1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC friert bei größerer Belastung ein

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von kalex2002, 11. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kalex2002

    kalex2002 ROM

    Registriert seit:
    11. März 2003
    Beiträge:
    3
    Hallo, ich habe folgendes Problem:
    Ich habe mir vor einer Woche eine neue 120GB-Festplatte gekauft und diese als Master angeschlossen. Mein Betriebssystem ist WinME. Als ich die Festplatte formatiert und installiert habe, funktionierte auch erst alles. Aber dann habe ich gemerkt, dass immer wenn der PC größere Leistung vollbringen muss(Spiele, Datenmengen verschieben), das Bild nach wenigen Minuten einfriert und nur noch der Resetknopf hilft.
    Ich habe schon mehreres versucht, z.B. Treiber aktualisiert, aber nichts hilft. Wenn ich die neue Festplatte rausziehe und nur die Slaveplatte(alt) laufen lasse(wo sich noch das alte windows befindet), klappt alles normal und stützt nicht ab.
    Also muss es mit der neuen Platte zusammenhängen.
    Erst hatte ich auch die Vermutung, dass es die Temperatur sein könnte, weil ich vor einem halben Jahr damit Probleme hatte, die aber inzwischen gelöst sind. Ich habe meinen Rechner auch inzwischen ohne Gehäuse offen stehen.
    Ich habe keine Ahnung woran es liegen kann, weil man dazu sagen muss, das unter DOS die Platte längeren Belastungen standhält(formatieren, oberflächenscan)
    [Diese Nachricht wurde von kalex2002 am 11.03.2003 | 22:50 geändert.]
     
  2. obiwankenobi

    obiwankenobi Byte

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    10
    hi. ich habe das selbe board und damit auch nur probleme. am anfang war das beim mir genauso ich hatte das problem wenn ich 3d spiele gespielt habe ist er immer eingefroren und da hilft nur eins reset. ich habe den lüfter ausgetauscht aber der war es nicht dann binn ich von sd-ram auf ddr-ram umgestigen und das problem war weg. du kannst dir ja mal neuen speicher zulegen bei mir hat es geholfen aber dann auch ddr und achte darauf welcher auf dem board läuft. bei dir ist es nur komisch das,das problem erst nachdem du deine neue platte eingebaut hast aufgetreten ist. da kann es auch sein, daß es am netzteil liegt aber damit kenne ich mich nicht so aus. cih würde auf den speicher tippen da ich schon 2 mal große problemme hatte und es immer am speicher lag. jetzt habe ich ein infinion DDR-Ram-333 und das board läuft ohne zicken. cu obi
     
  3. kalex2002

    kalex2002 ROM

    Registriert seit:
    11. März 2003
    Beiträge:
    3
    danke für die Tipps, ich werd mich mal nach einem Netzteil unsehen.
    Ich habe heute auch nach intensiverem Test festgestellt, dass es bei der anderen Festplatte auch zum Einfrieren kommt. Nur frage ich mich, wieso das Problem auch mit der alten Platte auftritt, weil ich ja 1,5 Jahre keine Probleme mit dem Netzteil hatte, kann es sein das es zu "Altersschwäche" gekommen ist?
     
  4. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Ein K7S5A-Freak muss alles über das Board wissen, damit der Benutzer nicht verarscht wird. Aber um rauszusehen, dass das Prob beim Netzteil liegt, braucht man nicht unbedingt ein K7S5A ;) ;)
     
  5. kalex2002

    kalex2002 ROM

    Registriert seit:
    11. März 2003
    Beiträge:
    3
    also wenn ich das richtig abgelesen hab, seht auf meinem Netzteil:
    3.3volt=15 ampere, 5volt=29 ampere, 12volt=11,5 ampere

    mein PC besteht aus:
    Athlon XP1800+
    Elitegroup K7S5A
    256MB SD-Ram
    GF4Ti4200
    WinME
    Maxtor 6Y120L0 (120 GB, master)
    SAMSUNG SV6004H (60 GB, slave)
    DVD-Rom
    CDRW Acer
    die Festplatten und DVD/CD-Romsind jeweils an eine, IDE-kabel angeschlossen.

    und bei SiSoftware Sandra werden bei Boardteperatur 25°C und bei der CPU 50°C angezeigt. Ausserdem noch 6° bei Power/Aux Temperatur, auch wenn das nicht so ganz stimmen kann...
     
  6. castanho

    castanho Kbyte

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    292
    Mein Vorredner hat natürlich recht. Trotzdem kleiner Tip: versuch mal, die Platten an unterschiedliche IDE-Kanäle zu hängen.
     
  7. kesseltom

    kesseltom Kbyte

    Registriert seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    358
    immer dasselbe:ohne restliche angaben keine möglichkeit der ursachenforschung!
     
  8. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Bei überlasteten Netzteilen kann es schon ein Nachlassen der Leistung mit der Zeit geben.
     
  9. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Ich tippe auch auf das Netzteil. Empfehlenswerte Netzteile findest Du hier: http://www.8ung.at/iwannaknow/empfamdnt.htm

    Gruss,

    Karl
     
  10. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    da kann ich dir nur beipflichten. die netzteile die hier im forum schon erneuert wurden, sind glaube ich nicht mehr zu zählen.
    mfg ossilotta
    hab mir übrigens sicherheitshalber hier schon mal ein ersatzboard für mein k7s5a hingelegt, falls es sich mal verabschieden sollte.es leistet mir immerhin seit fast 18 monaten ohne fehler super dienste.bin noch günstig an ein kt 266A gekommen von epox.
     
  11. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    hallo kalex 2002,

    das einfrieren des systems hat man ja beim k7s5a besonders oft beobachtet. meistens hat es hier an schlechten netzteilen gelegen.

    dein jetziges netzteil ist auf der 3.3 volt schiene und erst recht auf der 12 volt schiene recht schwach. soll werte:
    3.3 volt 20 A, 5 Volt 30 A, 12 volt 15 A. du bekommst jetzt einen vorgefertigten text, den du bitte abarbeitest, achte auch auf die treiber die das board benötigt, es steht alles drin was du brauchst:

    Pflichtlektüre zum K7S5A ist die FAQ
    http://www.k7s5a.de.cx
    -------------------------------------------------------
    die faq solltest du dir auf jeden fall ausdrucken lassen. es sind
    ca. 50 din a 4 seiten. auf konzeptdruck geht es recht schnell.
    oben links auf der seite kannst du die einzelnen kapitel anwählen.
    diese enthalten zum teil mehr als 5 seiten.

    also es ist nichts zum online lesen. es sollte dein bibel text zu
    dem board sein. d.h. sauber in einen ordner heften und bei gebrauch
    zu rate ziehen.

    dies ist ein allgemein gehaltener text. du brauchst eigentlich
    nur die fragen beantworten, die noch offen stehen bzw. die fragen,
    die nach abarbeitung der FAQ noch unklar sind.

    seit wann tauchen die fehler auf ?

    welche bios version ist auf dem board ?

    wie sieht die weitere gesamte verbaute hardware aus ?
    grafik, sound, speicher etc.

    hast du IRQ konflikte ?

    ist das betriebssystem mit ACPI installiert oder ohne ?
    (funktion im bios unter power management)

    was leistet dein netzteil auf den folgenden leitungen:
    3.3 volt = ampere ?
    5 volt = ampere ?
    12 volt = ampere ?

    folgende werte sollte es aufweisen:
    3.3 volt = 20 ampere (mehr kann nicht schaden)
    5 volt = 30 oder 35 ampere
    12 volt = 15 oder 18 ampere

    die combinierte power sollte nicht unter 165 watt liegen, besser
    wären 180 watt oder mehr.

    wie sehen die temperaturen im bios aus ?
    cpu und system

    stimmen die FSB einstellungen ?

    welches betriebssystem hast du installiert ?

    was hast du für ein gehäuse und ist dieses ordentlich belüftet ?

    wie sehen die speichertimings im bios aus ?
    (siehe FAQ bios und speicher)

    das board ist wählerisch mit arbeitsspeicher.
    ob ddr-sdram oder sdram!
    bitte die FAQ zu rate ziehen, dort steht
    alles drin was den speicher betrifft!

    seit wann tritt der fehler auf und wurden änderungen an der
    hardware konfigurationvorgenommen ?
    wenn ja, dann bitte was wurde verändert !

    ist der SIS AGP treiber installiert ? derselbe ist
    unbedingt notwendig. von dem
    IDE treiber ist abzuraten, er verursacht
    oft konflikte (kann sein, muss aber nicht)

    auch ist darauf zu achten, das wenn man
    einen neuen agp treiber nimmt
    beispielsweise den 1.3 oder 1.14 bei der
    installation für win 98 den usb treiber
    unbedingt herauszunehmen.

    ansonsten keine treiber von der mainboard cd-rom
    installieren. ausser natürlich
    onboard sound, wenn er benötigt wird.

    der onboard sound macht oft probleme, ich
    empfehle den einbau einer einfachen
    128 pci soundkarte für 15-18 euro.

    alle geräte die nicht benötigt werden, sollten
    im bios deaktiviert werden. da wären
    zum beispiel com 1, com 2, midi port,
    game port und eventuell auch noch der parralel
    port.

    diese freiwerdenden IRQs können von steckkarten
    belegt werden. eine neuere bios version
    ist dafür allerdings voraussetzung.

    die geforce 4 mx serie mag das board auch nicht besonders. es können
    konflikte auftreten.

    nach installation des betriebssystems ist zuerst der sis AGP treiber zu
    installieren und dann der grafikkartentreiber.

    so ich hoffe, das war es.
    mfg ossilotta
     
  12. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    hallo,

    wie sieht die gesamte verbaute hardware aus ?

    was leistet dein netzteil (aufkleber auf dem netzteil) bei 3.3 volt = ampere, 5 volt = ampere, 12 volt = ampere ?

    wie sehen die temperaturen aus, cpu und system ?

    mfg ossilotta
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen