1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC geht nicht an - Netzteil oder Graka?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Kokomiko, 1. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Habe gestern die Kabel in meinem Rechner neu verlegt. Rechner ging gestern auch noch tadellos.

    Heute morgen erscheint beim Anschalten nach heftigem Gepiepse erst die Meldung auf dem Bildschirm, daß die Graka keinen Strom hätte (Radeon 9800 pro mit Direktanschluß am Netzteil. Sieht so aus, als ob die Graka einen Low Power Diagnose-Modus hätte, wo sie sich im Textmodus melden kann.)

    Nach Überprüfung der Verkabelung ging dann gar nichts mehr: Beim Einschalten bekommt der Rechner einen Augenblick Strom (Leuchtlüfter blinken kurz auf) und geht sofort wieder aus.

    Trennt man die Graka vom Netzteil, geht der Rechner an (mosert aber natürlich die fehlende Graka an). Auch Abhängen von CD-R/W und DVD bringt nichts.

    Beläßt man die Graka am Netzteil und schaltet die komplette Beleuchtung aus, geht ebenfalls nichts.

    Die Verkabelung scheint aber ok, es sieht so aus als ob die Graka nicht genügend Strom bekommt.

    Ich habe ein 300W-Netzteil von Seasonic drin, das bis jetzt tadellos funktioniert hat. Die Stromstärken liegen leicht unter dem, was hier empfohlen wird (z.B. 28A statt 30A auf - ähm - waren es 12V?) Meine Rechner-Ausstattung findet sich hier fast am Seitenende.

    Was meinen die Eggsberdn?
     
  2. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Update: Es lag an dem schietigen Verlängerungskabel! Und das gleich zweimal! :aua: :aua: :aua:

    Das Enermax behalte ich trotzdem ... das ist mein Trösterli. :D
     
  3. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Andreas,

    bis jetzt lief's halt ... :rolleyes:

    Ich habe die Graka jetzt an einem 2. Netzteil (Enermax 350W). Das ging am Anfang auch nicht an! Als ich dann das kurze Zwischenkabel von der Graka abgezogen und sie direkt ans Enermax gehängt habe, tat's. :confused:

    Ich hatte allerdings vorher das Zwischenkabel auch schon getauscht. Sehr komisch. :aua:

    Das Seasonic hat 28A auf +3,3V, 30A auf +5V und 15A auf +12V. Damit ist die +5V-Schiene deutlich unterdimensioniert.

    Das Enermax behalte ich also wohl. :D

    Nochmal 3 Stunden Strippen legen. :flame:
     
  4. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Wenn ich mir deine Ausstattung im Case-Mod Thread anschaue, wundere ich mich dass das Netzteil bei dieser Ausstattung solange durchgehalten hat. So wie?s aussieht läuft?s (lief) es wohl auf der allerletzten Rille und hat nunmehr seinen Geist aufgegeben. Die Empfehlungen hier sind nicht von ungefähr und spiegeln mehr oder weniger immer wieder die Erfahrungswerte und auch Streubreite bei der Fertigung der Netzteile wieder.

    AMD?s Mindestempfehlung lautet 20 A auf 3,3, 30 A auf 5 V und 15 A auf 12 V. Meine Persönliche Empfehlung gerade bei nForce2 Boards (sind leider kleine Strom-Schluckspechte ;) - insbesondere die Epox 8RDA und 8RDA3) mind. 25 besser 28 A auf 3,3 V, 35 A auf 5 V, sowie die von AMD empfohlenen 15 A auf 12 V.
     
  5. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Danke für die Antwort.

    Ich habe eine WaKü und eine Lüftersteuerung. Es hängt kein einziger Lüfter am Mobo.

    Da der Rechner mit abgehängter Graka angeht und anbleibt, liegt es wohl nicht an der CPU-Temperatur.

    Ich tippe auch auf's Netzteil und hole mir heute ein neues, da hänge ich dann mal nur die Graka dran (der Rest bleibt am alten Netzteil, ATX Power des neuen NTs schließe ich kurz, damit's angeht), dann sehe ich gleich ob es die Graka ist.

    Zu den "Eggsberdn": Bewußte Verballhornung spaßeshalber. ;) Oder denkst Du tatsächlich, ich glaubte, das schriebe sich so? :eek:
     
  6. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Zu Deinem Problem:

    Ich würde es mal testweise mit einem neuen Netzteil versuchen,
    das mehr Saft liefert. Das PCs nicht anspringen, wegen zu
    schwacher Netzteile ist mir schon untergekommen.

    Auch wenn es vorher funktioniert hat: Vielleicht lief das Teil
    schon auf der letzten Rille...

    Immerhin ist dort eine RADEON 9800 PRO direkt am Netzteil
    angeschlossen.

    Möglich ist auch, das der Prozessor-Lüfter kaputt ist bzw. keinen/nicht ausreichend Strom erhält um hochzufahren.

    Manche Boards starten dann nur kurz, um sich sofort danach
    wieder abzuschalten (aus Sicherheitsgründen, damit der CPU-Kern nicht mangels Kühlung durchbrennt.) Dieses "Ruck"-Phänomen könnte da durchaus darauf hindeuten.

    Manche Leute haben auch ihren Prozessor-Lüfter direkt am
    Netzteil angeschlossen. Dann bekommt die CPU kein Tacho-Signal mehr. Bei falscher BIOS-Einstellung kann es dann auch zur "Notabschaltung" kommen.

    Mein(!) Board (Epox 8k5a2+) fängt sogar bei Überhitzung an, Melodien über den PC-Pieper zu dudeln. Kein Scherz...:)

    Aber das muß ja nicht bei allen so sein.

    Vielleicht hilft Dir das oben ja weiter. Ich würde dort entweder auf eine Notabschaltung oder ein zu schwaches/ausgefallenes Netzteil tippen.

    Noch was: "Experten" sagt mir was,
    aber Deine Version... :eek: :heul:

    Gruß
    Robert
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen