1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC ohne Wak On Lan hochbooten

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von losnummer, 23. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. losnummer

    losnummer Byte

    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Beiträge:
    11
    Hallo Zusammen,

    ich besitzen einen PCs des Typs

    Hardware PC
    Scenic P300; YBEM 160213.
    Identnummer: YBEM 160213
    Mainboard: D1521 Version: S26361-D1521
    Bios: PhoenixBios 4.06 Rev. 1.08.1521

    ISDN-Fritz-Karte PCI V 2.0
    Netzwerkkarte: Intel(R) Pro/100 VE Network Connection
    Pentium 4; 2,4GHz
    Windows XP Pro
    PCI-Karte mit 4 USB 2.0 Anschlüssen

    Hardware Telefonanlage
    T-Concept XI 520
    Die Telefonanlage bietet analoge und digitale Ausgänge.


    Ich müsste diesen PCs so konfigurieren können, dass ich diesen von der Ferne aus einschalten kann.
    Bei meinem alten PC, hatte ich ein Modem an die Serielle-Schnittstelle „gestöpselt“. Sobald ich dann die Nummer des Modem angerufen habe, hat sich der PC eingeschal-tet und ist hochgefahren. Leider bietet das Bios diese Funktion (Wake on Modem) nicht und so wie mir die Mitarbeiter von Siemens schon mal mitgeteilt hat, gibt es auch keine Biosupdate, das den PC um diese Funktion erweitert.

    Man teilte mir auch leider mit, dass es keine andere Möglichkeit gäbe, den PC über das Modem oder eine zusätzliche Hardwarekomponente z.B. einer PCI-Steckkarte oder ISDN-Karte den PC per Telefon einzuschalten.

    Ich habe aber neben dem PC ein analoges Modem mit einer MSN-Nummer stehen, die ich eigens dazu verwendete um meinen alten PC hochzufahren. Laut eines Artikels der Computerzeitschrift c’t (vgl. c’t Ausgabe 10 vom 02.05.2005, Seite 193 ) soll es mit fol-gender Schaltung möglichsein, den PC auch ohne die Funktion „Wake on Modem“ hochfahren zulassen.


    Quelle: c’t Ausgabe 10 vom 02.05.2005, Seite 193 und 194

    Frage 1:
    Ist das mit meinem Model auch möglich?


    Frage 2
    Handelt es sich bei dieser Beschreibung um ein Analoges- oder um eine digitales Signal? Kann ich die Leitung die bisher zum Modem ging verwenden?


    Frage 2
    Könnten Sie mir ein Bild zukommen lassen, wo sich der Power-On-Pin auf dem Mainboard befindet und wo ich GND und PowerOn anschließe?


    Ich wäre eucht echt sehr dankbar, wenn ihr mir hierbei weiterhelfen könntet

    Frank
     

    Anhänge:

  2. mario999

    mario999 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    8. August 2004
    Beiträge:
    720
  3. losnummer

    losnummer Byte

    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Beiträge:
    11
    Hallo mario999,

    vielen dank für deine Hilfe,


    Komme mit der Verschaltung nicht ganz klar.
    Scheinbar gehören ja immer 2 Pins der obere und unter zusammen. Bei mir ist aber anderst verkabelt, und zwar von links nach rechts.

    Schaut bitte mal auf meiner Homepage meine Skizze bezüglich der Verkablung an.

    http://www.frank-huber.homepage.t-online.de/schaltplan.htm

    Vielleicht kannst mir jemand sagen welche Nummer
    GND ist und welche Nummer PowerOn ist.

    vielen herzlichen Dank
    Frank
     
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    der dritte Pin von unter .. steht doch dran "Power On/Off.
    Gegenüber dürfte die Masse (GND) sein, das kannst du mit einem Ohmmeter (Digitavoltmeter) nachmessen (bei ausgeschaltetem Rechner / Netzstecker gezogen.

    Wolfgang77
     
  5. losnummer

    losnummer Byte

    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Beiträge:
    11
    Hallole

    ich bins wieder. habe die Schlatung jetzt gebaut, funktioniert aber leider nicht richtig. Von 30 Versuchen fährt er einmal hoch.
    Wenn ich eine Brück von Basis Emitter mache fährt er gleich hoch.
    DAs bedeutet doch, dass die Verkabelung i.o. ist und der Optokopler nicht durchschaltet.
    Oder?
    Im Elektronikgeschäft gab man mir folgenden Type
    CNY17-0445
    CNY17-4
    Gibt es da eine Alternative dazu?

    Frage 2:
    letztendlich brauch ich ja nur ein Relai welches sich per Telefon ansteueren läst, und mir dann GND und Power-On verbndet bzw. Power-On auf Masse legt. Oder?

    Ich habe noch ein altes Modem Trust 56K
    kann man damit etwas in der Art machen?
    Fand beim Durchmessen als ich es anklingelte aber leider keine 2 Pins die beim Klingeln durchgang haben.

    Wäre um jeden Tipp sehr dankbar
    Frank
     
  6. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    verringere einmal den 4,7 k Widerstand auf 2,7 KOhm oder 2,2 k. Damit erhöhst du den Strom durch die Leuchtdiode im Optokoppler. Ich hoffe dass der Transistor dann zuverlässiger durchschaltet.

    Wolfgang77
     
  7. losnummer

    losnummer Byte

    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Beiträge:
    11
    Halo Wolfgang,

    ich habe statt dem Vorwiederstand mit 4,7k
    nun eine 500 Ohm und einen Poti mit 5Kohm
    reingelötet. Leider brachte keine Veränderung irgend etwas.

    Erst als ich die Z22 durch Z15 Dioden ersetzt habe und die Polarisation bei a bzw. b (Telefondose) geändert habe funktioniert das Starten ohne Problem.

    Nun ist so, dass der PC zwar schön startet, aber wenn ich herunterfahrn wähle er gleich neu bootet, obwohl kein Anruf vorhandne ist.
    Erst wenn ich ihn am Powerschalter (Ein-Taster) ausschalte bleibt er aus.

    Ich habe auf dem System einen BootManager so dass ich das gleich auch bei Win98Se testen konnte.
    Leider auch hier der gleiche Effekt.

    Hast du eine Idee was ich noch machen kann?

    Vielen DANK
    Frank
     
  8. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Dann hat es wahrscheinlich den Optokoppler gefetzt, eventuell waren die 500 Ohm doch etwas niedrig. Wenn du ein Digitalvoltmeter hast mit Diodenprüfung dann messe einmal zwischen Kollektor und Emitter am Optokoppler. Die Strecke darf nur in einer Richtung Durchgang haben, wenn du die Prüfklemmen rumdrehst (Polartät +/-) muss der Transistor hochohmig sein.

    Wolfgang77
     
  9. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Versuche einmal über Google zu erfahren welche Spannungen am Telefonanschluß anliegen.. ich habe das nicht mehr genau im Kopf. Die Klingelspannung ist eine Wechselspannung, ansonsten liegt da aber eine Gleichspannung an.

    Wolfgang77
     
  10. losnummer

    losnummer Byte

    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    Beiträge:
    11
    Hallo Wolfgang,
    Ich habe jetzt wieder die Alten Z-Dioden (22V) eingebaut.
    Aber den empfohlenen Optokoppler habe ich noch nicht, da ich den erst bestellen muss.


    Das Ergebnis ist das gleich wie mit den 15V-Z-Dioden

    1 PC läst sich über das Telefon einschalten und fährt hoch
    2. Wenn man Start/Beenden anwählt fährt der PC runter, startet aber gleich wieder.

    2.1 Jetzt kann man den PC nur noch ausschalten, wenn man den Ein/Ausschalter nicht
    einmal, sondern 2 mal ganz kurz drückt.
    2.2 Der PC lässt sich dann aber über den Ein/Ausschalter nicht meher einschalten, sondern nur noch über das Telefon, oder wenn man den Netzstecker für ca 10s zieht, dann geht auch wieder der Ein/Ausschalter.

    Ich habe das Gefühl, dass der Optokoppler nicht mehr zurückgesetzt obwohl der Transistor darinen funktioniert.
    Kann sowas sein?
    -------------------------------------------------------------
    Zu den Messdaten


    1: leerlaufspannung deiner a/b ader.(also ohne das irgendetwas
    angeschlossen ist)
    25.22V


    2 : a/b aderspannung wenn mit 1kohm belastet wird
    16,41V bei 980 Ohm (Der Poti lies sich nicht genauer
    einstellen).


    4 : rufspannung (mit modem) - wechselspannungsmessung (hattest
    Kann ich leider nicht messen. Das Instrument ist zu träge
    es springt von 0.5 bis 50V.
    Ich rufe aber morgen mal die Technische Hilfe für Telefonanlagen bei der Telekom an.


    Vielen Dank
    Frank
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen