1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC geht komplett aus

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von bluesbreaker, 2. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bluesbreaker

    bluesbreaker ROM

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    5
    Hallo alle miteinander,

    ich habe das Problem, dass mein Rechner nach spätestens 20 Sekunden komplett ausgeht als wenn der Netzstecker gezogen wurde.

    Erst dachte ich, es liegt an der Festplatte (falscher MBR o.ä.). Also hab ich alle Festplatten und DVD-Laufwerke abgetrennt (Strom + Kabel). Danach stand etwa 10sek PLEASE INSERT BOOT.... auf dem Bildschirm und dann ging er wieder aus.

    Mein nächster Verdacht war das Netzteil. Habe es ausgetauscht gegen das von meiner Freundin. Dieses Netzteil ist neu und läuft bei ihr problemlos. Rechner schaltete sich aber trotzdem ab.

    Den Speicher hab ich ebenfalls getauscht, auch die Bänke. Ebenso alle Lüfter kontrolliert. Den An/aus Schalter hab ich, nach dem der Rechner gestartet war, auch vom Motherboard getrennt, so dass es nicht ausgeschaltet werden kann. Vom Staub hab ich ihn auch befreit. :)

    Im BIOS habe ich schon die Fail-Settings versucht, das selbe Ergebniss. Das seltsame ist nur, das er im BIOS immer anbleibt, egal wie lange ich warte.

    Meine ungefähren Rechnerkomponenten (war ein kompletter):

    P4 3,0 GHz
    MSI Mainboard
    Speicher Corsair Value Select
    Netzteil 350 Watt
    Festplatte Seagate Barracuda 160Gb ATA
    Radeon 9800 Pro

    Bin total verzweifelt, da er schon seit 2 Jahren mit diesen Komponenten problemlos lief! Hoffe Ihr könnt mir helfen. Bin für jede Idee oder Anregung dankbar! :)
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    schaue einmal im BIOS ob es da Einstellungen zur Drehzahüberwachung und Temperaturüberwachung für den CPU-Kühler / Lüfter gibt und deaktiviere das einmal testweise.

    Hast du einmal an den CPU-Kühler gefasst wenn du einige Zeit im BIOS bist.. Temperatur normal ?
     
  3. bluesbreaker

    bluesbreaker ROM

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    5
    Vielen Dank für deine Idee. :)
    Im Bios hab ich schon geschaut und leider keine Einstellung gefunden. Besonders heiss wird der Kühler auch nicht.

    Ich habe mal zum Test den CPU-Lüfter komplett abgemacht, um zu schauen ob es eine derartige Sicherung für den Lüfter gibt. Der PC ging dadurch aber nicht früher aus, sondern wieder nach 10 - 20 Sekunden. Daher nehme ich an, dass diese Sicherung nicht existiert.
     
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    abmachen hilft da nicht, dann hast du den selben Effekt dass kein Tachosignal (Drehzahlüberwachung) geliefert wird und der Rechner eine Notabschaltung durchführt. Ich dachte vielleicht liefert der Lüfter auf der CPU kein Drehzahlsignal mehr und der Rechner schaltet aus, müsste eigentlich im BIOS dazu eine Einstellmöglichkeit geben.
     
  5. Il Tedesco

    Il Tedesco Kbyte

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    334
    @bluesbreaker,

    einen Überhitzungsschutz für die CPU hat eigentlich jedes neuere Mainboard - könntest Du mit der genauen Bezeichnung des Boards sowie Hersteller, Bezeichnung und Werten des Netzteils (A auf 3,3, 5 & 12V) herausrücken? Dann ist es leichter, Dir zu helfen.

    Obwohl das Netzteil auch nicht ganz auszuschließen ist (Kurzschluß, event. durch dauernde Überlastung, "Altersschwäche"), spricht der kurze Zeitraum bis zur Abschaltung m.E. sehr für eine Überhitzung des Prozessors. Daher:

    • Läßt sich der PC nach der Abschaltung sofort wieder einschalten oder mußt Du warten?
    • Hast Du kontrolliert, ob der Kühlkörper - besonders nach der Bastelei mit dessen Lüfter - noch fest auf der CPU sitzt?
    • Hast Du in den vergangenen zwei Jahren die Wärmeleitpaste mal erneuert?
    • Kannst Du herausbekommen, welcher Lüfter/Kühler da auf der CPU sitzt?
    • Hast Du kontrolliert, ob der Lüfterstecker fest auf dem Anschluß (auf dem Mainboard) steckt?
    • Was sagt nun Dein BIOS? Zumindest die CPU-Temperatur mußt Du im BIOS finden können.

    Fragen über Fragen ... Aber um Weiteres sagen zu können, sind erstmal Deine Angaben (siehe oben) nötig.
     
  6. bluesbreaker

    bluesbreaker ROM

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    5
    Die genauen Komponenten kann ich leider erst heute abend posten, da ich die nicht im Kopf habe ;)

    Ich weiss nur das es sich um einen Aldi-PC (seltsame Komponenten) mit 3GHz handelt.

    Nun zu deinen Fragen:
    • Der PC lässt sich sofort wieder anschalten.

    • Kühlkörper sitzt fest auf der CPU und ist kaum warm.

    • Die Wärmeleitpaste hatte ich vor einem Jahr erneuert.

    • Welcher Lüfter dort drauf ist weiss ich nicht, sieht aus wie ne Turbine. Dafür ist eine extra Aussparung im Gehäuse vorhanden.

    • Der Lüfterstecker ist ebenfalls fest.

    • In meinem BIOS kann ich keine Einstellungen bezüglich der Temperatur finden, auch die Temperatur selbst nicht. Liegt wohl daran, dass es ein Aldi Rechner ist.

    Das Netzteil schließe ich eigentlich aus, da ich es ja schon getauscht hatte mit Seasonic 350W aus einem AC Silentium T2 Gehäuse.

    Wenn der Prozessor zu heiss werden würde, würde er sich dann nicht auch im Bios ausschalten?
     
  7. Il Tedesco

    Il Tedesco Kbyte

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    334
    Nicht unbedingt. Die Prozessor-Auslastung ist im BIOS so ziemlich gleich null. Wenn Du aber Windows startest, ist die CPU etwas mehr gefordert. Das könnte schon einen Unterschied machen.

    Weiteres dann heute abend. Wenn es ein Komplett-PC ist, dann schreibe bitte noch dessen genaue Bezeichnung dazu. Vielleicht kann dann jemand hier im Forum Genaueres dazu sagen.
     
  8. bluesbreaker

    bluesbreaker ROM

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    5
    Der Rechner läuft wieder. Ich bin der Sache nur zufällig auf die Spur gekommen. Ich hatte ihn vorhin in meiner Mittagspause starten wollen ohne Strom. Er ging für etwa 1 Sekunde an und wieder aus. Danach habe ich den Netzstecker in die Steckdose gesteckt und wieder gestartet. Diesmal hat er komplett gebootet! Dann habe ich ihn eine Weile laufen lassen und wieder runtergefahren.

    Jetzt habe ich alle CD-Roms usw. wieder angeschlossen und neugestartet. Er ging wieder nach 10 Sek. aus. Also wieder Netzstecker gezogen und kurz angeschaltet (kurzes Aufleuchten). Dann Stecker wieder rein und tada er läuft wieder. Hab ihn dann 5 mal hoch und runter fahren lassen. Ohne Probleme! Ich kann es selbst kaum glauben! Ich muss nach jedem Wechsel von Komponenten, sei es Speicher oder Kabel demnach den PC kurz "entladen"! Verrückt ! Trotzdem vielen, vielen Dank für eure Hilfe! :)
     
  9. Il Tedesco

    Il Tedesco Kbyte

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    334
    @bluesbreaker,

    ähm ... Überprüfe oder tausche mal sicherheitshalber die IDE-Kabel. Das könnte auch ein Wackler- / Kabelbruch sein. Diese obligatorischen Neustarts sind eigentlich nicht normal.
     
  10. bluesbreaker

    bluesbreaker ROM

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    5
    Ok, die kann ich vorsichtshalber auch noch tauschen. Danke

    Ich kann ja mal vorsichtig dran wackeln wenn Windows lädt.;)

    Aber wie gesagt er hat sich auch abgeschaltet, wenn keine Festplatten dran waren! Dann stand nur INSERT BOOT DEVICE oder so ähnlich für ein paar Sekunden da und dann war er aus.

    PCs sind manchmal seltsame Wesen.
     
  11. Il Tedesco

    Il Tedesco Kbyte

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    334
    Sorry, das hatte ich dann miß(st)verstanden. Btw.: Ist noch Garantie auf dem Teil? Wenn Du den Rechner erst "entladen" mußt, damit er korrekt startet, ist auch ein Problem mit dem Mainboard (und dessen Bauteilen zur Spannungsversorgung etc.) nicht auszuschließen. Klingt für mich immer noch etwas mysteriös. :confused:

    Darf ich das bei passender Gelegenheit als Signatur verbraten? :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen