hallöchen!
    Also ich hab folgendes Prob.:
    Habe 2 Part. Magic Boot-Disks und möchte daraus gern ne bootfähige
    CD erstellen! Hab mir schon 6 Rohlinge unter Nero zur Sau gemacht, weil
    ich es einfach nich schaffe, ne ordentliche Boot-CD zu erstellen!
    Wenn ich von der selbst erstellten CD boote, sehe ich nur den Inhalt
    der 1. Boot-Disk von Part. Magic! Obwohl die 2. auch vorhanden ist(unter Windows sichtbar!) hab ich nach dem Bootvorgang keinen Zugriff darauf!
    sämtliche Ordner, die ich in die Zusammenstellung unter Nero zusätzlich mit
    reingenommen hab, sind wech! Ich sehe wie gesagt nur den Inhalt der 1. Disk!

    Wer kann mir helfen?

    P.S.: Hab schon gegoogelt und genau so gemacht, wie viele Foren es beschreiben aber ich erhalte jedesmal den gleichen Mist!
    Was sollte ich genau einstellen? Machnche sagen ISO-Level 2, manche Level 1. Genau so wird einerseits gesagt, Joliet rausnehmen und andere behaupten drinne lassen! Ja wat denn nu?

    [Diese Nachricht wurde von Neo25 am 17.06.2003 | 13:59 geändert.]
     
  2. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    >Am besten normale Bootdisk mit CD-Zugriff erstellen (Windows-Startdiskette oder dergl.), diese als Bootimage für die CD nutzen und die übrigen Dateien dann von CD (nicht aus dessen Boot-Image) mittels Batch nachladen.

    Das ist genau der richtige Weg. Dann spielt es auch keine Rolle, wie umfangreich die PM-Disketten sind;; man kann evtl. sogar noch ein paar Rettungstools dazunehmen und das Ganze zu einer richtigen Recovery-CD erweitern.

    frantkat
     
  3. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Im übrigen ist es der CD völlig wurscht, ob mit ihrer Hilfe eine 1,44Mb oder eine 2,88MB-Diskette emuliert werden soll. DriveImage brachte -bitte korrigiert mich, wenn ich das falsch im Hinterkopf hab- winimage mit (oder hieß das vfedit?). Und damit ließen sich prima bootfähige "ISO"s machen, damit Nero beim Brennen des Bootsektors nicht erst noch ne Diskette lesen muß.

    MfG Raberti
     
  4. Taesi

    Taesi Kbyte

    Registriert seit:
    19. Juli 2003
    Beiträge:
    267
    Höchstwahrscheinlich ist nach dem Start nur das Boot-Image sichtbar, emuliert als Floppy-LW A:.
    Wenn dort keine CD-ROM Treiber vorhanden sind, ist kein Zugriff auf das übrige ISO- (oder von mir aus auch Joliet-) Dateisystem möglich. Was Windows anzeigt, hat damit wenig zu tun!
    Am besten normale Bootdisk mit CD-Zugriff erstellen (Windows-Startdiskette oder dergl.), diese als Bootimage für die CD nutzen und die übrigen Dateien dann von CD (nicht aus dessen Boot-Image) mittels Batch nachladen.

    Übrigens: Partition-Magic 5 passte mit etwas Glück und Verzicht auf deutsche Tastaturtreiber sowie Hilfe auch auf eine Diskette.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen