1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC startet nicht ... Netzteil kaputt ?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von uwejens, 10. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. uwejens

    uwejens ROM

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    4
    Hallo,

    mein PC fährt manchmal nicht hoch, hängt sich dann sofort mit dem ersten Bildschirm auf, nix Tastendruck geht mehr, es fehlt dann auch jeweils der einzelne Pieps vorab vom Mainboard. Muss ihm dann (einzige Möglichkeit) brutal den Strom klauen - hab` ihn an einer Master-and-Slave-Steckdosenleiste - der nächste Start klappt dann aber immer.

    Alle Werte und Themperaturen normal, RAMs gerade ausgetauscht (Fehler aber vorher schon dagewesen).

    Meine Frage: Die nagelneue Knopfbatterie auf dem MB ist schon nach nicht mal einskommafünf Monaten wieder platt, zeigte gleich nach dem Austausch am 26.10.2005 noch 2,05 Volt an, ist jetzt (10.12.2005) bereits wieder auf 0,00 Volt laut SpeedFan.
    Ist das immer ein (eindeutiger) Hinweis auf ein defektes Netzteil ?

    Die Elcos sehen normal aus, nicht bauchig, nicht speckig. Staub hab` ich vorsichtig ( = unter ambulanter Erdung ) ausgesaugt, soweit es ging auch aus`m Netzteil / Lüfter.

    Zweite Frage: Wie oft passiert es, dass eine Festplatte aus Altersgründen nicht mehr aus dem Quark kommt und - laienhaft ausgedrückt - der Lese-Arm in der Parkposition festklebt und erst der Stromklau sie wach macht, sie dann aber ohne Fehler oder Ausetzer läuft ?

    Apropos Strom: Sehr selten startet der PC schon durch, wenn ich nur die Steckdosenleiste einschalte ... der PC friert jedoch auch an einer "normalen" Steckdosenleiste bisweilen ( = genauso unregelmäßig ) ein, sie kann`s also nicht allein sein ...

    Gruß
    uwejens
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Die leere Batterie ist kein Hinweis auf ein defektes Netzteil. Die Startprobleme können an einem defekten Netzteil oder einem defekten Mainboard hängen.

    Batterie war eventuell schon altersschwach (überlagert, Datum aufgedruckt ?), oder beim einbauen eventuell einen Kurzschluß verursacht (es soll Leute geben die die mit einer Metallpinzette einbauen :) ).

    Batterie erneuern und schauen ob die wieder so schnell ihre Kapazität verliert. Testweise das Netzteil austauschen und schauen ob die Startprobleme dann behoben sind.

    Wolfgang77
     
  3. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    @ Wolfgang77

    Die vorzeitige Entladung der CMos-Batterie liegt nicht am Netzteil, sondern an einem Fehler im CMos-Bereich. Leider ist damit das Mainboard im Visier, und das nicht nur aus diesem Grund. Auch die für die anderen Probleme könnte das Mainboard verantworlich sein. Zu Messung der Batterie sei gesagt, dass es hier auch auf sehr kleine Toleranzen ankommt. Erreicht diese Lithium-Batterie die Nennspannung von 3 Volt mit beispielsweise 2,9 Volt nicht, ist sie Schrott! Hier braucht man ein präzises Digitalvoltmeter zur Kontrolle.
    Dein Verdacht mit dem Plattenlaufwerk ist gar nicht mal so weit hergeholt, allerdings zeigen sich etwas andere Symptome und Ursachen.
    Denke daran, dass das Festplattenlaufwerk sofort nach dem Einschalten des PC anläuft und nach dem Reset-Signal die Arbeit aufnimmt, d.h. Hochlaufen des HDA. Du kannst hören, ob diese Operationen normal ablaufen, wenn Du ein Ohr in die Nähe der Festplatte bringst. Das leichte Heulen beim Anlaufen des Plattenzylinder-Antriebsmotors und die Positionierung des Linearmotors (Actuators) in die Grundposition sind unverwechselbar.
    Man kann also Probleme bei diesen Anlauffunktionen tatsächlich "hören".
    Kleiner Trost, sollte wirklich Dein wohl älteres Mainboard für den Ärger verantwortlich sein, bekommst Du ein gutes neues fast nachgeschmissen.
     
  4. uwejens

    uwejens ROM

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    4
    Hallo wolfgang77 und sinus, heißen Dank vorab für die Tips.

    Anderes Netzteil ist drin (Coba 400 W, ich wollte wieder ein leises Exemplar, gerne mit Reserve, vorher Artec 250 W), PC springt momentan normal an. Themperaturen und Volts alle genehmigungswürdig. Allerdings ist meine C-Platte noch eine ohne Themperaturfühler, die brutzelt also ohne Aufsicht vor sich hin wie sie lustig ist.

    Niegelnagelneue MB-Knopfbatterie eingesetzt (3V, MHD 06-2013), zeigt immer noch / wieder 0,00 V an. Entweder ist das jetzt zufällig die gleiche Ausschussware wie vorher oder die "Vbat"-Anzeige über SpeedFan spinnt oder das MB ist Tatsache inne Wicken. Tschüs Weihnachtsgeld, tach Herr Dispo.

    Ganz so schlimm isses in Wirklichkeit nich, 90 - 100 Euronen inkl. Gewerkel-Aufgeld. (Selber trau ich mich nich so recht, ich hab` schon Kupplungen zweimal eingebaut, nur um hinterher beruhigt festzustellen, dass nämlich doch die uralt-porös-verdengelte Hardy-Scheibe Schuld war am zweiten Platz im Känguru-Wettkampf, höhö. DAS sind Schmerzen, sag` ich Euch !)

    Ich schmeiß das Artec jedenfalls noch nich weg, erstmal scharf beobachten, melde mich wieder.

    Gruß
    uwejens
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen