1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC friert ein aus unersichtlichem Grund

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Bonkers, 7. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bonkers

    Bonkers ROM

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    5
    Hallo

    Ich weiß es gibt schon genug Post über einfrierende PCs, aber ich möchtdoch lieber meinen eigenen schreiben alleine wegen der 1000x versch. PC-Konfigurationen:

    CPU: AMD Athlon XP 2600+
    Motherboard: ABit NF7-S V2.0
    RAM: Corsair TwinX1024-3200LL 1024 Kit
    Grafikkarte: Sapphire 9600XT 128MB DDR
    Netzteil: 420Watt
    HDD1: Samsung 160GB (IDE)
    HHD2: samsung 160GB (SATA)

    Temperaturen sind alle im grünen Bereich. Keine Temperatur über 35°C außer der CPU wenn er unter Vollast steht (50°C)

    Nichts übertaktet. Alles so wofür die Teile laut Typenschilder gemacht sind.

    So nun zu meinem Problem:

    Ich habe mir neue Hardware gekauft (RAM, Festplatten, Netzteil) hab alles ordnungsgemäß eingebaut und Windows XP (SP2) intalliert jedoch ist jetzt ein Problem. Mir friert das Bild ein. Also total ich kann nicht einmal mehr die Maus bewegen ==> einziger Ausweg der Reset-Knopf.

    Folgende Sachen habe ich probiert:
    Bios-Update - keine Wirkung
    Grafikkartentreiber-Update - keine Wirkung
    Jeden Ram-Baustein einzeln probiert - keine Wirkung
    extra Ventilator hingestellt - keine Wirkung
    Passiver Northbridge Kühler (da der alte aktive schon ziemlich laut war) - keine Wirkung


    Der PC friert einfach so ein. Ich boote, bin im Windows, mache nichts als nun Leerlauf und er friert ein. Macnhmal geht es aber auch für 3Std. gut aber dann friert er trotzdem ein. Passiert im Windows im Leerlauf wie auch in Spielen wo alles unter Volllast steht.
    Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll.

    Ich hatte schon einmal so ein Problem und da war ein Rambaustein nicht mehr in Ordnung, aber ich kann kaum glauben, dass die neuen Ram's schon hinüber sind. Die sind nichtmal 2 Wochen im PC.

    Bin für jeden hilfreichen Tipp dankbar.

    mfg. Bonkers
     
  2. Marian R.

    Marian R. Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    5.019
    1. Das ist egal. Der RAM hätte auch schon vor der Lieferugn kaputt sein können oder vielleicht hast du ihn ausversehen beim Einbau beschädigt!

    2. NETZTEIL! Was für ne Marke, wie hoch sind die Ampere Werte der 3,3V/5V/12V Leitung?
     
  3. Dibuc

    Dibuc Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2000
    Beiträge:
    328
  4. Bonkers

    Bonkers ROM

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    5
    Bei dem Netzteil handelt es sich um folgendes: >Klick< (EG465)
     
  5. Bonkers

    Bonkers ROM

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    5
    Ich hab einmal Memtest durchlaufen lassen (Ich weiß nicht wie oft hab nach 3x beendet) 3 Pass und 0 Error sind dabei rausgekommen.
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Ein paar Meßwerte der Netzteilspannungen hast Du nicht zufällig parat?
     
  7. Bonkers

    Bonkers ROM

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    5
    Nein werde aber welche auzeichnen.

    Aja, was ich vergessen hab zu sagen die 2 HDDs sind auch neu und richtig jumpert (die IDE) ist auch alles richtig. BIOS erkennt alles ordnungesgemäß darum sollte da ja kein Hardware Konflkt auftreten zw. den IDE Geräten (1 HDD IDE1/Prim - DVD-Rom IDE1/Sec - DVD-Brenner IDE2/Sec)

    // edit
    wegen Blödsinn

    // edit2
    Die Werte:
    +4,95V
    -5,25V

    +11,74V
    -11,63V

    Dual Voltage 3,52

    VCC Voltage 2,60V

    I/O Voltage 3,28V
     
  8. aramon

    aramon Megabyte

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    1.253
    Hi,

    takte die CPU per Bios langsamer, also stell den FSB auf 133 oder 100 MHz und schaue, ob der PC dann stabil läuft. Oder setze einfach die RAM Timings auf langsamer (höhere) Werte. Läuft der PC dann stabil?

    Oder in Windows selbst über msconfig testweise alle Hintergrundprogramme deaktivieren.
     
  9. Bonkers

    Bonkers ROM

    Registriert seit:
    7. Dezember 2004
    Beiträge:
    5
    CPU bruach ich nicht langsamer takten da der einwandfrei funktioniert nie zu heiß geworden ist und nie übertaktet worden ist.

    RAM Timings hab ich langsamer gestellet hat aber auch nichts genützt.

    Ich hab auch schon das Netzeil ausgetauscht, dass gut ist und auch die nötigen Spannungen und Ampere gut halten kann ohne Einbrüche. Da war der Freeze trotzdem.

    Hab auch schon probiert ob vllt einer der DIMM Steckplätze das zeitliche gesegnet hat. Dem ist aber nicht so denn DIMM1 ist 1/2 Jaht mit 512Mb gelaufen und jetzt rennen die 2x512MB auf DIMM 2 / 3 da dort der Dual Channel Support ist. Ich hab beide 512er Riegel jeweils auf dem DIMM1 ausprobiert und der Freeze kam trotzdem.

    Ich glaub immer mehr es sind die frisch gelkauften Ramuasteine die einen Defekt haben.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen