1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC startet erst im 2. (3.) Anlauf

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Joa, 18. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Epox 4PDA2+, 1½ Jahre alt, BIOS vom 19.3.04 (kein neueres verfügbar)
    Pentium 4, 3,20 GHz, FSB 800 MHz
    Netzteil be quiet
    Windows XP, aktuell

    Alles fing damit an, daß ich den PC mal vom Netz trennen mußte. Als ich ihn danach wieder hochfahren wollte, kam ein langer Piepton. Nach „Reset“ fuhr er normal hoch.
    Das kam zunächst wieder vor, wenn der PC längere Zeit (über Nacht) aus war. Mit der Zeit immer häufiger.

    Inzwischen ist es so, daß nach dem ersten „Reset“ Windows startet, aber die Statusanzeige immer wieder stehenbleibt, weiterruckelt, anhält... Windows macht dann einen Neustart, es kommt der Bildschirm, daß Windows nicht richtig gestartet werden konnte.
    Mit der Option „Windows normal hochfahren“ komme ich endlich in Windows und alles läuft 100%ig stabil.
    Auch der Gerätemanager zeigt keine Probleme.
    Allerdings wird die CPU in letzter Zeit noch heißer als sonst (derzeit mit voll drehendem Lüfter 71-84°, nach dem Start sind es über 100° – habe schon den Lüfter überprüft und die Wärmeleitpaste erneuert) und das Herunterfahren dauert ziemlich lange, bis endlich alles ausschaltet.

    Weder der Pfeifton noch die Statusanzeige des Mainboards geben einen dokumentierten Fehler wieder. Der Support tappt im Dunkeln und meint, evtl. sollte ich mein MB einschicken und das CMOS neu brennen lassen.

    Hat es Sinn, da rumzudoktern, oder kann ich gleich ein neues MB einkalkulieren?
    Habe festgestellt, daß sich bei einigen Kondensatoren in der Nähe des Chipsatz-Kühlers die „Deckel“ aufwölben und Verkrustungen drauf sind.
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Mainboard sofort austauschen, Rechner nicht mehr einschalten da Folgeschäden entstehen können wenn die Kondensatoren vollständig durchschlagen.. (Brandgefahr, Netzteil und sonstige Baugruppen können zerstört werden.

    Wolfgang77
     
  3. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Ja nun, keine Panik, so dramatisch sieht es mit den Kondensatoren auch nicht aus, das ist mir schon vor Monaten aufgefallen und scheint kein akuter Vorgang zu sein.
    Ich hab schon in andrerleuts Rechnern Schlimmeres gesehen, und die Kisten laufen auch noch.
    Die Oberseiten der Kondensatoren sind eben nicht mehr flach, aber die Seitenflächen noch ganz gerade. Also eher ein Ausschwitzen von Elektrolyt, aber nicht so, daß die Dinger jeden Moment bersten würden.

    Die Frage ist nur, ob ich noch groß am Mainboard was (und vor allen: was?) reparieren lassen soll. Aber eigentlich sind 1½ Jahre doch kein Alter für eine Marken-Hauptplatine!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen