1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC wacht nicht auf

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von wauzi0816, 25. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wauzi0816

    wauzi0816 ROM

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    Hallo,
    ich hoffe hier kann mir jemand helfen.
    Mein PC läuft 24 Stunden am Tag. Solange ich ab und an dran arbeite ist auch alles ok, wenn ich aber z.B. über Nacht nicht dran gehe, hab ich das Problem, dass er dann irgendwie "eingeschlafen" ist. Der Monitor ist dann im Standby-Betrieb und reagiert nicht mehr. Wenn ich den Monitor aus und wieder einschalte, bekomme ich die Meldung " kein Eingangssignal".
    Der PC ist zwar an, arbeitet aber anscheinend nicht mehr (Downloads werden z.B. nicht fortgesetzt).
    Mache ich den PC dann aus und wieder an, läuft wieder alles normal.
    Bei den Energieoptionen habe ich als Schema " Dauerbetrieb" und alle anderen Punkte auf "nie".
    Wenn ich den Bildschirmschoner aktiviere, ist nach einigerzeit der Monitor trotzdem schwarz.
    Wäre prima, wenn ihr ein paar Tipps hättet, denn ich weiss nicht, was evtl. kaputt sein könnte. Solange ich am PC bin läuft ja alles normal.
    LG
    Daniela
     
  2. Marian R.

    Marian R. Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    5.019
    Hehe, das hat nichts mit den Energiechemas zu tun! Dein PC ist abgestürzt. Eventuell ein Temperatur- oder RAMproblem. Poste mal dein ganzes System inklusive der Temperaturen im Leerlauf.
     
  3. wauzi0816

    wauzi0816 ROM

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    Öhm, wo finde ich denn die Temperaturen?
     
  4. @ndi

    @ndi Megabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.302
  5. wauzi0816

    wauzi0816 ROM

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    4
    Mist, jetzt macht er das auch schon wenn ich dran sitze.... kurz bevor er gerade abstürzte zeigte mir das Program Motherboard 52° und CPU 50°.
    Kann das was mit dem Monitor zu tun haben? Als wir den Monitor vor 3 Jáhren gekauft hatten, trat das Problem auch auf. Wir haben dann den Monitor umgetauscht und dann war 3 Jahre ruhe. Ist das Zufall oder kann es am Monitor liegen. Kann ich mir aber nicht vorstellen, denn der PC arbeitet dann aj auch nicht.
    Ich setz mal ein paar Daten hier rein, brauchst du noch mehr?

    Motherboard:
    CPU Typ Intel Pentium 4, 3200 MHz (16 x 200)
    Motherboard Name MSI MS-6785
    Motherboard Chipsatz SiS 648FX
    BIOS Typ Award (02/12/04)
    Anschlüsse (COM und LPT) Kommunikationsanschluss (COM1)
    Anschlüsse (COM und LPT) ECP-Druckeranschluss (LPT1)

    Anzeige:
    Grafikkarte GeForce FX 5700VE (256 MB)
    Grafikkarte NVIDIA GeForce FX 5700VE (256 MB)
    3D-Beschleuniger nVIDIA GeForce FX 5700VE
    Monitor Plug und Play-Monitor [NoDB]

    Multimedia:
    Soundkarte C-Media CMI9739(A) @ SiS 7012 Audio Device


    BIOS Eigenschaften:
    Anbieter Phoenix Technologies, LTD
    Version 6.00 PG
    Freigabedatum 02/12/2004
    Größe 256 KB
    Bootunterstützung Floppy Disk, Hard Disk, CD-ROM, ATAPI ZIP, LS-120
    Fähigkeiten Flash BIOS, Shadow BIOS, Selectable Boot, EDD
    Unterstützte Standards DMI, APM, ACPI, ESCD, PnP
    Erweiterungen ISA, PCI, AGP, USB

    Prozessor Eigenschaften:
    Hersteller Intel
    Version Intel Pentium(R) 4
    Externer Takt 200 MHz
    Maximaler Takt 4000 MHz
    Aktueller Takt 3200 MHz
    Typ Central Processor
    Spannung 1.4 V
    Status Aktiviert
    Aufrüstung ZIF
    Sockelbezeichnung Socket 478

    Arbeitsspeicher Eigenschaften:
    Sockelbezeichnung A0
    Typ DIMM, SDRAM
    Installierte Größe 512 MB
    Aktivierte Größe 512 MB

    Sockelbezeichnung A1
    Typ DIMM, SDRAM
    Installierte Größe 512 MB
    Aktivierte Größe 512 MB
    Temperaturen:
    Motherboard 52 °C (126 °F)
    CPU 49 °C (120 °F)
    Spannungswerte:
    CPU Core 1.52 V
    +3.3 V 3.15 V
    +5 V 4.95 V
    +12 V [ TRIAL VERSION ]
    -12 V -12.20 V
    -5 V -5.05 V
    +5 V Bereitschaftsmodus 4.95 V
    VBAT Batterie 3.18 V
    Debug Info F FF 63 FF
    Debug Info T 52 49 255
    Debug Info V 5F 02 C5 B8 C4 21 35 (01)
    Debug Info I 60 6012


    Ich hoffe ich sprenge jetzt nicht das Forum!

    LG
    Daniela
     
  6. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.631
    >Motherboard 52°

    Wenn das korrekt ist, wird die Northbridge des Motherboardchipsatzes über 10°C zu heiß.
     
  7. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    @ wauzi0816

    Zunächst würde ich in die Fehlerliste unter WinXP auslesen, wenn dieses Betriebssystem installiert ist. Bei Rechtsklick auf Arbeitsplatz, Verwalten, Ereignisanzeige sind dort besonders die Unterpunkte Anwendung und System interessant. Dort werden schwere Fehler deutlich markiert und geben eventuell Hinweise auf die Absturzursache.

    Nicht ganz verständlich ist, dass Dein PC bisher vorwiegend nachts den Betrieb verweigerte. In dieser Zeit ist erstens die Luft im Zimmer kühler und zweitens klötert der PC zumeist im Idle-Modus vor sich hin, womit die Temperatur der Systemkomponenten zusätzlich sinkt.

    Egal, auch wenn ich der von Everest gemessene Temperatur nicht ganz glaube, eine gründliche Innenreinigung des PC ist nach langer Laufzeit bestimmt angebracht. Mache bitte aber nicht den Blödsinn, dass Du dazu wie eine Wilde mit dem Metallrohr des Staubsaugers im PC wütest, was ohnehin an den wichtigsten Punkten den festgesetzen Staub kaum entfernt. Stöpsel den PC ab, öffne die linke Seitenwand und bringe ihn dann nach draußen an die frische Luft. Dort bläst Du ihn mit Preßluft aus, besonders die feinen Kühlrippen der verschiedenen Kühler, möglichst mit einem Kompressor. Mache bitte nicht den Irrsinn, dass Du zur Reinigung den Proz-Kühler abbaust, wie von einigen Hirnis in diesem Forum praktiziert. Wichtig ist nur, dass Du während des Ausblasens jegliche Lüfterräder blockierst, also mit dem Finger festhalten. Wenn Du an keinen Kompressor heran kommst, kannst Du Dir auch Druckluft in der Dose kaufen.
    Wenn nach der Grundreinigung die Northbridge-Temperatur noch immer nicht sinkt, ist die Wirksamkeit des Lüftungskonzepts zu prüfen. Betreibe den PC mal mit offener Seitenwand und schaue, wie er sich dann verhält.
    Von der Bauzeit her könnte es sein, dass Dein Mainboard etwas zickt. Also mal prüfen, ob die Kondensatoren bereits den Deckel heben. Wenn die Alu-Deckel nach oben gewölbt sind oder teilweise in den Sollbruch-Kerben etwas gelblicher Elektrolyt austritt, ist das baldige Aus für das Mainboard in Sicht.

    Im BIOS selbst solltest Du mal nachsehen, was DORT unter Energieoptionen eingestellt ist. Gegebenenfalls kannst Du alle diesbezüglichen Spareinstellungen versuchsweise deaktivieren.

    Viel Erfolg!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen