1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC braucht 1/2 Stunde zum booten!!!

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Casanova81, 29. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Casanova81

    Casanova81 Byte

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    45
    Hallo zusammen,

    nachdem ich jetzt alle Beitraege in diesem Forum durchgeschaut aber dennoch nichts gefunden habe, muss ich nun doch selber posten:

    Habe einen Rechner mit Athlon XP 1800+, 256 Infinion + 256 NoName-Speicher, MSI K7TPro266 -R, 40 GB IBM Festplatte 7.200 U/min, 300 Watt Netzteil (war schon im AOpen Gehaeuse drin) Hab eine Wasserkuehlung von Aqua-Computer mit einem Dual-Radi von Innovatek mit 2 Papst 120 Lueftern dran!

    Das Netzteil hat folgende Spezifikation:
    +3.3V
    0.3A
    14.0A
    15/28A
    ±5%
    ± 1%
    50mV P-P

    +5V
    0.5A
    8.75A
    30/21.5A
    ±5%
    ± 1%
    50mV P-P

    +12V
    0.0A
    4.2A
    15A
    ±5%
    ± 1%
    120mV P-P

    -12V
    0.0A
    0.15A
    0.3A
    ±10%
    ± 2%
    100mV P-P

    -5V
    0.0A
    0.4A
    0.8A
    ±10%
    ± 2%
    120mV P-P

    +5Vsb
    0.0A
    1.0A
    2.0A
    ±5%
    ± 1%
    50mV P-P

    (1)+3.3V & +5V & +12V total output not exceed 280W

    Ich kann damit leider nix anfangen.


    Auf jeden Fall macht mein PC erstmal gar nix wenn ich ihn anschalte. Man hoert immer wieder leichte Laufwerksgeraeusche und halt meine Pumpe, weil die extern mit Strom versorgt wird.

    Erst nach ungefaehr einer halben Stunde!!!! bootet der PC dann. Allerdings bleibt er beim Bootscreen von XP stehen und ich muss ihn nochmal ausmachen. Beim naechsten Mal bootet er dann ganz normal!!! Ist mein Netzteil zu schwach oder sind die verschiedenen Speicherriegel schuld? Oder Mainboard oder CPU hinueber?

    Danke im voraus,

    flo
     
  2. Crazyachmed

    Crazyachmed Byte

    Registriert seit:
    6. März 2002
    Beiträge:
    78
    wenn es die festplatte wäre: zieh dat ding ab und schalt die kiste an: fährt se hoch wars die hd, tuts immer noch nich war ses nich. pass aber auf nur das ide kabel abziehen nicht das stromkabel sonst änderst du die belastung fürs netzteil.

    versuch dann auch mal alle laufwerke von der spannungsversorgung zu trennen. wenns dann tut isses definitiv das nt

    und @x-irgendwas: ich glaub nich an die geschichte mit den clustern, wo haste das her? das bios initialisiert die platte doch erst nach dem selbst test, wenn das sys schon lääääängst läuft. vorher hat die nix zu melden und auch nix zu blockieren. beim einscahlten läuft ja noch nicht mal der controller...

    DAS KÖNNEN KEINE FEHLERHAFEN CLUSTER SEIN, denk nach junge! bitte! verbreite hier keine falsche panik von wegen alle daten weg
     
  3. Green.Syncry

    Green.Syncry Guest

    Ich denke, so einfach wird das nicht gehen...
    Und wenn, dann dauert das wirklich richtig ewig. Hängt aber davon ab, wieviele SEktoren defekt sind.

    Bei mir war es, wie gesagt, so schlimm, dass selbst der Start von einer MSDOS Disk mehrere Minuten (abgesichert ohne alles) gedauert hat.

    Was helfen könnte: Die IBM Diskette
    www.hgst.com (Support von Hitachi)

    Damit kann man eine Fehler Diagnose machen und defekte Sektoren reparieren. Das hat zwar bei mir nie funktioniert, aber es sollte...
    Immerhin weist du dann, ob es daran liegt oder nicht bevor du anderes versuchst.
     
  4. meeero

    meeero Guest

    ähm, schau.

    Dateien, die zum Booten benötigt werden, befinden sich auf den fehlerhaften Clustern.

    -> hast Du schon ScanDisk versucht/Intensic + fehlerkorrektur?

    Wenn ja, tus nicht nochmal.

    Wenn Du grad ncihts vor hast, defragmentiere mal die Festplatte, wenn Du Glück hast, werden die Bootdateien von den fehlerhaften Clustern verschoben - allerdings kann es dann bei anderen Dateien zu Problemen kommen, die dann dahin verschoben werden!

    Das ist schwer zu sagen, was Du machen könntest, da ich nicht genau weiß, wo sich die Fehlerhaften Cluster auf den Platten befinden, sonst könntest Du die HDD entsprechend partitionieren und das OS dahin installieren, wo die Cluster nicht sind.

    Wenn Du aber 2 Festplatten hast, installiere Dein OS auf die andere.

    Dann machst Du die 2. Festplatte mit Dateien VOLL!

    Dann kopierst DU alle Dateien auf die mit dem OS oder versuchst sie auszulesen.
    An der Datei, wo das Auslesen scheitert, liegen also auch die fehlerhaften Cluster - einfach diese Datei nicht mehr verwenden und als Dummy auf der Platte lassen, das war's.

    ABER dann die Festplatte mit den fehlerhaften nicht defragmentieren; niemals, da sonst wieder alles verschoben wird!




    mfg
     
  5. John Beton

    John Beton Kbyte

    Registriert seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    238
    @eckat2002
    @XrMb2
    @Casanova81

    Hi,

    sach ich doch, dass die Leistung dicke reicht, zumindest zum booten.
    Hab auch schon 'ne Platte gehabt, die sich permanent mit sich selbst beschäftigt hat, ohne das viel Daten weg waren.
    Letztendlich gute Chancen die Daten zu retten.

    Gruss

    JB


    @ PC-Welt Online

    Wann gibts wieder die Baumstruktur, um zu wissen wer wem was schreibt ???

    Gruss

    JB
     
  6. Casanova81

    Casanova81 Byte

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    45
    danke!

    die antwort hoert sich echt mal verdammt logisch an!

    reicht es dann, wenn ich auf eine andere festplatte das os draufspiele und von ihr boote, um dann aber noch von der alten meine daten zu retten oder muss ich die defekte komplett rausschmeissen?
     
  7. meeero

    meeero Guest

    Whooops, pass lieber auf, was Du kaufst.

    Deine Netzteilwerte reichen vollkommen aus, was nicht in Ordung ist, ist die Festplatte, die fehlerhafte aber nicht erkennbare Fehler aufweist und daher ständig versucht einen Cluster zu lsenen und je nach Firmware nach etwa 5 Sekunden aufgibt, wenn es nicht geht.
    Wenn es also ~ 90min dauert, kannst Du Dir ja mal ausrechnen, wieviele Cluster fehlerhaft sind.




    mfg
     
  8. Casanova81

    Casanova81 Byte

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    45
    danke fuer eure hilfe.

    werd heute und morgen abend mal netzteil und dann festplatte austauschen. dann seh ich ja worans lag. schreib dann in dieses forum ob es damit dann getan ist!

    gruss

    flo
     
  9. eckat2002

    eckat2002 Byte

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    72
    Moin,

    Die Leistung wird bereits beim hochfahren "verbraten": die Laufwerke ziehen alle Strom, weil sie anlaufen, der Prozessor und die Grafikkarte brauchen Mindestströme um funktionieren zu können. Das es beim zweiten Versuch dann klappt, dazu habe ich eine Antwort, die ich selbst mal bekommen habe: Auf dem Mainboard sitzen Spannungsregler und eine Menge Kondensatoren, die in diesem Fall teilweise eben erst funktionieren, nachdem sie schon einmal Strom bekommen haben. Wenn also das Netzteil zu schwach ist, verbrauchen die Komponenten den Strom, mit dem sich normalerweise zuerst die Kondensatoren aufladen. Ist nicht von mir, wie gesagt, klingt aber logisch. Denn nach dem ersten Versuch wird er ja nicht lange warten, sondern den zweiten sofort starten, dann haben die Kondensatoren noch ihre Ladung.
    @ Kokomiko: Da hast Du aber ein sehr gutes NT, viele 300W NT's schaffen es aber nun mal doch nicht. 300W ist nicht gleich 300W, die Stromstärken auf den einzelnen Spannungen geben den Ausschlag, hab gerade den Zettel wiedergefunden, was hier im Forum immer wieder für solche Konfigurationen empfohlen wird: +12V - 15A; +5V - 30A; +3,3V - 20A. Ein 400W bzw. 450W NT, und sei es das billigste, schaffen diese Werte leicht. Und das mit dem Wirkungsgrad, schlau gedacht, aber eben falsch, wie John Beton schon sagt, es werden die Ausgangsleistungen des NT angegeben, die Eingangsleistungen sind für den Wirkungsgrad von Bedeutung, nicht für die Komponenten.

    gruß Eckat2002
     
  10. Green.Syncry

    Green.Syncry Guest

    Könnte das vielleicht an der Festplatte liegen?

    Ich habe gerade zum zweiten Mal meine IBM 40Gb 7200U/Min reklamiert, weil sie einen Headcrash hatte.
    Und wenn diese Platte diesen Fehler hat, dann rattert die die ganze Zeit rum und blockiert alles. Es ist selbst nicht mehr möglich von einer MSDOS Diskette zu starten (naja, dauert ca. 10 Minuten)

    Allerdings müsste das Teil dann immer so lange brauchen.
     
  11. John Beton

    John Beton Kbyte

    Registriert seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    238
    ....halte ich es nicht für möglich, dass es am Netzteil liegt, seidenn es ist defekt.
    Oder kann mir wer sagen wo die Leistungen im Leerlauf verbraten werden???

    Gruss

    JB
     
  12. John Beton

    John Beton Kbyte

    Registriert seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    238
    sorry, aber soweit ich weiss wird auf den Netzteilen die Ausgangsleistung angegeben.
    d.h.: Der Wirkungsgrad tut hier nichts zur Sache.
    Gruss
    JB
     
  13. Casanova81

    Casanova81 Byte

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    45
    servus leute,

    danke erstmal, dachte mir schon das es am netzteil liegt. was fuer eins koenntet ihr mir denn empfehlen? Ich moechte das mein Pc so leise wie moeglich laeuft...

    hab uebrigens wirklich noch nen brenner, nen dvd-laufwerk und ne geforce 3 ti 200 drin!
     
  14. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Das Netzteil muß nicht stärker sein, nur besser. Ein überdimensioniertes Netzteil hat einen schlechten Wirkungsgrad, sprich: Verbrät unnötig Strom.

    Ich habe einen XP 2500+ (übertaktet), eine Radeon 9800 pro, 1 GB RAM, Audigy 2 Soundkarte, sowie passende weitere Rechnerausstattung an einem 300W-Netzteil (Seasonic low noise), und nicht die geringsten Probleme.
     
  15. eckat2002

    eckat2002 Byte

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    72
    Moin,

    sieht aus, als bräuchtest du tatsächlich ein stärkeres Netzteil. Die Werte die du angegeben hast, sind sehr umfangreich aber deshalb auch sehr verwirrend.:huh:
    Nimmt man die Ampere - Werte, die jeweils (also unter den Spannungen) an dritter Stelle stehen, ist es schon für den Prozi beinahe zu schwach. (Nimmt man die die an vierter Stelle stehen, sollte es reichen, aber ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ein 300W Netzteil solche Werte liefert.) Du schreibst nicht, welche Graka verbaut ist, wenn es auch nur eine halbwegs fitte 3D - Karte ist, dann sicherlich noch Brenner und DVD - Laufwerk dazu und die schnelle Festplatte, bin ich sicher, dass die Leistung deines Netzteils nicht reicht.
    (Hatte ein ähnliches Thema, als ich damals in meinem alten Athlon 1200 - PC mit 200W Netzteil eine Geforce 2 200 MX gegen eine ATI Radeon 9000 ausgetauscht habe. Mit 300W gings dann wieder. Inzwischen bin ich auch bei 400W angelangt, wegen neuem Board, 2400XP Athlon, noch mehr Laufwerken)

    Na denn, mfg
    Eckat2002 :kotz:
     
  16. Lord of Pain

    Lord of Pain Byte

    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    15
    naja vielleicht is schneller wennst quick boot aktivierst?

    naja ich kann mich nich so doll aus :/
     
  17. meeero

    meeero Guest

    wie gesagt, wenn er zeit hat
    und...nicht erkennbare

    wenn es erkennbare wären, denke ich, dass er eine meldung beim start bekommen würde wie "eine oder mehrere festplatten sind fehlerhaft, drücken sie eine beliebige taste um scandisk zu starten" o.ä


    mfg
     
  18. Zaeggu256

    Zaeggu256 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Februar 2002
    Beiträge:
    986
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen