1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC stürzt beim booten ab, danach 5-10x an und aus, danach läuf er?!

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Meier831981, 1. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Meier831981

    Meier831981 ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    4
    Hallo,

    ich habe ein sehr seltsames Problem mit meinem Computer, und weiß absolut nicht was das sein könnte.

    Es ging vor ca. 1 Monat los. Als ich den Computer anmachte, blieb er mitten beim Windows 2000 starten hängen. Also machte ich ihn aus, und nach paar Sekunden wieder an. Dann kam aber gar nichts am Bildschirm, und die Power- und HD-LED blinkten konstant. Ich machte ihn aus, wieder an, das gleiche. Das ging etwa 6-8 mal so. Dann aber fuhr er wie gewohnt hoch, und ich kann auch prima mit dem Computer arbeiten.
    Ich dachte erst es liegt an der Tastatur, denn als ich die mal rausgesteckt habe ging es (könnte auch nur zufall gewesen sein). Ich kaufte mir heute eine neue Tastatur mit USB Anschluss, jedoch das gleiche Probleme.

    Was könnte es denn noch sein? Die Festplatte vielleicht? Wie kann ich das heraus bekommen?

    Aber wie gesagt, WENN die Kiste einmal oben läuft, läuft er auch wunderbar!!! Nur bis ich ihn gestartet habe, dauert halt etwa 5 Min.

    Vielen Dank für eure Hilfe!!!
     
  2. TApel

    TApel Megabyte

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.335
    willkommen im forum :-)
    poste doch mal alle deine komponenten hier rein.das kann vielerlei gfründe haben das du dieses problem hast.nur müssen wir wissen mit wem und was wir es zu tun haben :-)
    mfg
    tom apel
     
  3. Meier831981

    Meier831981 ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    4
    Hallo,

    also von der OS-Software habe ich Windows 2000 mit SP4

    Hardware:

    AMD Athlon 1 GHZ
    768 MB RAM
    Nvidia GeForce 4
    2x CD-R Laufwerke
    2x IDE Festplatten
    1x TV Karte
    1x Ethernet Netzwerkkarte
    1x Soundkarte
    Tastatur und Maus über USB
    iPod über Firewire

    Ja, das müsste es eigentlich gewesen sein. Habe in diversen Foren von einem möglichem Netzteil Problem gehört. Könnte das eventuell auch hier zutreffen? Ich habe ein 300 Watt Netzteil. Habe ich vielleicht zu viele Komponenten dran, das es überlastet ist?

    Vielen Dank schonmal für die Hilfe!
     
  4. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
  5. Meier831981

    Meier831981 ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    4
    Also ich habe das Wochenende nun mal Windows XP neu installiert mit aktuellen Treibern. Das lief auch soweit ohne Probleme.
    Gestern Abend das erste Problem: MSN Messenger WebCam Konferrenz gehabt, nach etwa 30 Minuten einfach so direkt ein Neustart vom System aus! Wollte dannach wieder MSN benutzen, ging auch, aber wieder nach etwa 40-50 Minuten ein Neustart!
    Heute morgen dann beim einschalten hing er wieder beim booten fest, ich mache ihn an, aus (etwa 4 mal) dann lief er hoch.

    Nun bin ich wieder im System, es läuft auch, aber wie gesagt, immer noch diesen Tick.

    Ist es das Netzteil? Wie kann ich das überprüfen? Auf dem Aufkleber las ich: "ITS Netzteil DR-300 ATX" Das Netzteil ist 6 Jahre alt...
     
  6. Meier831981

    Meier831981 ROM

    Registriert seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    4
    Ach so, ich habe ja noch die Angaben zum Netzteil vergessen:

    IT Schalt Netzteil
    Switching Power Supply
    Model: DR-300ATX

    Input: 115/230V ~ 7/4 A, 60/50 HZ Output: 300W Max
    +3.3V 14A(Orange)
    +5V sb 1A (Purple)
    PS-ON (Green)
    +5V 25A (Red)
    -5V 0.5A (White)
    P.G (Grey) 5% ED
    +12V 10A (Yellow)
    -12V 0.5A (Blue)

    Hoffe ihr könnt damit was anfangen.. :)

    Vielen lieben Dank!!!
     
  7. the-fan

    the-fan Kbyte

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    143
    hi,
    auch wenns vielleicht spät kommt, das problem könnte evtl. auf einen kühler der aussetzt hinweisen, das mit dem dauernden ein-ausschalten würde es erklären, da in dieser zeit die cpu (oder ne gehäuse) temperatur soweit gesunken ist, dass es wieder läuft. aber dass er dann ca 40min ohne probleme läuft kann ich nur aus eigener erfahrung erklären, vielleicht ein gehäuselüfter oder cpu kühler dessen stromversorgung zwischendurch aussetzt durch lockeres kabel o.ä. war bei mir auch so bis ich es gemerkt und behoben habe, danach keine probs mehr.

    mfg
     
  8. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    könnt auch ein speicherfehler sein....

    mal memtest86 auf cd brennen und von cd booten und 4-5 mal den test durchlaufen lassen

    desweiteren verdreckte kühler/lüfter

    allerdings erklärt es nicht das problem beim einschalten...
     
  9. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hört sich nach einem sterbenden Mainboard / Netzteil an. Der Computer passt in das Zeitschema, in dem minderwertige Kondensatoren in Mainboards und Netzteile verbaut wurden. Die genannten Fehlersymptome sind dafür typisch.
    Da einem Laien weder die Kenntnisse, noch die technischen Meßmittel zur Verfügung stehen, bleiben nur noch die optische Kontrolle und die Fehlerlokalisierung per Auswahlverfahren.

    1. Optisch kontrollieren: Kondensatoren auf dem Mainboard, besonders die um den Prozessor herum. Wenn die Deckel gewölbt sind oder sogar an einigen im Bereich der Sollbruchstellen gelbliches Elektrolyt ausgetreten ist, sind diese garantiert nicht mehr in Ordnung. Auch im Netzteil kann diese Kontrolle durchgeführt werden, ist jedoch aus Sicherheitsgründen nicht unbedingt empfehlenswert.

    2. Einkreisung durch gezielten Tausch: Mit nur einem Speicherriegel und Mini-Konfiguration PC betreiben. Test- und Stress-Programme einsetzen. Erst dann wieder aufrüsten, wenn Tests in einfacher Bestückung sicher laufen. Zum Test Teile ausleihen, nicht gleich kaufen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen