1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC läuft manchmal nicht an???

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von BerndausB, 2. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BerndausB

    BerndausB Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Beiträge:
    54
    Hi!

    Ich habe mir gerade einen PC mit Asrock-Board, Athlon 2500 usw. aufgebaut. Den habe ich an einer schaltbaren Steckdosenleiste. Wenn ich den PC runterfahre und die Dose ausschalte, dann fährt er beim einschalten erstmal nicht an. Bildschirm zeigt nichts. PC macht aber irgendwas. Erst nach mehrmaligem Ein- und Ausschalten an Dose und PC (auch Netzteil) läuft er an, dann sind aber die Bioseinstellungen flöten. Ist evtl. die Batterie vom Board leer? Würde mich wundern, da das Board gerade gekauft ist... Andere Idee? Board defekt???


    Danke
    Bernd
     
  2. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    von dem Netzteil hab ich noch nie was gehört. Gut möglich, daß die Werte nur auf dem Papier stehen. Es entspricht zwar nicht den AMD-Vorgaben, allerdings sind die Abweichungen auch nicht sooo extrem. In Verbindung mit einem "Schrottboard" (sorry, aber was anderes is Asrock nich) mag es durchaus die Ursache für Dein Prob sein.
    Saugen tut Deine genannte Kombination nicht extrem, was allerdings das NT in die Knie zwingen könnte, ist das RAM. 10W pro 128MB sind da ein Anhaltswert, und bei Videobearbeitung hat man üblicherweise nicht grad wenig drin.
    Mein Tipp: Geh zu Reichelt.de und kauf ein vernünftiges NT. Bequiet, Enermax, Tagan... Dort findest Du alle, die Rang und Namen haben zu vernünftigen Preisen und garantiert erstklassigem Service. Und denk mittelfristig mal über ein vernünftiges Board von MSI oder EPOX nach, Dein Asrock wird Dir noch so manche überraschung bereiten. Preiswert und billig sind halt 2 Paar Schuhe...
    Grüße
    Gerd
     
  3. BerndausB

    BerndausB Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Beiträge:
    54
    @schipperke: Netzteil macht bei 3,3V 20A, bei 5V 25A und bei 12V 13A - ist von CMP = Billigteil.

    @Kommputer: Ich fürchte, dass das Dingen von "naturaus" so beschaffen ist, da Noname-Gehäuse. Also Umtausch wird nicht viel bringen, oder??? Immerhin booten gleichzeitig 1 SATA-HD, 2 DVD-Laufwerke, 1 Floppy, 1 GForce 5200 und eine Videoschnittkarte DC 30... Ich denke, das saugt extrem....

    Vielen Dank!

    Bernd
     
  4. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    @BerndausB:
    Verrate uns doch mal die Leistungswerte (Ampere bei 3.3, 5 und 12 Volt) Deines Netzteiles, und die Marke. 350W allein sagen nicht viel aus.
    Das Board is nu mal nicht grad das Beste und etwas empfindlich...
    Grüße
    Gerd
     
  5. nordlicht3

    nordlicht3 Megabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    1.290
    Es liegt mit Sicherheit am Netzteil,teste doch mal ein anderes
     
  6. BerndausB

    BerndausB Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Beiträge:
    54
    Habe gerade nochmal den Tipp von Kommputer ausprobiert:
    "Halte mal vor dem Einschalten die Resettaste fest, falls am Rechner eine vorhanden ist und lasse sie erst ca. 20 Sekunden nach dem Einschalten wieder los. Startet der Rechner dann, tausche das Netzteil aus."

    So läuft die Kiste normal an. Ist das ein Netzteilfehler oder kann das bauartbedingt sein? Ich habe nämlich keinen Bock, das Gehäuse einzuschicken, dat gleiche zurück zu bekommen und die gleiche Problematik wieder zu finden!

    Vielen Dank
     
  7. BerndausB

    BerndausB Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Beiträge:
    54
    Also - div. Dinge ausprobiert!

    Ich habe tatsächlich eine Billigsteckdosenleiste - hat aber am alten Rechner (Duron 700 mit EPOX-Board) einwandfrei gefunzt.

    Ich bei Snogard angerufen - Netzteil oder Board??? Beides einschicken, sagte der Typ. Ich fange an, dat Dingen auseinander zu nehmen, ziehe den Powerstecker vom Board ab und denke mir, ich probiere es nochmal. Kiste läuft wieder an und gibt mir einen "CMOS/GPVN Checksum bad" Fehler. Defaulteinstellungen ausgewählt und es funzt wieder...

    Dann habe ich nochmal ein paar Versuche am Netzschalter am Netzteil (übrigens 350 W) - also an und aus - dort gemacht. Der Fehler taucht auch da auf ;-(

    Netzteil oder Board - das ist hier die Frage....

    Auf irgendeinem Posting habe ich gelesen, dass sich evtl. die Kondensatoren entladen und etwas Zeit zum Aufladen brauchen. Könnte das eine Fehlerquelle sein - also nichts im A....???

    Vielen dank für eure Beiträge.

    Bernd
     
  8. obbevan

    obbevan Byte

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    62
    ja das kenne ich , ich tippe auch dass die steckerleiste das problem ist . der schalter einer normalen leiste prellt beim einschalten . das könnte es sein . da bekommt dein netzteil das zittern . warte einfach mit dem einschalten des computers ein par sekunden. kann man das netzteil auf der rückseite ausschalten wenn ja , dann probier mal ob es nach ausschalten an diesem schalter auch nicht funktioniert . aber warum schalten alle ihre steckdosenleiste aus ?? das ist etwas was ich nie begreifen werde :-)) am schlimmsten finde ich das ausschalten der leiste am fernseher , ich kanns nicht verstehen . klar zieht das ein wenig strom , aber so arg wie es angenommen wird ist es bei weitem nicht .
     
  9. TrinoX

    TrinoX Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    526
  10. BerndausB

    BerndausB Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Beiträge:
    54
    Vielen Dank erstmal!

    Gibt es eine Möglichkeit, die Fehlerquelle einzugrenzen?? Würde es Sinn machen, etwas zu warten, nachdem ich die Stromzufuhr angeschaltet habe?

    Ich bin gerade so glücklich, dass alles läuft und möchte nur ungern alles auseinander nehmen...

    Bernd
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen