PC für Bildverarbeitung?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung [Hardware]" wurde erstellt von DerPessimist, 21. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DerPessimist

    DerPessimist Byte

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    56
    Leider passt meine Anfrage nicht so ganz in das Schema von "Powerraiderrainer", der sich mit seiner Liste richtig Arbeit gemacht hat... :bet: vielleicht kann das Ergebnis dieses Threads ja mit aufgenommen werden.

    Derzeit plane ich die Neuanschaffung eines PCs, da mein alter P3 doch etwas zu schlapp für Photoshop CS2 ist. Ich suche einen schnellen PC, aber nicht zum 3D-Spielen, sondern vor allem mit hohem Datendurchsatz (Platten, USB etc.). Für einen Mac fehlt mir das Geld.

    Ich habe mal ein wenig in den Läden wie Conrad, Arlt, Alternate etc. herumgestöbert und stelle fest, daß die meisten Leute wohl entweder was sehr billiges oder was zum Spielen suchen. Letzteres scheint ja eine Geheimwissenschaft zu sein, da ein Riesentanz um die schnellste 3D-Grafikkarte gemacht wird - was bei meinen zweidimensionalen Bildern eher gar nichts nützen wird.

    Also, spielen will ich nicht, ich habe nur vor, SEHR grosse Bilddateien zu bearbeiten, zu verwalten und zu organisieren. Einer meiner Scanner liefert mir von einem extrem feinkörnigen Negativ locker eine 240-Megabyte-Datei im schmackhaften Tiff-16-bit-Format in RGB - die Rede ist hier von einem einzigen Foto. :eek: Die alte Faustregel der Bildverarbeitung: Bildgröße mal drei gleich Arbeitsspeicher für ein einziges Bild. Die neue Faustregel: mal fünf. Ich gehe mal von mindestens 2GB Speicher aus.

    Ich habe zwei Scanner und ein Grafiktablett, die ich alle mit USB2 anschließen will, außerdem eine externe (USB2-) 160er-Festplatte, eine interne Ultra-ATA/IDE-300er, die ich auch einbauen möchte. Dazu kommt ein Epson R2400 (raten wir mal: USB2) und demnächst noch ein kleinerer Drucker. Da ich auch die Neuanschaffung eines Colorvision Spyder2 (Gerät zur Bildschrimkalibrierung) plane wird wohl ab und zu noch ein USB-Anschluß nötig sein.

    Als Software habe ich zunächst mal Windows XP Home, sogar legal gekauft und nicht mit der Hardware gebundelt. Der PC soll aber alternativ auch mit Suse Linux 10 laufen, denn irgendwann will ich Bill Gates' von mir gehassliebtes Betriebssystem von meinem Rechner tilgen. Voraussetzung für Linux ist in der Regel, daß keine Exoten-Hardware verbaut ist, sondern absolut normale, gängige Teile, für die man immer einen Treiber bekommt - ist ja auch kein schlechter Grundsatz bei der Auswahl eine Windows-PCs, damit man nicht nach ein paar Jahren bei Updates im Regen steht.

    Derzeit benutze ich Photoshop CS2. Als Bildverwaltung habe ich das m. E. absolut unschlagbare Programm FotoStation, das ich nicht mehr missen will. Als Scannersoftware benutze ich Vuescan und das Minolta Dimage Elite II Scanprogramm.

    Was ich mir bisher so denke:

    - Ein AMD Athlon sollte es wohl sein, da Intel teurer ist und nach Meinung von C't duchaus mehr Strom braucht. Welcher Athlon? Ja, das wüßte ich gerne. Ein guter Kompromiß zwischen rasend schnell und bezahlbar wäre schön. Ich habe schon mal den Rat gehört, gleich einen Dualprozessor :bussi: zu nehmen, da hier und da einiges parallel laufen könnte. Hier und da wurde mir geflüstert, ich solle bloß noch bis in die zweite Jahreshälfte warten, dann käme was neues (der Rat gilt seit mehr als 20 Jahren, oder?)

    - Motherboard: keine Ahnung, aber es sollte sehr schnell bei Plattenoperationen und insbesondere USB2 sein (siehe oben!), außerdem seriell, parallel, von mir aus auch katholisch und was man sonst so brauchen kann. Viele USB2-Anschlüsse können bestimmt nicht schaden. Also, in Sachen Motherboard sind meine Hardware-Kenntnisse am Ende, habe keine Ahnung. In einem anderen Forum wurde mir kurz mal das Schlagwort :guckstdu: "NVIDIA nForce4 SLI XE" vor das ahnunglose Hirn geballert, wobei ich allerdings auch nach Lektüre der technischen Daten nicht im Geringsten verstanden habe, ob es sich dabei um ein Mutterbrett oder einen Atomreaktor handeln soll. :bahnhof:

    - Platten: die, die ich habe, will ich einbauen, also vor allem eine 300GB-Ultra-ATA. Für Photoshop denke ich daran, eine sehr schnelle aber nicht so große Platte als Arbeitsplatte anzuschaffen, auf der Photoshop nach Belieben herumkratzen darf.

    - Ein DVD- und CD-Brenner, der alles liest, schreibt und gar nicht sooo schnell sein muß.

    - Der eine oder andere Erweiterungs-Steckplatz (was ist bloß PCI, PCIe und überhaupt?), der einigermaßen zukunftssicher sein soll wäre auch nicht zu verachten. Ich ahne, daß wohl PCIe das ist, was man heute so anschafft.

    - RAM: naja, ganz viel und noch viel mehr und dann noch ungeheuer erweiterbar - 2GB dürfte ein Anfang sein. Eine einigermaßen zukunftssichere Technik, so hat mein ahnungsloses Hirn wahrgenommen, heißt "DDR2" - ich dachte schon, der Arbeiter- und Bauernstaat bekommt ein Update der Mauer... :aua:

    - Als Bildschirm habe ich einen normalen 19-Zöller, der aber gut kalibrierbar ist, vielleicht brauche ich irgendwann mal so einen digitalen Anschluß für den in ein, zwei Jahren fälligen Ersatz. Wie man einen zweiten Bildschirm an einem PC anschließt um die ganzen Paletten darauf unterzubringen wie bei einem Mac weiß ich nicht - irgendwelche Tipps?

    - Grafikkarte? Naja, was Tolles für 2D, das keine Zicken und wenig Krach macht :-)

    - Netzwerk: 100MBit oder mehr - habe noch zwei Computer.

    Tja, und dann soll das Ding auch nicht die Welt kosten und am liebsten ohne langes Basteln einsatzbereit sein.

    Irgendwelche Vorschläge, oder Anregungen, wie ich mir etwas passendes zusammenstellen oder am liebsten gleich irgendwo fertig kaufen kann?
     
  2. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Moin
    Da würde ich dir mal folgendes empfehlen, von www.hardwareversand.de:

    CPU: AMD Athlon64 X2 4200+ - €378
    Kühler: ThermalTake Big Typhoon - €32
    Board: MSI K8N-Neo4 Platinum - €111
    RAM: 2048MB Kit PC3200 Corsair ValueSelect - €168
    Netzteil: BeQuiet! Blackline P5 470W - €70
    Grafik: MSI NX6600GT-TD128E Lite - €119
    Festplatten:
    - 1x Western Digital Raptor, 36GB, S-ATAII - €97
    - bei mehr Platzbedarf: S-ATAII HDs Seagate Barracuda oder WD Caviar, Board ist ausbaufähig bis max. 8x S-ATAII
    Brenner: BenQ DW1655 schwarz - €54
    DVD-ROM: Plextor PX-130A schwarz - €26
    Gehäuse: Geschmackssache! Such dir eins aus bei www.caseking.de

    Das wärs...
    Das Board bietet 4 USB-Anschlüsse an der Rückseite und optional bis zu 6 weitere! Den RAM kannst du bis max. 4GB aufrüsten, wobei du mit den 2GB erst mal dicke auskommen wirst!
    Von SLI hab ich noch was gelesen: Für dich völlig unnötig, nur sinnvoll für die absoluten Hardcore-Gamer, um zwei der schnellsten Karten zu verbauen (z.Zt. die GeForce 7800GTX)! Da du fast keine 3D-Leistung brauchst, erübrigt sich das!
    Achte beim Gehäuse drauf, dass es 120mm-Lüfter aufnehmen kann, dann ist es angenehm leise zu kühlen! Das ist beim Casetek 1018 zwar nicht so, aber trotzdem das beste was ich bisher mit Leben füllen durfte! ;) Es bietet Platz für bis zu 7 80mm Lüfter, die man dann komfortabel über eine schöne Lüftersteuerung ruhigstellen kann - kann ich nur empfehlen... Aber natürlich gibts auch andere sehr gute Tower, kommt auch immer drauf an, was einem gefällt!
    Und zu LAN: Das Board besitzt zwei Gigabit-LAN Anschlüse onboard, sollte reichen! ;)
    Sonst noch was? Ich hoffe, ich hab nix vergessen...

    Edit
    Natürlich hab ich was vergessen, wie immer:
    Der Shop baut dir den PC gegen einen kleinen Obulus auch zusammen, damit sparst du dir dann auch das schönste an einem neuen PC! :D
     
  3. Trantor

    Trantor Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    760
    Hallöchen.

    Also ich habe mir auch mal die Mühe gemacht (weil ich gerade dabei war ;) ) und komme zu einem Ergebnis ähnlich Ankes:


    AMD Athlon64 X2 3800+ tray E4-Stepping 269,08 €

    Gigabyte GA-K8NF9-Ultra Socket939 ATX 95,59 €

    DDR-RAM 2048MB KIT PC400 CL2,5 MDT 172,18 € 172,18 €

    128MB Gigabyte GeForce 6600 DDR RTL PCIEx16 TVout DVI passiv 93,35 € 93,35 €

    ATX Midi Coolermaster Centurion 5 - schwarz 63,80 €

    Netzteil ATX Tagan TG430 SATA 67,11 € 67,11 €

    74GB Western Digital WD740GD Raptor SATA 8MB 153,74 €

    NEC ND4551SRP DVD+-R/RW/DL/RAM/LF IDE RETAIL 60,41 €

    LG DVD Rom DA-8164B-BB beige bulk 16,50 € 16,50 €

    Kühler Thermaltake Silent Boost K8 23,97 € 23,97 €


    kostet 1.015 € - Ist der Shoppreis von Mindfactory, geht natürlich noch etwas günstiger wie man bei Anke teilweise sieht - keiner ist überall der billigste ;)

    Erklärung:
    Board (8x USB + 1x FW) und Grafikkarte sind passiv.
    Gehäuse ist mit 2 Lüftern (92 und 120mm) serienmässig versehen. Zudem noch einen anpassbaren Luftschacht extra für die CPU. Den merke - die besten Lüfter sind KEINE Lüfter.
    CPU Lüfter ist ein Kompromiss zwischen Preis und möglichst Leise. Der Big Typhoon ist allerdings auch einwandfrei.
    Festplatte ist die grössere Version von Ankes Vorschlag - die schnellste im Moment erhältliche für SATA.
    Die Laufwerke können ALLES lesen/schreiben, einschl. DVD-RAM.
    Seperates DVD-ROM habe ich wegen der deutlich besseren Zugriffszeiten genommen.
    Das Netzteil ist wirklich empfehlenswert, besitzt genügend SATA-Anschlüsse (4) und ist ebenfalls sehr leise.

    Weiterer Verbesserungsvorschlag:
    Noch günstigere Grafikkarte mit 2 Videoausgängen, wie eine passive ATI X300 (ohne HM=Hypermemory) oder X550SE für ca. 60€. NVidia hat leider fast keine günstigen Karten ohne Turbocache im Angebot. Entwicklet weniger Abwärme und man kann evtl. die Gehäuselüfter ganz abklemmen, bzw. deren Drehzahl reduzieren.
     
  4. DerPessimist

    DerPessimist Byte

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    56
    Mein Gott, ist das wirklich schon mehr als sechs Jahre her?

    Ich habe damals den rechner so bauen lassen:

    1 CPU AMD K8 S-939 X2 3800+ 2.0GHz tray*
    1 CPU-Kühler Zalman CNPS7700-CU
    1 DVD Recorder LG GSA-H10A B
    1 Motherboard S-939 nF4 Ultra DFI NF4 Ultra-D (eingebauter RAID-Controller)
    4 Samsung-1TB-Festplatten als RAID 0+1
    1 Gehäuse Bigtower Chieftec Mesh (ein wirklich großes Gehäuse)
    1 V PCIe ATIÿX1600XT 256MB HIS IceQTurbo (Mittelklasse-Monitorkarte, keine großartige 3D-Beschleunigung, die mir bei 2D-Bildern ohnehin nichts nützt; mit VGA- und Digitalausgang)
    1 Dimm 2GB PC-400 MDT CL2,5 Kit (2x1GB - es geht nichts über RAM)
    3 Lüfter 90x90mm Papst 3412N/2 GLLE,
    1 Lüfter 120x120mm Papst 4412F/2GLL
    1 Netzteil 480W Tagan easycon TG480-U15, inzwischen nach Defekt durch ein leistungsfähigeres ersetzt
    1 MS Windows XP Home

    Zusätzlich habe ich noch eine 300GB-Platte (IDE) eingebaut, als integriertes Backup.

    Inzwischen sind auch eine eSATA- und eine USB3-Karte drin. Am eSata-Anschluß hängt ein Plattengehäuse für 1TB-Sicherungsplatten,am USB3 ein superschneller Speicherkartenleser.

    Es wäre im gehäuse noch Platz für drei weitere Festplatten sowie 5 zusätztliche Laufwerke, aber das gibt das Mainboard nicht her.

    Die Kiste ist in die Jahre gekommen und macht jetzt Zicken. Ich überlege, das Mainboard auszutauschen gegen eines, das Windows 7/64 bit und sehr viel mehr RAM ermöglicht, außerdem einen leistungsfähigen RAID-Controller hiineinzunehmen.

    Das Gehäuse, die recht neuen Festplatten und die Lüfter tun sicher noch eine Weile ihren Dienst.

    Könnt Ihr mir raten, wie man diesen PC wirtschaftlich so aufrüsten kann, daß er deutlich schneller wird? Er soll hinterher vor allem sehr zuverlässig arbeiten. Hauptprogramme sind weiterhin Photoshop, Lightroom, außerdem eine "richtige" Bilddatenbank. Die Kiste dient auch für zwei weitere Rechner sporadisch als Serverchen.
     
  5. Boss im Block

    Boss im Block Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    43.403
  6. DerPessimist

    DerPessimist Byte

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    56
    Danke! :PatPat:

    Alpenföhn - das nenne ich geiles Marketing...

    Die vier RAID-Platten sind SATAs, eine uralte IDE ist aber auch noch irgendwo drin, muß aber nicht.

    In meinem Laptop - einem edlen Lenovo W520 - habe ich eine SSD als C-Plättchen für Windows und Programme. Die ist mit 40GB leider viel zu klein, aber natürlich sauschnell.. das Laptop startet in Nullkommanix. Wie könnte man so etwas mit dem alten PC machen?
     
  7. Boss im Block

    Boss im Block Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    43.403
    IDE wird schwierig, weil aktuelle Boards dafür keine Anschlüsse mehr bieten. Man kann das per Controllerkarte lösen, aber meistens ist es sinnvoller eine moderne Festplatte zu kaufen und das alte Modell in ein externes Gehäuse zu stecken.

    Eine SSD ist kein Problem. Die steckst du an einen SATA 6 GB/s-Port. Die 4 HDDs kommen an die SATA II-Anschlüsse. Ein SATA 6 GB/s-Port ist dann noch frei - passt perfekt.

    SSD-Tipp:
    Samsung SSD 830
    Alternativ: Crucial m4

    Meistens entscheidet man sich aktuell für 120 GB, wobei 240 / 256 GB auch denkbar sind. 64 GB sind schon recht knapp und der Aufpreis ist ja überschaubar.
     
  8. DerPessimist

    DerPessimist Byte

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    56
    Hm, das ist ja schon mal alles nicht schlecht.

    Da ich den PC dringend brauchte habe ich erstmal daran gebastelt. Die Pracht an dem Teil war damals, daß ich mein erstes RAID hatte, als 0+1. Damals fing ich mit 4x80GB an, inzwischen sind da 4x1 TB Samsungs drin.

    Der Ärger, den ich mit dieser Kiste habe, besteht scheinbar vor allem darin, daß eine der Platten im RAID herumzickt. Insgesamt meldete sich das Raid heute vier mal mit Zugriffsfehlern - das wundervolle "Raid Manager"-Progrämmchen von nvidia sagt aber dennoch, daß alles in Ordnung ist.

    [​IMG]

    Und er sagt auch nicht, welche der vier Platten Probleme hat- genauer gesagt, in der Ereignisanzeige finde ich "Fehlerhafter Block bei Gerät \Device\Harddisk1\D." Leider steht aber nirgends, welche der vier Platten denn nun Harddisk1\D ist...

    [​IMG]

    Die Datenträgerüberprüfung ergab erstmal gar nichts.

    Ich habe heute SEHR großzügig Backups durchgeführt.

    Wie schaut es aus mit einem RAID-Controller? Taugen die auf den Mainboards heute etwas?
     
  9. Boss im Block

    Boss im Block Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    43.403
    Hm, gute Frage. Ich denke das Thema ist so speziell, dass du dafür sogar einen eigenen Thread aufmachen darfst. Wenn die Überschrift passend gewählt wird, werden sich dort die Experten melden. Unwahrscheinlich, dass hier jemand reinschaut.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen