PC-WELT-Gewinnspiel für alle Foren-Nutzer: Lernen am PC?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von _sid_, 24. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    Ich persönliche nutze den PC unter Anderem zum Nachschlagen von spezifischen Informationen, sei es Programmierung, sei es Übersetzung oder auch allgemein Hardware und Software.
    Zum Lernen in dem Sinne, dass ich mir ein Programm kaufe (z.b. jetzt lerne ich Java) eher weniger. Es kann aber schon vorkommen, dass ich längere Texte in Form von e-books am PC durchlese, aber normalerweise kaufe ich mir die lieber in Buch-Form. Ist einfach gemütlicher und handlicher.

    Ich finde es aber eine gute Sache und meine kleinen Brüder nutzen ihren PC auch durchaus zum Lernen, dies allerdings meist in Form von Lernspielen (was anderes bringt man denen nicht bei ;) ).
     
  2. arentzen

    arentzen Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    für unsere Kinder haben wir verschiedene Lernpakete gekauft. Es verbindet den PC, an den ja alle Kinder gerne gehen, mit dem Lernen. Zudem ist die Software, welche wir nutzen sehr sinnvoll an die Lehrpläne der Schulen angelehnt.

    Meine Frau nutzt ebenfalls ein PC-Programm, um Franz. zu lernen. Allerdings muss man auch sagen, dass wir beruflich und privat ohnehin sehr viel mit dem Computer zu tun haben, so dass bei uns im Wohnzimmer und im Büro Rechner stehen. Man hat jederzeit einen zur Verfügung, was das Lernen am Computer noch vereinfacht.

    Grüße
     
  3. Suruga

    Suruga Guest

    Lernen am Pc? es komt darauf an, wie lernen definiert wird. Ich nutze oft den Rechner/ Internet um Begriffe nachzuschlagen oder mir Informationen zu besorgen.
    Das alleine beinhaltet doch schon den Wunsch etwas zu lernen und neues Wissen anzusammeln.
    Reines Lernen am Pc, z.B. mit einem Programm, kommte eher selten vor.
     
  4. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Ja, ich benutze den PC zum Lernen. - Täglich, jobbedingt.

    ---snip

    > und Winlernen Körpernetze.

    Was ist das? Wo sortiere ich das in die Mathematik hinein? Hat es was mit Galoistheorie und Konvergenz (Netze + Filter) zu tun?
     
  5. repper79

    repper79 Kbyte

    Registriert seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    176
    Lernen am PC? Das macht doch viel mehr Spaß :jump:
     
  6. Gyer

    Gyer Kbyte

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    354
    Wie einige meiner "Vorredner" auch, nutze ich den PC in der Weise zum Lernen, indem ich öfters auf lokal installierte Wissenssammlungen und das Internet als Informationsquelle zugreife.
    Direkte Lernprogramme habe ich nicht.
     
  7. User_25

    User_25 Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    92
    Am PC lernen im Sinne von speziellen Programmen nicht, aber dadurch, dass einem im Internet diverse Lexika und Wörterbücher zur Verfügung stehen, kann man schon sagen, dass ich dennoch viel am PC lerne. Ohne wäre es viel schwieriger.
     
  8. mkl

    mkl Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    345
    Zur Zeit nutze ich den PC nicht zum Lernen, dafür aber auch nicht zum Spielen. Vorstellen kann ich mir das aber schon, z.B. um Sprachen zu lernen oder für Kinder eben; da gibt es ja genug Möglichkeiten ...
     
  9. knop290

    knop290 Kbyte

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    236
    UNBEDINGT! Wer Kinder im Schulpflichtigem Alter hat, erspart sich viel Fragerei (Scherz!).
    Nein wirklich, wer das nicht nutzt, ist und bleibt dumm.
     
  10. Weichei

    Weichei Byte

    Registriert seit:
    10. August 2001
    Beiträge:
    50
    Beruflich bin ich auch dazu verdonnert, am PC zu lernen. Dabei muss ich allerdings immer wieder feststellen, dass mir das Lernen vom Papier besser liegt, da man das Medium auch ohne Strom benutzen, anfassen kann und sich auch Notizen, bzw. Randbemerkungen vornehmen kann.
     
  11. 63Andreas

    63Andreas Byte

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    127
    :heul: Ich denke, dass es sinnvolle Möglichkeiten zum Lernen mit dem PC gibt. Ich persönlich nutze den PC beim Fernlehrgang zum Verfassen der Einsendeaufgaben. Auch das Erlernen von PC spezifischen Dingen wie Programmiersprachen fällt mir nach dem Prinzip learning by doing sehr viel leichter.

    Auch beim ganz banalen Verfassen von Texten hilft der PC ungemein. Aus der Kladde wird im Hand um Drehen ein fertiges vorzeigbares Dokument.

    Für die Schule bei schulpflichtigen Kindern halte ich den PC auch für sehr sinnvoll. Wenn die Kinder frühzeitig an den PC herangeführt werden, fällt ihnen der Umgang mit dieser intelligenten Schreibmaschine in Ausbildung und Beruf sehr viel leichter.

    Eins muss ich allerdings anmerken, es wird meines Erachtens nach in Deutschland versäumt den Kindern in der Schule das Schreibmaschinenschreiben (blind 10 Finger) beizubringen. Durch den heute sehr frühen Kontakt mit dem PC und damit auch der Tastatur gewöhnen sich viele das Schreiben im 1 Finger Adlerauge Suchsystem an. Dies wieder abzustellen ist fast unmöglich :aua: . Nach meiner Meinung sollte schon in der Grundschule zusammen mit dem Lernen des Schreibens das Maschinenschreiben mit unterrichtet werden. Dies würde den Jugendlichen viel Kummer :heul: ersparen.

    In diesem Sinne weiterlernen am PC
    Andreas :jump:
     
  12. sheinz1

    sheinz1 Kbyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    195
    Ich verwende zwar keine Lernprogramme, aber über das Netz lernt man mehr als nur aus Büchern. Viele Zusatzinfos kann man da finden, die mir ohne PC wohl immer verschlossen gewesen wären. Ich überlege schon länger, ob ich noch mal ein Fernstudium via Net starte.

    Nichtsdestotrotz ziehe ich eine Kombination zwischen PC und Buch vor, damit man sich zwischendurch auch mal beim Lernen auf das Sofa lümmeln kann und sich mal wenigstens den Weg vom Arbeitszimmer zum Wohnzimmer gemacht hat *gg*
     
  13. Donmato

    Donmato Megabyte

    Registriert seit:
    23. September 2002
    Beiträge:
    1.877
    klar kann man am pc lernen
    und fast alle machen es ja auch
    meine frau hat zuerst gelernt wie man son ding einschaltet
    das war vor 10 jahren
    und heute
    da quatscht sie mir immer rein wenn ich was an den rechnern machen muß (virensuche defrag usw)
    ergo
    es lernt eigendlich jeder und immer am rechner
     
  14. wölki

    wölki Guest

    Registriert seit:
    Beiträge:
    0
    Also ich nutze den PC fast täglich, um am PC zu lernen. Sei es um in Informatik - Tutorials nach Informationen zu suchen, oder als Nachschlagewerk für französische und englische Vokablen. Häufig nutze ich auch die WikiEnzyklopädie.

    Verschiedene Lernprogramm für Sprachen finde ich auch sehr sinnvoll. Um einfach auch mal andere Medien zur Hand zu haben. Auch zur Vorbereitung für Referate finde ich die verschiedenen Medien, die am PC zusammentreffen sehr hilfreich, um sich ein Themengebiet zu erschließen und später auch besser präsentieren zu können. Das läßt das alles nicht so trocken erscheinen. Obwohl man auch dazu sagen muß, daß nicht alle Lernprogramme wirklich sinnvoll sind. Da muß man genau hinschauen und auch vorher die Demoversionen austesten.

    Allerdings finde ich es auch wichtig, daß man neben dem Lernen am PC auch anderweitige Lernmaterialien nutzt und auch mit anderen zusammen lernt. Nur wenn man alle Lernmöglichkeiten kombiniert, kann man wirklich sinnvoll lernen.
     
  15. Whitesnake

    Whitesnake Kbyte

    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    309
    Für Zusatzinfos ist der PC (Netz) unverzichtbar. Geht auch schneller
    Lernprogramme - nein
     
  16. oth

    oth Byte

    Registriert seit:
    2. Februar 2004
    Beiträge:
    25
    Ab gesehen davon, dass man den richtigen Umgang mit Computern am Pc lernen kann;), ist eine gute Lernsoftware in der Lage einem Unterstützung gerade im Sprachbereich zu bieten. Nirgends sonst kann man simultan in dieser Einfachheit Sprachübung und Gelesenes verbinden.

    In anderen Bereichen hilft einem die Interaktivität der programme weiter. Schritt für schrittanleitung mit Grafik und Beschreibung und evtl. lernzielkontrolle.

    Andere lernmethoden werden durch den computer nicht ersetzt, sonder erweitert.
     
  17. Bablaru

    Bablaru Byte

    Registriert seit:
    27. April 2002
    Beiträge:
    49
    HAllo, ich bin angehender Sonderschullehrer und finde den Einsatz gerade aus motivationalen Gründen für ratsam.
    Das Problem ist nur eine gute Lernsoftware zu finden!
    Ich war da bisher nicht erfolgreich. Liegt vielleicht auch daran, das ich mir nicht jede neue Software kaufe um sie auf ihre Tauglichkeit zu prüfen. Das wäre einfach zu teuer!
    Ich habe schon mit Lernsoftware für die Grundschule gearbeitet, bei der ich selber den Durchblick verloren habe! Die einfache Bedienung ist so mit der wichtigste Punkt für mich!
    Leider gibt es gerade für den Bereich Sonderschule keine wirkliche Auswahl an passender Software.
    In Untersuchungen hat sich zwar kein signifikant größerer Lernzuwachs gezeigt, aber die Motivation und die Lust an weiterer Förderung war dagegen signifikant höher. Und ist Spaß nicht das wichtigste beim Lernen!?

    Bablaru
     
  18. gerdgaebler

    gerdgaebler Byte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    92
    Mein Sohn (7 Jahre, 2. Klasse) macht gerne Mathe am PC. Da gibt es die Programme Matheland und Zahlenteufel. Die sind auch klasse und vermitteln Spaß. Aber ich glaube nicht, dass man nur am PC lernen sollte. Aber als Ergänzung, wenn die Programme gut sind, ist er ideal.
     
  19. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Nur sind solche Proggis wie Addy 5 Mathe/Deutsch/sonstwas meiner Meinung nach viel zu sehr aufs Lernen programmiert. Dabei kommt für die Kinder der Spaß doch ein bisken zu kurz. Die implantierten Spiele sind dann zwar ganz nett, aber eben bei weitem nicht das, was sonst gekauft oder aus der Bibliothek entliehen wird.

    Viel unterhaltsamer sind da irgendwelche Abenteuerspielchen, bei denen der Lerninhalt mal eben im Vorbeigehen mitgenommen wird. Für die Kinder steht da das Spiel im Vordergrund. Mathica, Biolab/Bioscopia, Physikus sind solche Vertreter. Mein Sohn ist da ziemlich drauf erpicht, ein tägliches PC-Kontingent da sorgsam zu nutzen.

    Den Vorschlag, am PC Maschineschreiben zu üben, finde ich sehr sinnvoll. Dem alten bösen Spruch: "Sie tippt wie die PLO, jede Woche ein Anschlag... " sollte frühzeitig die Grundlage entzogen werden. (Mir fehlt noch ein brauchbares Proggi für die deutsche Tastenbelegung; darf auch unter Linux -oder hab ich da noch nicht genug gesucht?- sein!)

    Ach ja: Löwenzahn en gros et en detail!! Immer wieder gern genommen. Da gibts ja auch immer noch was Neues zu erkunden.

    Führerschein-Software... Mein 8-jähriger würde glatt die Fragebögen für FS-Stufe BE bestehen!

    MfG Raberti
     
  20. RaSpe

    RaSpe Byte

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    43
    Lernen am Computer kann mann bei den verschiedentlichen Themen sehr gut und es gibt auch bereits sehr gute Lernprogramme. Besonders bei Programmiersprachen ist ein Rechner doch unverzichtbar. Denn erst durch das selber ausprobieren lernt mann doch am meisten. Das größte Problem sehe ich jedoch bei der sehr naheliegenden Möglichkeit der Ablenkung vom eigentlichen Lernen. Die meisten User starten doch ganz schnell mal auch was anderes, natürlich nur zur kurzweiligen Ablenkung und wundern sich dann über die so schnell vergangene Zeit. Mann braucht also ein ganz großes Maß an Selbstbeherrschung um sich nicht ablenken zu lassen.

    Tschau RaSpe :jump:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen