1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC stürzt ab und bootet dann nicht mehr???

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Dirtbag, 21. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dirtbag

    Dirtbag ROM

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    7
    Der PC meiner Freundin macht seit einiger Zeit Zicken. Allerdings lief er vorher 1,5 Jahre komplett ohne Absturz.

    Angefangen hats (glaub ich - ganz sicher bin ich mir nicht mehr) mit der Installation von "The Elder Scrolls 3: Morrowind". Während der Installation abgestürzt, danach normal wieder hochgefahren. Nach etwa 5 Minuten spielen ist er wieder abgestürzt, allerdings war dann mit booten auch nix mehr los. Der Bildschirm blieb schwarz, der Monitor schaltete in Standby. Dabei klackerte der DVD-Brenner ständig ("klack-klack-klack...usw.").
    Öffnete man das Laufwerk, erwachte der Bildschirm kurz aus seinem Schlaf, nur um direkt wieder einzuschlafen.

    Also hab ich den Rechner aufgeschraubt, DVD-Brenner komplett abgesteckt (auch Stromversorgung getrennt) und das Floppy-Laufwerk sicherheitshalber auch gleich noch.
    Anschließend hat der PC ganz normal gebootet.

    Nach komplettem Abstecken des DVD-Brenners hat Windows ganz normal gebootet.

    Morrowind ist mittlerweile deinstalliert, die Registry ebenfalls mit Hilfe von Tune Up Utilities gereinigt und defragmentiert.
    Virenscanner, Spybot und Ad-Aware sind alle auf dem neusten Stand, keine Ergebnisse. "Hijack this" ist ebenfalls glücklich.
    Das BIOS hab ich ebenfalls überprüft, die Einstellungen passen. Zur Sicherheit hab ich lediglich die Festplatte als "Boot device 1" gewählt, die sekundären und tertiären Bootroutine (CD/Floppy) wurden deaktiviert. Folglich dürfte beim Booten eigentlich kein Zugriff aufs DVD-Laufwerk erfolgen.

    Nun hab ich StressPrime 04 installiert und habs einfach mal laufen lassen. Absturz nach etwa 5 Stunden, natürlich hat der PC weder gebootet noch ein Bildsignal ausgegeben. Lediglich der DVD-Brenner hat fröhlich sein in diesem Fall übliches "klack-klack-klack" von sich gegeben.

    Deshalb hab ichs mit nem anderen Laufwerk versucht.
    Damit ist der PC schön brav hochgefahren, auch mehrmaliges Neustarten verlief ohne Probleme.
    Um zu überprüfen, ob der PC nun mit diesem Laufwerk stabil läuft, hab ich Prime 95 gestartet.
    Etwa 1,5 Stunden später wieder Absturz, allerdings hat er sich gefangen und wieder gebootet. Windows empfing mich mit einer Fehlermeldung:

    "Das System wird nach einem schwerwiegenden Fehler wieder ausgeführt."

    Etwas später stieß ich mit meinem Knie gegen das Gehäuse, welches leicht gewackelt hat. Das Resultat war ein sofortiger Absturz mit den üblichen Folgen: bootet nicht, Bildschirm bleibt schwarz und schaltet in "Power Save".


    Interessanterweise haben die log-Dateien von StressPrime 04 und Prime95 beide keine Fehler zu verzeichnen. Sämtliche Tests haben "passed" dranstehen. Nur hört die Logdatei halt zum Absturzzeitpunkt einfach auf.


    Woran kann sowas liegen? Liefert das Netzteil zu ungleichmäßig Strom? Wackelkontakt? Aber die Stromanschlüsse am Mainboard sitzen eigentlich alle fest...

    Ich steh jedenfalls vor einem Buch mit sieben Siegeln...


    Hier noch die Systemdaten:

    Athlon 64 3000+ Winchester
    Thermaltake Silent Boost K8
    Gigabyte K8NS Pro (nForce 3 250)
    1 GB G.E.I.L. DDR-RAM CL 2,5
    GeForce FX 5700
    Maxtor Diamondback 200GB S-ATA
    DVD-Brenner war ein NEC, momentan ist ein Pioneer verbaut
    Netzteil NoName 400W
    2x 80mm Revoltec Gehäuselüfter
     
  2. uk82

    uk82 Byte

    Registriert seit:
    6. Februar 2001
    Beiträge:
    113
    Ich würde zuerst einmal alle Komponenten reinigen (Staub, Fussel wegblasen bzw. mit einem Pinsel entfernen). Auch das Netzteil reinigen (VORSICHT). Dann nochmals testen.
     
  3. Dirtbag

    Dirtbag ROM

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    7
    Daran sollte es eigentlich nicht liegen.

    Denn das komplette Innenleben des PCs schaut aus wie neu, nirgends Staub zu entdecken.
    Lediglich an der Ansaugöffnung des vorderen Gehäuselüfters war etwas Staub zu finden - und der ist mittlerweile entfernt (der Staub).

    Die Lüfter laufen auch alle, das hab ich ebenfalls schon überprüft.
     
  4. Snake

    Snake Megabyte

    Registriert seit:
    6. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.478
    Hi,
    hast Du evtl. schon mal die Temperaturen z.B. von der CPU gemessen bzw. nachgeschaut (im BIOS), oder mit Everest von Lavalys.com downloaden. Vielleicht hat sich der Kühler von der CPU etwas verschoben (gelockert o.ä.) und stürzt deshalb in (un)regelmäßigen abständen ab.

    Denn Du schreibst<Etwas später stieß ich mit meinem Knie gegen das Gehäuse, welches leicht gewackelt hat. Das Resultat war ein sofortiger Absturz mit den üblichen Folgen: bootet nicht, Bildschirm bleibt schwarz und schaltet in "Power Save".> kann eigentlich nur auf einen Wackelkontakt (wo auch immer) hinweisen. Evtl. muss vielleicht nur Wärmeleitpaste bzw. das Wärmeleitpad auf dem Kühler erneuert werden?!

    Snake
     
  5. Dirtbag

    Dirtbag ROM

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    7
    Die CPU-Temperatur laut BIOS beträgt im Leerlauf 30°C. Dort ist ebenfalls eingestellt, dass eine Warnung bei Erreichen von 70°C CPU-Temperatur ausgegeben werden soll. Diese kam allerdings noch nie.
    Zudem lief ja StressPrime 04 etwa 5 Stunden lang ohne Fehler, was ich auch als Indiz dafür sehe, dass es nicht an der Temperatur und nicht am RAM liegt.

    Außerdem müsste der PC ja nach einem hitzebedingten Absturz nach einiger Zeit wieder normal booten.
    Macht er aber nicht, er bootet erst, wenn man das optische Laufwerk komplett getrennt hat. Ansonsten kann man lange warten (Hitze war nämlich auch mein erster Gedanke - aber nen Tag später hat der PC halt noch immer nicht gebootet...).
     
  6. uk82

    uk82 Byte

    Registriert seit:
    6. Februar 2001
    Beiträge:
    113
    Scheint mir ein Fehler ("Wackler", "Strombrücke") im Netzteil zu sein, da Du ja eigentlich alles andere ausgeschlosssen hast (RAM, LW getauscht, etc.). Vielleicht mal ein anderes NT zum Test einbauen?
     
  7. Snake

    Snake Megabyte

    Registriert seit:
    6. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.478
    Hi
    also Temperaturen können wir ausschliessen. Hast Du mal die Chipsatztreiber des Mainboardes neu installiert? Evtl. liegt auch ein Treiberproblem des IDE-Controllers vor. Deshalb mal die Chipsatztreiber neu installieren, da das Problem ja nur auftritt, so wie Du schreibst, dass sobald ein laufwerk am IDE-Controller dranhängt.

    Snake
     
  8. medienfux

    medienfux Megabyte

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    1.767
    Lass das Laufwerk einfach raus oder erneuere mal das kabel davon. scheint ja direkt mit dem laufwerk zu tun zu haben.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen