1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC startet von allein neu und bleibt im Neustart hängen...

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von gsfx, 27. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gsfx

    gsfx ROM

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    3
    Hallo!

    Ich habe ein merkwürdiges Problem: Mein PC startet manchmal von selbst neu - in letzter Zeit aber ziemlich oft. Mein System:

    Athlon XP 1700+
    256 MB RAM (2x 128 MB)
    MSI 6373 Motherboard
    Grafikkarte: Gainward 650 (GF 4200 TI) bzw. Elsa Erazor X² (GF DDR)
    Festplatte: Maxtor 6Y060L0 und Seagate ST360012A
    Laufwerke: Floppy, DVD-ROM 16x und Brenner für CD/CD-RW von Samsung (SW-216)
    Betriebssystem: SuSE 10.0 und Win XP
    Belüftung: 1x 120mm-Lüfter für Luftzuführung, 2x 80mm Lüfter für Abluft

    Was passiert? Erstmal funktioniert meistens alles normal. Auf einmal geht der PC in einen Reboot und bleibt dort: Er macht viele Reboots hintereinander, als ob er in einer Endlos-Schleife gefangen ist (schnelles Diskettenrattern wie beim Neustart). Man kann den PC dann nur noch durch längeres Drücken des Power Buttons aussschalten. Manchmal bleibt er auch nach einem normalen Neustart von Windows oder Linux aus im Reboot hängen oder reagiert auf das Drücken der Reset-Taste mit dem gleichen Fehler.

    Erst dachte ich, die Grafikkarte wäre schuld und ich habe diese getauscht (Gainward gegen Elsa,siehe oben). Aber der Fehler blieb totzdem. Also habe ich mir alles nochmal genau angeschaut und ein defektes IDE-Kabel getauscht, danach war auch zuerst alles besser, aber jetzt macht er schon wieder diese Mucken. Ich weis nicht mehr weiter, denn alle Karten sitzen fest, alle Kabel sitzen fest, der Speicher sitzt fest, es gibt keine Hotspots im System. SuSE Memory-Test habe ich gerade laufen lassen, die Abstürze des PCs unterbrechen den Test jedoch immer wieder sporadisch an verschiedenen Stellen. Wenn wirklich der Speicher schuld wäre, müsst der PC doch immer an der selben Stelle des Memory-Tests abstürzen?

    Was ist defekt? Ich tippe auf Netzteil oder Mainboard - was meint ihr?

    Vielen Dank im voraus für eure Hilfe!

    Fred
     
  2. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Ich auch, wenn der Fehler unter Windoofs UND Linux auftritt. Schnellster Weg zur Fehlersuche: leihweise anderes Netzteil anschließen. Spannungen im Betrieb mit Digital-Multimeter prüfen. Darauf achten, dass der PC für Tests auf Kleinst-Konfiguration zurückgerüstet wird, also alles Überflüssige abklemen. Im BIOS sichere Werte einstellen, alle Tuningmaßnahmen rausnehmen.
    Wenn nichts hilft, kann immer noch das Mainboard getauscht werden.
     
  3. gsfx

    gsfx ROM

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    3
    Das Setup ist schon so gewählt, dass der PC immer mit sicheren Werten läuft, also nichts übertaktet oder so. Hab fast alle Komponenten runter, die Häufigkeit des Fehler wurde dadurch geringer, d.h. er tritt spontan nicht mehr so oft auf.

    Es gibt zwei Möglichkeiten den Fehler zu erleben:

    - warten, bis er von selbst resettet (passiert bei Linux und Windows, aber bei Linux öfter)
    - oder wenn man bei laufenden BS (Knoppix von CD oder SUSE Speichertest) Reset drückt (hier kann man den Fehler beliebig oft reproduzieren

    Gruß

    Fred
     
  4. gsfx

    gsfx ROM

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    3
    So, da bin ich wieder - mit neuem Netzteile und ohne Probleme.

    Gruß

    Fred
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen