1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC geht auf einmal aus!

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Eckbert2kk, 8. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Eckbert2kk

    Eckbert2kk ROM

    Registriert seit:
    8. Februar 2004
    Beiträge:
    2
    Hallo! Ich habe denke ich mal ein nicht ganz einfach nachzuvollziehendes Problem. Ich selber hab auch absolut keine ahnung mehr.

    Also es fing damit an, daß mein PC anfing sich nach unregelmäßiger Zeit einfach abzuschalten. von jetzt auch gleich.....bamm. Ich habe dann im BIOS mal den Hardware-Monitor angeschaut und eine geringfügig zu hohe CPU Temperatur festgestellt. Hab dann Lufter mal vom Staub befreit und dann war die Temp wieder normal. Ich starte dann meinen PC wieder und dann lief er erstmal nen halben Tag eher eer sich wieder verabschiedete. PC aus....kein reagieren auf einschalte. Da ich all meine PC sachen auf so ner Stgeckdosen-Leiste mit seperatem Ein und Ausschalter habe, habe ich diese dann ausgestellt, den Netzstekcer gezogen und wieder eingesteckt.....vouila...PC ging wieder an. Dann sagte er mir beim Booten: System FAiled Memory Test....Computer now booting from Operating System. Ich drücke darauf die RESET-Taste.....PC fährt ohne murren hoch. Ich mir so ein Speicheranalyseprogramm von Microsoft gezogen und RAM getestet.....keine Fehler.

    Naje PC lief dann erstmal bis ich irgendwann in meinem Zimmer das Licht angemacht habe....bamm PC aus. Hmmmm es mag ein dummer zufall gewesen sein, da ich dannach nochmal das gleiche gemacht habe....ohne Probleme. Dann habe ich mein BIOS geuppdatet....PC geht immerncoh aus. PC wieder angemacht und auf einmal lief er wirklich 2 Tage durch, bis ich einmal im ICQ was geschrieben hab und sich der PC auf einmal von alleine gestertat hat....also alsob ich reset gedrückt hätte. Ich fahr PC wieder hoch und alles is total langsam aufm Desktop....Programme laden nur noch in 5 mins usw.. Hatte schon an was schlimmeres gedacht bis sich ICQ mit einer komischen Fehlermeldung gemeldet hat....ICQ läd sich beim Sysstart ja immer selbst.....also dachte ich das bremst mein System aus. So war es dann auch....deinstalliert und ICQ LIte draufgezogen und PC lief wieder....und er lief bis heute. Soll heissen 3 Tage ununterbrochen am Stück. Ohne Probleme ohne alles. Heute morgen ging er von jetzt auf gleich wieder aus.....neu angemacht.....aus....neu angemacht....aus.....immer jeweils nach 3 minuten. Dann hab ich mal 10 mins gewartet und nu läufter wieder 40 mins.


    Echt ich weiss net mehr weiter....Lange rede kurzer sinn:

    Was ist das?? Ist das nen virus....ist das mein netzteil.....is das mein Stroman schluss....is das meine CPU.....wenn es hardwarfemäßig was wäre würde der PC doch net 3 tage am stück durchlaufen oder sehe ich das was falsch.

    Wäre dankbar um Hilfe ^^

    System:

    Anthlon XP 2600+
    Asus A7N8X 2.0 deluxe
    Speicher: 512 MB DDR PC 400 DIMM; CL3 Infineon
    Graka: Radeon 9200
     
  2. trudenbiker

    trudenbiker Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Beiträge:
    291
    Ganz abgesehen von der Stromvoltstärke:

    Eine Erkrankung deines Systems würde ich ausschließen, die Symptome sind so verschieden, dass sich daraus kein Krankheitsbild zeichnen lääst. Meine Diagnose - am Prozeßwechsel prinzipiell gesund. Was mich jedoch stutzig macht, ist der rasante Geschwindigkeitswechsel bei der Ausführung. das liegt eigentlich nicht an der Bereitstellung von Amperespannung. Das deutet auf Grenzen in den Ressourcen hin.



    Wieviele Kraftwerke hast du denn an deiner Leiste klemmen?

    Ich würde so vorgehen, wie dia anderen schon rieten: Wechsel von Netzteil, Sicherung, Zimmer, Wohnung, Stromanbieter u.s.w. (die letzten beiden :) ) also rückwärts.

    Ansonst - ich wiederhole mich: Teufelszeug das mit die Gombjudr.
     
  3. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Jaja... Das wird ohm's spannend, kommt ganz drauf an, Watt Ihr Volt.

    MfG Raberti :D
     
  4. Plinius

    Plinius Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.811
    amperespannung

    Was ist denn das?
     
  5. FibreFlex

    FibreFlex Kbyte

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    134
    nein,das ist nicht übertrieben,
    die neuen amd?s ziehen ja allein schon bis zu 90w.daher auch ne grössere amperespannung.
    ne neue graka-zb.9800xt saugt bis zu 80w
    also hast du schon 170watt nur mit den dingern,und ich ,glaub,man brauch noch n paar komponenten,um einen rechner zu starten.;-))

    ff
     
  6. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Ups, is des nit etwas übertrieben? 50% mehr wie AMD empfiehlt? Und welches 350W-Netzteil bringt solche Werte :confused:

    @Eckbert2kk:
    Netzteile unterliegen ner Alterung und bringen mit der Zeit weniger, wenn es an der Grenze läuft, kann es schon sein, daß es als Fehlerquelle fungiert. Dazu ne nicht ganz so leistungsfähige Hausinstallation, das kann schon Probs verursachen.
    Poste mal die Werte auf dem NT-Aufkleber und den Hersteller des NT, dann läßt sich die Sache besser abschätzen.
    Grüße
    Gerd
     
  7. Deluxe34tr

    Deluxe34tr Kbyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    163
    Ich würde aber auch mal spontan auf das Netzteil, tippen. Versuchs mal mit einem anderen Netzteil.

    Folgende Ampere Werte sind empfohlen.

    3,3V mindestens 30A
    5 V mindestens 30 A
    12 V mindestens 20 A

    Und ein 350 Watt Markennetzteil, was die oben stehende Leistung aufweist, sollte ausreichen.
     
  8. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Der 2000-Watt-Heizofen im gleichen Stromkreis wie der PC reicht doch, um die Netzsprannung runterzuziehen, wenn die Absicherung oder der Leitungsquerschnitt nicht paßt oder irgendsoeine dusselige Lüsterklemme nicht mehr so ganz fest verschraubt ist...

    Wie alt ist die Hausinstallation?

    NT-Daten stehen auf dem NT, also ist Aufschrauben unumgänglich.

    MfG Raberti
     
  9. Eckbert2kk

    Eckbert2kk ROM

    Registriert seit:
    8. Februar 2004
    Beiträge:
    2
    ähm ja...ich hab mal den anschluss vom netzeil an ne andere steckdose geklemmt...eine ohne schlater dazwischen...is auch ausgegangen. die nt daten habe ich keinen plan! muss ich mnal schaun. weiss nur das es nen recht gute is mit 400W maximalleistung. stromanschluss überprüfen...hmm ich wohne nun schon nen jahr hier und die erste zeit hatte ich keine probs. erst so seit nem monat. kann es sein das irgendwer im hau nen falsches gerät benutzt oder anhat.....eins was elektrisch nicht in ordnung is oder kann sowas nicht sein?
     
  10. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Hi!
    Und die Netzteildaten? Wieviel Ampere bei
    3,3V
    5V
    12V?

    Wenn die Hausinstallation nix taugt, wäre ggf. eine USV (unabhängige Strom-Versorgung) ein guter Ausweg. So fürchterlich teuer sind die Dinger nicht mehr.

    MfG Raberti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen