1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC für unter 1000?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Hardwaretoaster, 19. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hardwaretoaster

    Hardwaretoaster Kbyte

    Registriert seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    469
    Soll einen PC für unter 1000? zusammenstellen, folgende Komponenten will er weiter nutzen: Brenner, Modem, Monitor, Drucker, Scanner. Da er das Teil selbst holen will, hab ich mich für Atelco (WI) entschieden, für Spiele und Home-Office mit folgenden Komponenten:
    Midi-ATX-Gehäuse +350W-NT 66?
    Mainboard MSI KT4V-L 79?
    AMD Athlon XP 2800+ Barton 129?
    512MB DDR-Ram PC2700 NoName 83?
    Coolermaster bis 3000+ 27,90?
    HIS Excalibur 9600Pro 199?
    Disketten-LW 10?
    DVD-LW Samsung SD-616 42?
    Festplatte Samsung SP1203N 120GB 99?
    Zusammenbau 10?
    ______________________________________________
    Zusammen 744,90? (ohen BS, evtl. +99?Win XP Home)

    Ist das so in Ordnung, oder soll ich noch was ändern???
    MfG
     
  2. Hardwaretoaster

    Hardwaretoaster Kbyte

    Registriert seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    469
    OK, damit ist alles geklärt und ich kann ihm ne komplette Liste geben, mit 2*256MB Ram (infinieon)!?!
    Die 9800XT gibt's aber bei Atelco nit und kommt für ihn dann leider nit in Frage...

    MfG
     
  3. diskus23

    diskus23 Byte

    Registriert seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    37
    Hi,


    die 9600XT ist doch besser und die bekommt man schon für ca. 160 EUR, von Sapphire.

    Gruss
    Andy
     
  4. wu-wolle

    wu-wolle Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juli 2003
    Beiträge:
    5.305
    NForce2 ist zur Zeit der schnellste Chipsatz für den K7. Schnell, schneller, nForce2....
    Und das Toshiba Laufwerk ist zu empehlen, weil es einfach alles lesen kann. ;)

    Gruß
    wolle
     
  5. Hardwaretoaster

    Hardwaretoaster Kbyte

    Registriert seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    469
    Stimmt, an den Ram hätt ich denken müssen, Motherboard das Epox EP-8RDA3+??? Warum eigentlich Nforce2?
    Kühler kostet auch nit die Welt mehr, aber warum das LW von Toshiba, DVD-Software hat er schon, gut hat kürzere Zugriffszeiten, aber dafür weniger CACHE.

    MfG
     
  6. wu-wolle

    wu-wolle Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juli 2003
    Beiträge:
    5.305
    Als MoBo sollte es eines mit NForce2 Chipsatz sein.
    Dann 2 identische RAM-Riegel (Infineon).
    Als Kühler den Spire WhisperRock IV.
    DVD-Laufwerk ein Toshiba SD-M 1802.
    Als Platte vielleicht eine SP mit 8MB CACHE.

    Gibt es alles bei Atelco. ;)

    Gruß
    wolle
     
  7. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Wegen nForce2: da kann ich mich voll und ganz wu-wolle anschliessen. Ist einfach der schnellste Chipsatz für AMD-Systeme zur Zeit. VIA hat auch was ähnliches in petto, aber die Geräte werden wohl erst demnächst auf dem Markt erscheinen.

    Ich finde Toshiba-DVD-Laufwerke einfach gut: sie sind schnell (vielleicht nicht ganz die schnellsten, aber schnell sind sie), haben eine sehr gute Fehlerkorrektur (das ist wichtig bei verkratzten CDs/DVDs) und sind zudem wirklich sehr angenehm leise! Wenn ich da an gewisse andere Senkrechtstarter-Düsenflugzeuge denke, dann ist ein Toshiba eine echte wohltat; auch dann, wenn man z.B. DVDs auf dem PC anschaut: was nützt es, wenn die DVD-Musik immer von der Lautstärke des Laufwerkes gestört wird?
    Zudem hat wu-wolle recht: damit kannst Du alles (oder fast alles) Lesen, z.B. auch DVD-RAM.

    Gruss,

    Karl
     
  8. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Das sieht eigentlich ganz gut aus!:)

    Den Tipps von wu-wolle kann ich mich voll und ganz anschliessen!

    Einzig beim RAM möchte ich Dir dringendst empfehlen, Original Markenware zu nehmen! Billige NoName-, OEM- oder on 3rd-Ware sind viel fehleranfälliger und was nützt ein Speichermodul, wenn es den PC zum Absturz bringt? Da kostet der Preisunterschied zu günstiger Markenware (Original Infineon, TakeMS, MCI, Samsung) weniger als die Herztropfen, die Du nach einem Absturz benötigst!;)

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen