1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC friert vor Start von Windows ein

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von DB10, 10. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DB10

    DB10 Byte

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    18
    PC hängt bei Kaltstart. Vor Initialisierung des Betriebssystems Windows XP SP2 hangt sich der PC schon auf. Der Memory Check bleibt hängen. Allerdings nur nach einer längeren Zeit der Nichtnutzung, was aber dennoch sehr nervt !
    Nach erneuter (meistens zwei- bis dreimaliger Versuch) Betätigung der 'Reset' Taste am PC (Warmstart) erfolgt der problemlose Start einschließlich Windows XP.

    Bisherige Maßnahmen waren OHNE Erfolg:

    - Neukauf der Speicherleisten
    - Versuch der Nutzung unterschiedlicher RAM Bänke
    - Testen verschiedener BIOS-Einstellungen
    - Update BIOS
    - Update Graphic- und Chipsatz- Treiber
    - Reinigung aller Komponenten mit Ein- und Ausbau
    - Prüfprogramme wie z.B. CheckIT finden weder Hard- noch Softwarefehler


    Die technischen Daten meines Systems sind:

    BIOS Date: 08/03/04
    BIOS Type: Phoenix - AwardBIOS v6.00PG
    BIOS ID: 08/03/2004-nVidia-nForce-6A61BLB9C
    OEM Sign-On: Leadtek Research Inc. WinFast K7NCR18D PRO Date : 08-03-2004
    Chipset: V10DED01E0 rev 162
    Superio: Unknown
    OS: WinXP SP2
    CPU: AMD Athlon(tm) XP 2000 Mhz
    BIOS ROM In Socket: Yes
    BIOS ROM Size: 256K
    Memory Installed: 1024 MB
    Memory Maximum: 1536 MB
    Memory Slot 01: 512 MB
    Memory Slot 02: 512 MB
    Memory Slot 03: 0 MB


    Prozessor
    Model: 1x AMD Athlon(tm) XP 2400+
    Codename: Thoroughbred (0.13 µm)
    Socket/Slot: Socket A (ZIF Socket)
    Frequenz: 2000 MHz
    FSB-Geschwindigkeit: 133 MHz
    Spannung: 1,6 V
    Revision/Stufen: 8/1
    Lieferant: Advanced Micro Devices

    Zwischenspeicher
    L1 Interner Daten-Cache: 64 KB
    L1 Interner Code-Cache: 64 KB
    L2 Cache: 256 KB

    Was kommt als Lösung in Frage ????
    Ist die eingestellte Prozessorspannung evtl. der Grund ?
     
  2. TGA2002

    TGA2002 Kbyte

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    490
    hallo

    hatte das selbe problem!
    bei mir war es das netzteil!
    versuche mal ein anderes netzteil einzubauen und zu testen!

    gruß TGA

    Gigabyte 7VT600-P-RZ;
    AMD AthlonXP 2000+;
    1024MB DDR SDRAM (256,512,256);
    Windows XP Prof SP2
    Leadtek NVIDIA Geforce4 Ti 4200 (128MB);
    DVD-RW NEC ND 3520;
    DVD-ROM Toshiba SD-M1712;
    HDD 0 SAMSUNG SP1604N (160GB)
    HDD 1 SAMSUNG SP1604N (160GB)
    HDD 2 MAXTOR 6 B200P0 (200GB extern)
    Netzteil +3,3V= 28A
    +5V = 40A
    *12V = 18A 420W
     
  3. mr.aldei

    mr.aldei Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    594
    Batterie schon gewechselt?
     
  4. DB10

    DB10 Byte

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    18
    Ja, schon zwei mal !
     
  5. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Netzteildaten posten, mit Everest die Spannungen auslesen!
    Everest gibts hier: www.lavalys.com
     
  6. DB10

    DB10 Byte

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    18
    Hier der POST:

    --------[ EVEREST Home Edition (c) 2003-2005 Lavalys, Inc. ]------------------------------------------------------------

    Version EVEREST v2.20.405/de
    Homepage http://www.lavalys.com/
    Berichtsart Berichts-Assistent
    Computer DB-250GB
    Ersteller DB
    Betriebssystem Microsoft Windows XP Professional 5.1.2600 (WinXP Retail)
    Datum 2005-11-12
    Zeit 23:14


    --------[ Sensoren ]----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Sensor Eigenschaften:
    Sensortyp Winbond W83783S (SMBus 2Dh)
    Motherboard Name Leadtek K7NCR18 Series

    Temperaturen:
    Motherboard 43 °C (109 °F)
    CPU 47 °C (117 °F)
    Hitachi HDS722525VLAT80 29 °C (84 °F)
    SAMSUNG SP1614N 19 °C (66 °F)

    Kühllüfter:
    CPU 2464 RPM

    Spannungswerte:
    CPU Core 1.65 V
    +3.3 V 3.28 V
    +5 V 5.08 V
    DIMM 2.56 V
    AGP 1.49 V
    Debug Info F 89 FF FF
    Debug Info T 43 47 00
    Debug Info V 67 00 CD BD 5D A0 4D (01)
     
  7. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    die Netzteil-Daten fehlen, der Wert für + 12 Volt fehlt ..

    Wolfgang77
     
  8. DB10

    DB10 Byte

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    18
    Die im POST genannte Software von Everest liest offensichtlich hier nicht mehr aus.

    Wie kann ich die Netzteildaten auf anderem Weg ermitteln ?
     
  9. DB10

    DB10 Byte

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    18
    Neues Netzteil (350 Watt) eingebaut.
    Keine Problembeseitigung. :-(

    Gruß
    DB
     
  10. Linie1

    Linie1 Byte

    Registriert seit:
    7. Januar 2003
    Beiträge:
    39
    Als erstes würd ich mal die CPU richtig einstellen!
    Die Spannung gehört auf 1,65V.
     
  11. DB10

    DB10 Byte

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    18
    1,65 Volt habe ich inzwischen bereits eingestellt, aber der Fehler tritt weiterhin auf. :-(
     
  12. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    Hi,

    die wichtigen Ampere-Angaben finden sich auf einem Aufkleber am Netzteil:
    3,3 V = xx A
    5 V = xx A
    12 V = xx A

    Zum Netzteil bitte dies lesen: http://www.pcwelt.de/forum/thread128584.html
    Sollte dein Netzteil die im o.g. Thread angegebene Werte unterschreiten, leih Dir mal ein neues Netzteil aus und teste, ob der PC dann normal läuft.

    Gruß,

    irish-tiger
     
  13. DB10

    DB10 Byte

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    18
    Danke ! Ist aber bereits geschehen und im POST vom 12.11.05 mit den Sensorendaten von Everest auch so genannt (siehe oben).
     
  14. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    @DB10:

    Nein, die dort gelieferten Daten sind die Werte, die die jeweilige Leitung tatsächlich liefert, es wird also geprüft, ob die 5 Volt-Leitung z.B. auch tatsächlich 5 V leistet (Toleranz ist hier ca. 5 %).

    Die Werte auf dem Aufkleber sind die Gesamtwerte, bei guten Netzteilen mit 350 W sind das ca.

    3 V = 25 A
    5 V = mind. 30 - 35 A
    12 V = mind. 18 A

    So steht es auch in dem Thread, den ich Dir oben empfohlen habe. Lies Dir den mal in aller Ruhe durch.

    Schau bitte nochmal nach und poste die Werte dann.

    Gruß,

    irish-tiger.
     
  15. DB10

    DB10 Byte

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    18
    Problem gelöst !!!

    Es waren geplatzte Elko's (Elektrokondensatoren) auf dem Mainboard.
    Da ich diesen Computer schon vor 3 Jahren bei Atelco online mit 5 Jahren Garantie gekauft hatte, wendete ich mich an Atelco.
    Nach einer halben Minute ! schon einen freundlichen Menschen an der Hotline. Für den folgenden Tag einen Termin in einer Atelco-Filiale meiner Wahl vereinbart..
    Nach 2 Stunden konnte ich meinen Computer schon wieder abholen. Garantieleistung unproblematisch, upgraded Mainboard und Prozessor (gegen fairen Aufpreis natürlich).
    Atelco Service der Spitzenklasse !!

    Allen, die mitgeholfen haben den Fehler einzukreisen sage ich herzlichen Dank !!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen