PC bootet nicht / Blue-Screen

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Pirat13, 16. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pirat13

    Pirat13 ROM

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    6
    Erst mal ein Hallo an das Forum hier, das mir schon oft geholfen hat. Diesmal hab ich leider nichts gefunden, was mich weiterbringt.

    Mein Problem ist:
    Plötzlich bootete der Rechner aus dem laufenden Betrieb (nichts Außergewöhnliches; im Hintergrund wurde eine DVD ge-authored) heraus neu. Der Bootvorgang endete mit einem Blue-Screen (MACHINE_CHECK_EXECPTION). Nachdem ich danach gegoogelt habe weiß ich, dass diese Fehlermeldung ihren Ursprung in fehlerhaftem Speicher oder sonstigen Hardware-Fehlern hat.
    Allerdings habe ich in letzter Zeit nichts an der Hardware geschraubt, habe keine Treiber ausgetauscht.
    Sämtliche Auswahlmodi beim erneuten Neustart endeten beim Blue-Screen, außer der abgesicherte Modus. Daher schließe ich ein Temperaturproblem auch eigentlich aus.

    Der Rechner (Athlon 3200+ auf GA-K8NF-9 mit 1024 MB RAM, GT6600GT, SMC 2802V2, DVB-T Technisat Airstar 2 PCI, Netzteil 400 Watt) ließ sich dann nach einiger Wartezeit wieder normal hochfahren (wenn auch etwas träge) und läuft erst mal wieder.

    Hat jemand eine Idee, was da der Auslöser gewesen sein könnte oder was man mal checken könnte/sollte um solche Blue-Screen-Attacken zu vermeiden oder ihnen vorzubeugen, soweit dies möglich ist.

    Schon mal vielen Dank für Eure Antworten
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.604
    >nichts Außergewöhnliches; im Hintergrund wurde eine DVD ge-authored

    Heißt dass, das der PC auch bei anderen CPU-lastigen Anwendungen neustartet?

    Irgendwo muss man ja mal anfangen: Poste mal bitte die Leistungsdaten des "400 Watt" Netzteils (Amperewerte bei 12V, 5V und 3,3V)
     
  3. Pirat13

    Pirat13 ROM

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    6
    Nein, er hat noch nie bei CPU-lastigen Anwendungen einen Neustart gemacht. Als ich das System zusammengebaut habe, habe ich ein paar Benchmarks gemacht, um die Hitzeentwicklung zu kontrollieren. Keine Neustarts und die CPU-Temperatur steigt nicht über 45° C.

    Wie bekomme ich die Amperewerte raus. Gibts da ein Tool, das die ausliest oder muss ich mit dem Multimeter ran ;)
     
  4. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    Yep - deine Augen die auf's Netzteil schauen
     
  5. Pirat13

    Pirat13 ROM

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    6
    Hmm, da hätte ich auch von alleine drauf kommen können. :aua:

    Nun ja:

    +3.3 V -> 28 A
    +5 V -> 35 A
    -5 V -> 0.5A
    -12 V -> 0.8 A
    +5 V SB -> 2 A

    Mir sagen diese Zahlen leider nicht viel, könnte aber durchaus sein, dass sie nicht so gut sind, das Gehäuse mit dem Netzteil war, naja sagen wir *günstig*.
     
  6. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.604
    Es fehlt noch der Wert für +12V.

    Ich kann aber schon jetzt sagen, dass es recht schwach für ein gut ausgebautes Athlon 64 System ist.
    Wenn Bei 12V weniger als 18A rauskommt, würde ich es mal gegen ein stärkeres probeweise ersetzen.
     
  7. Pirat13

    Pirat13 ROM

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    6
    Ups, der ist mir beim Abtippen durchgerutscht.

    Bei 12 V sind es 15 A.

    Dann werde ich mir mal zu Weihnachten ein neues Gehäuse mit anständigem Netzteil wünschen. Passt mir sowieso ganz gut. Bin mit dem aktuellen ohnehin nicht so ganz zufrieden.

    Bislang hält der Rechner auch wieder. Die DVD habe ich erneut ge-authored und alles läuft wieder wie normal.
     
  8. Pirat13

    Pirat13 ROM

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    6
    Was für ein NT würdet ihr mir denn empfehlen?

    Ich hab mich mal ein wenig umgeschaut und habe festgestellt, dass es NTs gibt, die auf der 12V Leitung vielleicht 18A haben und sonst sehr ähnliche Werte wie meins haben. Teilweise kommen die in Tests sehr gut weg und manche kosten ein Schweinegeld.

    Ich habe auch gelesen, dass die aufgedruckten Werte wenig aussagen, Papier (oder Aufkleber) sind ja geduldig und das die Spannungen einbrechen, wenn das NT mal richtig gefordert wird.
    Wie kann ich denn feststellen, welches NT was taugt und seine Spannungen auch unter Last hält? Am Preis? Am Markennamen?

    Was ist mit Gehäusen, die schon mit NT eingebaut daherkommen und um die 30-40€ kosten und die angeblich auch 400-450 Watt leisten? Kann man die gleich vergessen?

    Viele Fragen...

    Ich danke Euch schon mal!
     
  9. mr.aldei

    mr.aldei Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    594
    Infos zu Netzteilen :guckstdu: Hier
    Gehäuse :guckstdu: Hier

    Die Forumsfavoriten sind die NT's von BeQuiet und Tagan.

    Gehäuse mit NT für ~40 € sind so brauchbar wie 'ne S-Klasse mit Traktormotor.
     
  10. Pirat13

    Pirat13 ROM

    Registriert seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    6
    Ich hatte befürchtet, dass diese Antwort kommt. Wieder am falschen Ende gespart.

    Danke für die Links!
     
  11. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.604
    Als unterste Grenze würde ich das Tagan TG 380-U01 ansehen.
    Kostet keine 50€.
    Ist auch kaum schwächer, als das 420.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen