1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Pay by Touch: Online einkaufen und per Finger zahlen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von angelshelter, 7. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. angelshelter

    angelshelter Kbyte

    Irgend ein findiger Gauner wird die Möglichkeit finden, den Fingerabdruck wie Passwörter abzufangen und einen künstlichen Finger herzustellen. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer.
     
  2. mopani

    mopani Kbyte

    Diese Gefahr besteht durchaus, doch sollte man nicht überall Schatten sehen. Diese Entwicklung ist keine triviale Sache, sondern wird seit vielen Jahren umfassend entwickelt. Auf diese Gefahren sind die Forscher sicher auch gestoßen und haben die Probleme beseitigt.

    Man muss abwarten, was passiert, bevor man sich einer Sache anschließt. Es wird viele 'Hacker' geben, die nach Schwachstellen in diesem System suchen und sie aufzeigen. Genau so wie beim Geldchip auf Kontokarten. Der Chip hat sich z.B. als sicher herausgestellt, aber nicht die Schattenkonten, auf denen das Geld 'temporär' transferiert wird. Ähnliches kann auch hier der Fall sein. Außerdem: Wie beim Geldchip muss man zur Zahlung einen Code eingeben. Es wird immer weiterführende Sicherheitsmechanismen geben. Auch das sicherere HBCI ist mit einem zusätzlichen, frei wählbaren Pin gesichert. Man muss schon sehr engen Kontakt mit dem Opfer haben, wenn man hier betrügen will.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen