1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC Probleme unbekannter Herkunft

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von geddon, 5. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. geddon

    geddon Byte

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    11
    Hallo zusammen


    Seit einiger Zeit habe ich einige Probleme mit meinem Rechner und bin mittlerweile an dem Punkt angekommen wo ich nicht mehr wirklich weiß was ich noch tun könnte.


    Da ich weiß das solche Fehler häufig verschiedene Ursachen haben können versuche ich meinen Bericht möglichst ausführlich zu gestalten damit man sich auch ein genaueres Bild der Problematik machen kann ohne erst nach weiteren Informationen zu fragen.


    Ablauf der Ereignisse:


    Vor einiger Zeit hatte ich Probleme mit einer Festplatte welche immer mehr und mehr Schreibfehler etc aufwies bis sie irgendwann den Geist aufgab. Daraufhin bestellte ich mir eine neue Festplatte der Marke Hitachi und bin dabei direkt von IDE auf ATA umgestiegen da meine zweite Festplatte auch derart war.


    Da ich beide Platten in einem HDD Rack mit Kühler sitzen habe welches in den oberen Regionen meines Rechners angesiedelt ist benötigte ich zusätzlich zur neuen Platte auch ein etwas längeres SATA Kabel weswegen ich mir je 1 Kabel für beide Platten bei eBay bestellte (1-2 Euro pro Kabel).

    Nachdem die neue Platte angekommen war setzte ich mein System wie gewohnt neu auf und war eigentlich guter Dinge das alles wie gewohnt laufen würde. (Hatte vorher 1 Jahr lang keine Probleme abgesehen einer fehlerhaften GraKa). Nun war es jedoch so das Win XP nach einiger Zeit beschädigte Dateien im Temp Ordner meldete die ich durch CHKDSK beim Systemstart beheben konnte ohne jedoch das Problem langfristig zu beseitigen. Betroffen davon war immer nur der Temporäre Internet Dateien Ordner.

    Anfang Oktober dann das erste größere Problem. Fehler Stop 0x00000024 ntfs.sys.
    Nachdem ich mich informiert hatte was Ursache und Lösungswege für dieses Problem sind entschied ich mich zuerst für die einfachste Variante. Mit einem Disketten Tool ntfs4dos griff ich auf meine Platte zu und ersetzte die vorhandene ntfs.sys Datei durch eine andere aus dem i386 Ordner. Danach war das Problem verschwunden und auch die beschädigten Dateien gehörten der Vergangenheit an.

    Vor einigen Tagen dann wieder das selbe Problem aus heiterem Himmel doch der alte Lösungsweg war mir verwehrt da sich der Rechner beim Versuch des umkopieren immer wieder aufhing. Neuinstallation, Windows Reparatur etc alles nicht möglich, immer wieder der Bluescreen mit STOP 0x00000024.

    Nach einigen Stunden verzweifelter Versuche habe ich dann eine alte IDE Platte ausgegraben und mit FAT32 formatiert um dann mit Verwendung einer Knoppix CD zumindest mal die wichtigsten Daten zu sichern.



    Nachdem das geschehen war besorgte ich mir ein Hitachi Festplatten Tool auf Diskette und scannte das betroffene Laufwerk woraufhin auch fehlerhafte Sektoren gemeldet wurden. Kurzerhand entschloss ich mich nun das Laufwerk komplett durch das Tool reparieren und formatieren zu lassen um den Fehler auch auf Dauer zu bereinigen. Nachdem das Tool fertig war wurden mir bei weiteren Scans auch keine Fehler mehr angezeigt.

    XP hatte ich vorher schon auf einer Partition der zweiten (älteren) Platte installiert. Seltsamerweise traten hier bei der XP Installation schon Fehler auf in Form von „Datei konnte nicht kopiert werden“ die ich vorher niemals hatte. Hatte das aber auf Verunreinigungen/Kratzer auf der CD geschoben und mich nicht weiter darum gekümmert da die Installation dennoch abgeschlossen werden konnte auch wenn ich einige Dateien überspringen musste. In einem späteren Versuch nahm ich dann mal meine Win XP Sicherungskopie mit dem selben Fehler, lag also nicht an der CD.


    Nun stand ich nun also da mit einem neuen Windows auf der ersten Partition der alten Platte.
    Sämtliche Daten der zweiten Partition habe ich dann auch die neue Platte mit nur einer Partition kopiert und dann die zweite Partition neu mit NTFS formatiert. Sämtliche Formatierungen übrigens normal, nie im Schnellformat.

    Nachdem das geschehen war und ich einige alte Dateien (x GB) von meiner neuen System Partition gelöscht hatte sprang nach einem Neustart plötzlich CHKDSK an und lieferte eine endlose Liste an Fehlermeldungen gefolgt von Meldungen das Datei X wiederhergestellt würde. Für mich sah es so aus als wäre es mein komplettes Systemlaufwerk. Nachdem das fertig war lief aber wieder alles wie normal.

    Mit einem mulmigen Gefühl im Bau machte ich dennoch weiter mit der Installation. Windows Update, Firewall, Virenscanner, Programme, Spiele etc pp.

    Nachdem der Rechner dann einigermaßen lief entschloss ich mich am nächsten Tag weiter zu machen. Zunächst erschien alles wie normal doch nach der Installation von ServicePack 2 dann beim Neustart wieder CHKDSK aber ohne Fehler. Danach wieder Neustart und wieder der bekannte Bluescreen.


    Nun habe ich alles überprüft was mir so einfiel:

    Mal die eine und mal die andere Platte angeklemmt da es ja mit beiden zu dem Fehler kam was ich seltsam finde.

    Speicherriegel mal rausgenommen und jeweils mit nur einem laufen lassen.

    Rechner komplett zerlegt und neue Kühlpaste auf den CPU (Hitze war bei mir aber noch nie ein Problem)

    HDD Tool laufen lassen ohne Fehler

    Memory Tests laufen lassen ohne Fehler



    Mittlerweile weiß ich nicht mehr was ich noch tun soll da ich einfach nicht herausfinden kann was den Fehler verursacht.

    Wie kann der Fehler auf beiden Laufwerken auftreten auch wenn diese Baugleich sind. Eine davon ist neu und die anderen auch noch nicht sehr alt. Hardware Defekt an den Platten bin ich eigentlich versucht auszuschliessen. Oder kann die neue Platte den Fehler verursachen der dann die Installation auf der alten Platte trifft?

    Kabel zu billig? Kann das möglich sein?

    Ansonsten vielleicht das Motherboard defekt?

    Momentan sitze ich jedoch an dem Rechner und habe nur eine alte DIE Platte angeschlossen ohne das ich bisher Probleme habe.


    Das einzigste was mir noch einfällt ist diesen Text zu schreiben und um Hilfe auf einigen großen Hardware / Software Seiten zu bitten in der Hoffnung das irgendjemand eine Idee hat was das sein könnte oder wie ich das Problem weiter eingrenze


    Meine Rechner Daten:

    Hardware

    AMD Athlon XP 2600+
    1024 MB Speicher (2 Riegel)
    Asus A7N8X Deluxe
    Sparkle Geforce 6800 GT
    HITACHI VLSA80 SATA 160 GB (2x)
    DVD ROM
    Plextor DVD Brenner
    Creative Labs Soundkarte

    Software

    Windows XP Professional
    Service Pack 2 + Windows Updates
    Norton Internet Security 2005 (Firewall & Antivirus)


    Wäre für jede nur erdenkliche Hilfe dankbar.
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    Angaben zum Netzteil fehlen .. (max. Ampere (A) Werte).
    Mögliche Ursachen liegen beim SATA-Controller (Treiber).. Treiber aktuell ??

    Auf den Asus-Boards sind doch meist zwei SATA-Controller verbaut, an welchem hängen die Festplatten ?.

    Die "Billigkabel" schon einmal ausgetauscht ?

    Gibt es eventuell Gerätekonflikte mit der Soundkarte, Creative ist da berühmt für die unmöglichsten Fehler ?.

    Wolfgang77
     
  3. geddon

    geddon Byte

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    11
    Netzteil muss ich nochmal schauen, hatte wohl 430W und +12 Ampere.
    Bisher auch nie Probleme gemacht bzw noch genügend Saft geliefert.

    Das Asus Board hat 2 Controller ja. Da die Kabel aber jeweils nur 2 Anschlüsse haben brauche ich pro Platte einen der Controller.

    Kabel muss ich noch austauschen, derzeit auch mein nächster Gedanke. Leider kommt jetzt erstmal der Sonntag und ich kann keine besseren besorgen.

    Gerätekonflikte gabs eigentlich keine. Soundkarte war eigentlich das einzigste was in der letzten Zeit (und generell bei mir) problemlos lief.
     
  4. Magier75

    Magier75 Megabyte

    Registriert seit:
    6. März 2002
    Beiträge:
    1.576
    egal bei welcher spannung.. zu schwach.

    mfg
     
  5. geddon

    geddon Byte

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    11
    So, hab nochmal geschaut:

    +3,3V - 38A
    +5V - 44A
    +12V - 20A
    -5V - 2A
    -12V - 1A


    Soweit ich das sehe nicht mehr das aktuellste aber sollte für das was ich drin habe eigentlich ausreichend sein.
     
  6. geddon

    geddon Byte

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    11
    Mittlerweile tippe ich auch aufs Motherboard, zumindest erscheint mir das am plausibelsten.


    Gerade fiel mir ein das ich noch ein Original S-ATA Kabel vom Board hatte und habe das mal an die ältere Platte gesteckt um zu schauen ob das Problem bei den billigeren Kabeln liegt.

    Mit dem Hitachi Tool den Boot sektor gekillt um überhaupt eine neue Windows Installation zu ermöglichen, dann XP CD rein und los. Zuerst will XP dann immer die SATA Treiber von Diskette (von der Ausus Seite) die auch problemlos angenommen werden und dann geht die Installation weiter.
    Noch beim Part bevor man überhaupt F8 drücken muss um zu installieren bekomme ich dann schon beschädigte Dateien gemeldet, unsinnig also überhaupt weiter zu machen.

    Nur worauf schliesst man dann?

    Mit IDE Platte läuft der Rechner wunderbar, also nur der SATA Controller auf dem Board betroffen oder zeigt sich der Fehler einfach noch nicht.

    Gibt es irgendeine Möglichkeit das Motherboard auf Funktionalität zu testen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen