1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC geht aus...

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von i99, 31. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. i99

    i99 Byte

    Registriert seit:
    31. März 2003
    Beiträge:
    16
    Hallo,

    habe da seit ein paar Tagen ein Problem: mein PC geht ohne Vorwarnung aus, als ob man den Netzstecker zieht. Danach ist minutenlang kein Starten möglich. Es tut sich garnichts. Plötzlich geht er dann von selbst an. Ich habe mir mal das Netzteil näher angesehen. Aus einem Elko ist etwas Flüssigkeit ausgetreten. Könnte ein Grund für die Ausfälle sein?!? Habe damit erst vor wenigen Wochen schlechte Erfahrungen gemacht. Auf meinem alten Mainboard waren die Elkos reihenweise im Eimer -> Board getauscht.

    Hier noch ein paar Angaben zu meinem System, dass bisher einwandfrei lief:

    Athlon XP 1800+
    Board Elitegroup K7S5A Pro
    256 MB DDR 266
    2 HD (40+50GB)
    1 Brenner
    1 DVD-LW
    WinXP Home (inkl. SP1 + alle weiteren wichtigen Patches)

    Wer hat Tipps, kann helfen oder hatte selbst schon mal ein solches Problem?

    Danke! :bet:

    Auf alle Fälle einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Ulrich :aua:
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.657
    :laola:

    In einem anderen Beitrag hier im Form habe ich gelesen, dass bei häufigen NT-Defekt, dies infolge von extremen Stromschwankungen im Netz hervorgerufen werde.
    Als Lösungsvorschlag wurde eine vorgeschaltete USV (Unabhängige Stromversorgung) gennannt.
     
  3. i99

    i99 Byte

    Registriert seit:
    31. März 2003
    Beiträge:
    16
    So! Neues Netzteil ist eingebaut. PC läuft wieder.

    Danke an alle "Antworter".

    i99 :D :bet: :D
     
  4. Stressfisch

    Stressfisch Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    247
    Ist nem Kumpel von mir schon passiert!
     
  5. Doener_Tier

    Doener_Tier Byte

    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    Beiträge:
    10
    Nur noch ein Wort zu der Explosionsgefahr:
    War am Wochenende auf einer LAN, es gab erhebliche Probleme mit der Stromversorgung und immer wieder Ausfälle. Nach genau so einem Ausfall ist einem Zocker das Netzteil weggeflogen und zwar extrem laut, ein echt lauter Knall. Leider hat auch das NEUE Mainboard das nicht überlebt. Tausch so ein dummes Netzteil gleich aus, das ist sicher billiger als die Schäden die entstehen können.
     
  6. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    vermutlich hat nicht dein Board die Elkos zerstört sondern dein Netzteil (wenn es das gleiche war... "defekter Elko im Netzteil").

    Folgeschäden am Board sind nicht unwahrscheinlich, auf keinen Fall dieses Netzteil wieder in Betrieb nehmen. Explosionsgefahr.. gibt eine unheimliche Sa**.uerei wenn der Elko hochgeht, zudem besteht Brandgefahr.

    Hoffe du hast ein "Markennetzteil bestellt" .. zu deiner eigenen Sicherheit und der deines Computers.

    Grüße
    Wolfgang
     
  7. i99

    i99 Byte

    Registriert seit:
    31. März 2003
    Beiträge:
    16
    Danke an alle. Neues Netzteil habe ich bestellt, da es auf Grund des Elkos sowieso getauscht werden muss. Mein Board hatte ja auch reihenweise die Elkos zernagelt. Habe allerdings erst nach dem Bericht in der c't die Sache ausgemacht.

    Grüße

    Ulrich :bet:
     
  8. Gast

    Gast Guest

    wenn die schwankungen nicht so gross sind nix.... (+- 10%)
    die netzteile sind eigendlich alle stabilisiert, haben also eine interne logik drinne, diese schwankungen ausgleicht.
    (mithilfe von ic's, varistoren, z-dioden)
    ein normaler elko hat eine durchschnittliche lebensdauer von ca. 5 jahren. da die elkos mit einem Elektrolyt gefüllt sind (heisst ja auch Elektrolytkondensator). im gegensatz zu sog. Folienkondensatoren haben die elkos eine höhere kapazität und sind gepolt.
    beide kondensatorarten haben einen bestimmten temp. bereich, in dem sie funktionieren. wenn nun das nt/pc sehr warm wird, verkürzt sich die lebensdauer der bauteile.
    verstaubte bauteile können schlechter die wärme abgeben, da der staub isolierend wirkt.

    alles in allem sind netzteile doch auch nur massenware, maschinell in billiglohnländern hergestellt und mit den günstigsten bauteilen (die rechnen mit 1/10 Cent).
     
  9. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.657
    Ich hab mich mal mit der Frage beschäftigt, weshalb ein Elko kaputt geht.
    1. Im Schaltnetzteil, wenn dieses ohne Grundlast betrieben wird, infolge überlastung. Schaltnetzteile sind für Dauerbelastung konzipiert und vertragen keinen Leerlauf.
    2. Minderwertige Elkos, diese können größere Spannungsschwankungen nicht so gut verkraften. Meist hervorgerufen durch zu schwache oder minderwertige Schaltnetzteile.

    @i99
    Da bei dir gleich in mehreren Bauteilen mehrere Elkos den Geist aufgegeben haben, könnte es auch an deinem Hausnetz liegen, das zu hohe Stromschwankungen aufweist.
    Ich bin da nicht so firm, weis auch nicht, ob dies Auswirkungen auf die Stromversorgung eines PCs haben kann. Ich würde da mal nachhaken, nicht dass bei dir die Geräte reihenweise ausfallen.
     
  10. Gast

    Gast Guest

    wenn ein elko bei dir seine flüssigkeit verliert, ändert er auch sein verhalten.
    was dann dein netzteil macht, ist kaum vorhersehbar. die spannungen können hochlaufen (mehr als 12V), die stabilität kann nachlassen oder dein nt kann zu heiss werden und durchbrennen/feuer fangen, es kann einen kurzschluss geben, das dir die haussicherung um die ohren fliegt, etc....

    also nt raus, aber dalli, sonst machste dir den rest auch noch schrott!
     
  11. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Poste als erstes mal die Ampere Werte des Netzteils auf 3.3V, 5V und 12V. Stehen auf dem Netzteil direkt drauf. Zweitens poste mal die Temperaturen von Mainboard Chipsatz und CPU während Leerlauf und Volllast
     
  12. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Hallo i99,

    tausch das Netzteil schnellstmöglich aus, bevor noch mehr kaputt geht. Mit angefaulten Elkos ist nicht zu spaßen.

    mfg Ossilotta
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen