PC-WELT-Gewinnspiel für alle Forum-Nutzer: GEZ okay?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Thomas12, 20. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Thomas12

    Thomas12 Byte

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    18
    Ich finde das weniger werbeverseuchte öffentlich-rechtliche Fernsehen eigentlich ok. Allerdings werden die Gelder für völlig sinnlose Dinge ausgegeben (z. B. Arte oder das riesige Heer von Korrespondenten, Sportrechte, ...).

    Am schlimmsten finde ich aber die im nächsten Jahr gültige "Internetsteuer" für DSL-Verbindungen. Das Angebot von Radio und Fernsehen im Internet ist verschwindend gering und die freien Medien sind teilweise besser.
     
  2. mcbeth

    mcbeth Byte

    Registriert seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    70
    Meiner Meinung nach sollen sich die öffentlich rechtlichen genauso finanzieren, wie die Privaten. Mit Werbung. Kein Zwangs-PayTV mehr. Die Meinungsvielfalt ist durch die vorhande Anzahl an (Rundfunk-) Sendern bereits gegeben. Ich kann mich überall informieren. Es wird auf jedenfall ein zu großes Angebot an Programmen damit finanziert.

    gruß

    mcbeth
     
  3. piti22

    piti22 Kbyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    323
    Naja die Frage ist jawohl ein Witz !!!

    Ich finde die GEZ ist eine unverschämte Gebühreneinzugsbehörde. Die sich mit teilweise recht dubiosen Mitteln, Informationen über Bürger besorgt.
    Ein Ermittler von denen erzählte mir mal auf Nachfrage als er abends um 20 Uhr vor meiner Tür stand, wie sie an die Infos kommen. Um nur ein Paar aufzuführen:
    -Meldebehörden abgleich mit ihren Daten, wenn dann eine zu grosse Diskrepanz mit Bewohnern und GEZ Zahlern besteht werden gleich ihre Ermittler losgeschickt.
    - Abgleich mit Zeitungsabofirmen über Leute die Fernsehzeitungen abonieren.
    -Postabgleich, usw.

    Meiner Meinung nach verwendet diese Einzugstelle, fast schon ***** Methoden. Ausserdem klären einen die Ermittler nicht über die Rechte auf, sondern tun so als ob sie Polizei ähnliche Befugnisse hätte.

    Das ab nächstes Jahr, auch auf Computer und vorallem UMTS -TV taugliche Handys, GEZ zahlen sollen finde ich ist ein Witz.
    Würde mich nicht wundern wenn sie das auf alle Radiotauglichen Handys ausweiten würden.

    Als letztes wäre da noch die Sache des Preises.

    Anstatt, das die staatlichen Sendeanstalten mal anfangen ihren unnötigen Aufwand etwas zu verkleinern,( z.B. warum muss bei einer Veranstaltung jeweils ein Team von ARD und ZDF vor Ort sein, anstatt das nur einer von vor ORt berichtet und beide Anstalten auf das Material zugreift) erhöhen sie lieber die Preise.
    Mit dem Bürger kann man es ja machen.

    Ausserdem ist der Preis, im Vergleich zur Qualität des gesendeten Programms, ein Hohn. Das Programm ist nicht mal die hälfte Wert.


    Gruss piti22
     
  4. Naqernf

    Naqernf Kbyte

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    131
    An sich hab ich nichts gegen Gebühren (solange sie nicht verschwendet werden, wie für die schon erwähnte doppelte Vor-Ort-Berichterstattung – Arte zähle ich aber nicht dazu – und wenn noch dazu die Werbung immer weiter ausgebaut wird/werden soll).
    Allerdings finde ich die gerätebezogene Anmeldung verbesserungswürdig, vornehm ausgedrückt – wozu z.B. in einer Ferienwohnung oder ein Autoradio im gewerblich genutzten Auto zusätzlich zu privaten Geräten anmelden, man kann doch nicht an verschiedenen Orten gleichzeitig hören/sehen...
    Dieses Zwangs- auf freiwilliges Pay-TV umzustellen, wäre zwar nett, aber wohl kaum realisierbar/durchsetzbar. Und dann wäre es noch mehr gerätebezogen.

    Zu den Methoden der GEZ und ihrer Kontrolleure kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen.
     
  5. rzwo

    rzwo Kbyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    336
    Eine gute Sache? NEIN.

    War es vielleicht einmal, als das Fernsehen erfunden wurde.

    Erinnert mich sofort an abGEZockt.

    Man zahlt nicht für's gucken, sondern für das Bereithalten des Empfängers. Lächerlich. Ohne TV lebt es sich eh leichter.

    Wenn es nach mir ginge - viele werden froh sein, dass es nicht so ist - würde ich diese sinnlose Gebühr abschaffen, genau genommen ersetzen.
    Alle Öffentlich rechtlichen Programme grundverschlüsseln
    und jedem, der es sehen will, eine nennen wir sie Mal GEZ-Smartcard, gegen Gebühr geben.
    Von mir aus auch Pay per View einrichten.

    Mal abgesehen vom Aufwand, wird es nicht soweit kommen,
    dann müssten die betroffenen Sender ja auf Qualität achten.

    So wie es ist, ist es ja auch viel leichter und besser.
    Geld spielt keine Rolle, es wird ausgegeben. Wenn es nicht reicht, wird rumgejammert und dann an den Gebühren geschraubt, mit Begründungen die wohl nur die Empfänger der Gelder verstehen können.

    So, das war ein Teil meiner Meinung zu diesem Thema,
    nehmt Rücksicht, es ist Wochenende. :-)
     
  6. scorpioB

    scorpioB ROM

    Registriert seit:
    15. April 2002
    Beiträge:
    7
    In meinen Augen ist die GEZ und somit der Rundfunkstaatsvertrag ein Relikt aus alter Zeit das grundlegend überarbeitet werden muss.
    Man zahlt schliesslich nicht mehr für eine Grundversorgung durch das Fensehen / den Rundfunk, sondern für abgefahrene Projekte wie Arte, Übertragungsrechte an Spielen, einen aufgeblähten Apparat von Sendern, etc.
    Gleichzeitig wird trotz der Erhöhung der Gebühren immer mehr Werbung in das Programm gequetscht.

    Wenn ich so meinen, eh schon geringen, Fernsehkonsum betrachte nehmen davon die öffentlich-rechtlichen Sender nur einen minimalen Prozentsatz dieser Zeiten ein. Bis auf die Tagesschau könnte ich gerne komplett auf das Angebot verzichten.

    In meinen Augen gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    Entweder man beschränkt sich wieder auf das Konzept der Grundversorgung und reduziert damit wieder die Gebühren, oder man gibt den Bürgern endlich die Möglichkeit den Empfang von öffentlich-rechtlichen Sendern zu unterbinden und damit der GEZ zu kündigen.
     
  7. MuellerLukas

    MuellerLukas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. April 2004
    Beiträge:
    562
    Gebühr auf Fernseher und Radios find ich noch so einigermaßen akzeptabel, aber für PCs mit Internet und UMTS-Handys :aua: :aua: *kopfschüttel und versuch den Wutausbruch zu unterdrücken* ...
     
  8. binauchhier

    binauchhier Kbyte

    Registriert seit:
    29. September 2005
    Beiträge:
    304
    Für TV und Radio ist eine Sache - Für PCs eine andere.
     
  9. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Auahauaha...

    Dat is gez aba mit Schmackes im Wespennest gepiekt...

    Die Methoden dieser GEZ-Mitarbeiter sind in der Tat höchst zweifelhaft. Mir ist so ein Hänfling mit großer Klappe einmal vor die Tür gekommen und wollte mich ernsthaft darüber belehren (bei dem Wort krieg ich Pickel auf die Nase und der Blutdruck steigt, der Kopf neigt sich etwas nach vorn...), daß ich ihm jetzt aber sofort Auskunft geben müsse, ich hätte doch bestimmt ein Auto, das ich geschäftlich nutze...

    Da hab ich ihm gedankt, daß er mich für so geschäftstüchtig hält, daß er mir den Besitz eines Kraftfahrzeugs zutraut. Und hab ihn gebeten, unverzüglich das Haus zu verlassen. Meine Wortwahl mag nicht ganz so geschraubt und freundlich gewesen sein. (Die Geschichte mit dem Auto war natürlich nicht gelogen, ich hab ja keine Antwort geliefert, sondern nur eine Auskunft geliefert, die seine Frage gar nicht beantwortete, aber das hat er nicht kapiert) Da versteigt sich dieser Lümmel doch zu einer Bemerkung wie: "Typen wie Sie kriegen wir auch noch!" Dem hätt ich beinahe aktiv die Treppe heruntergeholfen. Wenn ich nach alter Zimmermannssitte ein Stück Dachlatte in Griffweite gehabt hätte, wär ich vermutlich wirklich in die Gefahr gekommen, deren Belastbarkeit zu testen.

    Eine GEZ-Mitarbeiterin hatte mich zwei oder drei Jahre zuvor heimgesucht, und mich geschlagene zwei Stunden (in Zahlen: 2) dazu zu bringen versucht, mich irgendwie zu verquatschen und zu erzählen, daß da doch im Büro noch irgendwo ein Radio wäre... Ich hab das mit einem gewissen Vergnügen in die Länge gezogen und über Gott und die Welt im Allgemeinen und die Radiosender im Besonderen schwadroniert, denn solange sie sich bei mir aufhielt, konnte sie woanders ja keinen Schaden anrichten.

    Was man in jedem Fall daraus ersehen mag: Diese Schnüffelattacken gehen mir auf den Keks. Andererseits finde ich es gut und richtig, daß wir in D eben keine Meinungsmonokultur haben wie bei den Berlusconi-Geschädigten in bella Italia. Wenn es dafür erforderlich sein sollte, 17€ Komma irgendwas (warum eigentlich son krummer Betrag? 15€ wären auch genug) je Monat und Familie an die Öffentlich-rechtlichen zu zahlen, dann ist das imho ein nicht zu hoher Preis. Unverschämt wird es dadurch, daß sich da irgendsoein weltfremder Hampel hinstellt und behauptet, ich könne geschäftlich hören oder eben privat hören. Ich hab zwei Ohren und nicht vier. Anderen gehts sicher genauso.

    Oder hab ich es nur nicht richtig kapiert? Ich bin doch 24h/Tag an 7 Tagen in der Woche im Dienst und höre also folglich nur rein geschäftlich? Dann kann ich ja die Privathörerei einstellen, die Privatradios abmelden und mir die Privatgebühren sparen...

    Jau! Genau so machen wir das!

    MfG Raberti
     
  10. FG59

    FG59 Byte

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    55
    Die Ausdehnung der GEZ-Zahlungspflicht auf alle möglichen Geräte ist unverschämt.
    Eine Gebühr je Haushalt zur Finanzierung der Öffentlichrechtlichen ist ok.
    Alles andere ist nur eine Form der Wegelagerei.
     
  11. fatchip

    fatchip Byte

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    23
    Hallo,

    ich stehe der GEZ auch kritisch gegenüber. Andererseits gibt es zu viele die Fernsehen und Radio hören ohne zu zahlen.
    Ich denke die Gesellschaft/Politik sollte generell über die Gebühren für Fernsehen und Radio nachdenken.
    Ich finde es falsch, dass schon das Vorhandensein eines Fernsehers zum zahlen nötigt auch wenn man zum Beispiel damit nur Videos anschaut.
    Wenn man darüber nachdenkt auch andere Geräte wie Handys, Computer, ... mit GEZ Gebühren zu belegen, dann ist das aus meiner Sicht Unsinn. Man sollte dann lieber die GEZ ganz abschaffen und das Geld sparen. Zur Finanzierung von öffentlichem Rundfunk/Fernsehen sollte man dann lieber eine Art Steuer einführen. Jeder Arbeitsnehmer zahlt einen festen Betrag.
    Sozusagen eine Radio/Fernsehflatrate.

    Gleichzeitig sollte die Verwendung der Gelder transparenter werden.

    Mfg fatchip
     
  12. frajoti

    frajoti Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    3.670
    GEZ-Besuch hatte ich bisher noch nie. Ich habe meine Rundfunkgeräte angemeldet, als ich die erste Post von denen bekommen habe.

    Okay finde ich die Gebühren. Das ist nun mal das System des öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Nur, wenn auch schon samstags und sonntags Werbung gezeigt wird - und sei es nur als Sponsor - dann finde ich das zuviel. Daß man mit solchen Mitteln das Werbungs-Verbot am Sonntag z.B. umgehen kann, finde ich nicht richtig. Und dann die GEZ-Gebühren zu erhöhen erst recht nicht.

    Durch die Inflation wird zwar alles teurer und das Einkaufen der Rechte von Filmen, Serien, Sport, bekannten Gesichtern usw. muß auch von irgendwas bezahlt werden. Nur ob man sich einfach so an den Zuschauern bedienen darf, finde ich geht ein wenig zu weit. Da sollte man mal überlegen, ob es nicht noch andere Möglichkeiten gibt.

    Stören tut mich auch die agressive Werbung der GEZ. Da wird man ja schon als krimineller abgestempelt, wenn man seinen Walkman mit Radiofuktion nutzt und nicht angemeldet hat. Und selbst wenn man einen defekten Fernseher im Kinderzimmer stehen hat, wollen die die Gebühren haben - man hat ja schließlich die Möglichkeit, fernsehn zu können. Das geht mir dann zu weit.

    Kurzum. Gebühren okay, allerdings zu hoch. Und den Machenschaften der GEZ-'Eintreiber' sollten mal Grenzen gesetzt werden.
     
  13. pxlcore

    pxlcore Byte

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    9
    Hallo,

    endlich mal ein Thema auf das ich schon lange warte ;) bzw. meinen Senf loswerden will.

    Das was die da treiben ist ja wohl nicht möglich!? Doch, leider!!

    Ich habe als Student sowieso schon nicht bergeweise Geld und darf dann pro Jahr rund 200EUR für etwas zahlen (Tendenz steigend - ganz bestimmt), dass ich nie wollte.

    Und wenn man als kleiner Student versucht eine Gebührenbefreiung zu erlangen muß man erstmal dreimal zum Amt rennen, um dann gesagt zu bekommen, dass man keine Befreiung bekommt, weil man nicht nachweisen kann, dass die angegebenen Einnahmen die einzigsten sind ..... ?????

    Was wollen die bloß von mir, wollen die mein leben überwachen, damit die mir glauben. Wäre vorstellbar. ;)
    Einen Big Brother Award für ihre dubiosen Datenbeschaffungsmaßnahmen haben sie ja schon bekommen.
    Einerseits stellt sich die Behörde staatl. und treibt die Daten über die Ämter ein. Andererseits kaufen sie die Daten von Zeitschriftenverlagen usw.

    Ich möchte mal wissen wie die dann die Daten verarbeiten. Ich bin in eine Stadt gezogen und bin dort mit Nebenwohnsitz gemeldet. Promt kam Post von der GEZ.
    Ein Jahr später bin ich in dieser Stadt umgezogen und habe mich auf dem Amt umgemeldet. Promt stand ein Mitarbeiter vor der Tür und wollte mal wissen, was bei mir so an Geräten vorhanden ist.
    Was er allerdings nicht wusste, kurz vor meinem Umzug am Nebenwohnsitz bekam ich Post von der GEZ zu meinem Hauptwohnsitz - Anmeldung. Also habe ich ein Korrekturformular geschickt und alles sollte zum Nebenwohnsitz kommen. Was macht die GEZ? Sendet alles an den Hauptwohnsitz.
    Dieses Dilemma habe ich dem Mitarbeiter berichtet. Seine Antwort: "Das passiert häufiger." Was treiben die da?????

    Was mich ebenso stört ist, dass das aufgezwungene PayTV viel zu viele Sender hat, die alle ein Stück vom Geldpott ab haben wollen. Wozu brauchen wir noch 3mal ZDF digital extra???
    Und dann die vielen Radiosender.
    Okay, sie haben sich der Nischenbedienung verschrieben. Und selbst diese Nischen werden mittlerweile durch private Sender (Radio wie TV) bedient.
    Aber gibt es denn kein anderes Finanzierungsmodell? Eine haushaltpauschale zum Beispiel. Oder über die Steuern. Da könnte man den ganzen laden GEZ zu machen und sehr, sehr viel Geld sparen. Denn man bedenke wieviel Geld die für die Datenbeschaffung ausgeben.
    Man sollte die Sender der freien Marktwirtschaft aussetzen, damit die endlich mal sparen lernen. Premiere hat's vorgemacht. Durch sparen und effizientes umstrukturieren arbeitet der Sender profitabel. Einem solchen Zwang sind die Öffentlich-Rechtlichen nicht ausgesetzt.
    Stattdessen erhöhen die die Preise immer weiter. Und keiner kann sich dagegen wehren.

    Und dann kaufen die noch superteure Sportlizenzen ein. Da hört bei mir die Freundschaft auf. Das können auch die privaten. Die kann auch jeder frei empfangen.

    Gut, über die Internet und Handy-GEZ lasse ich mich jetzt lieber nicht aus.....

    pxlcore
     
  14. pc-salatman42

    pc-salatman42 Kbyte

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    231
    Die GEZ soll abgeschafft werden!!!
    Ich gucke ARD, ZDF, WDR 3 usw ... sowieso nicht und ich sehe da nicht ein, dafür zu bezahlen.

    Wer einen Anti-GEZ Aufkleber haben will, kann sich das unter http://www.gez-abschaffen.de/aufkleber.htm herunterladen.
     
  15. pbird

    pbird Kbyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    353
    Es gibt Bettler, es gibt Straßenräuber und es gibt die GEZ. Während der Bettler einen noch um Geld bittet, der Straßenräuber sich wenigstens die Hände noch selber schmutzig macht, sitzt die GEZ nur da und kassiert. Das ist nichts anderes als staatlich legalisiertes Raubrittertum! Man muß sich auch einmal darüber klarsein, daß die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten zu einer Zeit als Staatsbetrieb gegründet wurden, als Deutschland eine Diktatur war und freie Sendeanstalten (mit einer eigenen Finanzierung) von daher schon nicht erwünscht waren. Aber auch lange nach Ende dieser Diktatur klammerten sich die Öffentlich-Rechtlichen an ihre sicher geglaubten Pfründe - so wie seinerzeit die Telekom. Mit allen Mitteln wird versucht, Änderungen des Systems zu verhindern oder wenigstens zu verzögern. Technisch wäre es heute wohl kein Problem, nur diejenigen zahlen zu lassen, die explizit die ÖR Sender empfangen wollen. Zur Leistung dieser Anstalten ist wohl bereits alles gesagt worden. Daß die Zuschauer trotz der Gebühren noch Werbung ertragen müssen, ist eine weitere Unverfrorenheit. Allein aus den hierbei erwirtschafteten Geldern könnte ein Privatsender locker ein mindestens gleichgutes - oder -schlechtes Programm anbieten. Und wenn es dann wirklich mal ans Eingemachte geht, hält man sich dezent zurück. Oder wie ist es möglich, daß die Formel-1 WM bei einem ausschließlich durch Werbeeinnahmen finanzierten Privatsender ausgestrahlt wird, weil für ARD oder ZDF angeblich zu teuer? Von einer Minderheiten-Sportart kann hier wohl auch kaum mehr die Rede sein. Mit dem was sie leisten, haben die ÖR Sendeanstalten für mich in dieser Form keine Daseinsberechtigung mehr. Und die GEZ erst recht nicht.
    pbird
     
  16. nitex

    nitex Byte

    Registriert seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    14
    Eine Unverschämtheit!

    1. Ich habe einen Fernseher, aber kein Radio, muss aber eines mitbezahlen, warum? Anders rum klappts doch auch. :rolleyes:

    2. Meinen Fernseher nutze ich hauptsächlich umd DVDs zu gucken, falls ich dann doch mal zuschalte, guck ich im seltensten Fall die öffentlich rechtlichen. Könnt ich gut und gerne drauf verzichten.

    3. Warum wird für einen Internet fähigen PC eine Gebühr erhoben, die Qualität des Angebotenen lässt doch arg zu wünschen übrig. Wenn schon der PC in Betracht gezogen wird, dann PCs mit TV Karte, habe ich keinen Fernseher und auch kein Internet, kann ich damit trotzdem gucken ohne GEZ zahlen zu müssen.

    Generell bin ich dafür, das man sich ein kleines Gerät für eine einmalige Gebühr anbringen lassen sollte, das die öffentlich rechtlichen sperrt. Meinetwegen auch verplombt oder sonstwas.

    Man stelle sich ausserdem vor, dass jeder Kirchensteuer zahlen müsste, da ja jeder die Möglichkeit hätte, in eben diese zu gehen. :aua:
     
  17. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Prinzipiell eine gute Sache, denn wir brauchen unabhängige Medien, und woher soll das Geld sonst kommen?
    Krank finde ich die geplante Ausweitung auf PCs, das schreit nach Protest. ARD & Co. springen als letzte auf einen Zug auf, bieten dort nichts, würden aber gerne kassieren.

    Und die Art der Gebühreneintreibung ist nicht mehr zeitgemäß. Es hat sowieso jeder eine Glotze, dann wäre eine Steuer dafür nur logisch.
    Wobei ich es herrlich finde, die Gebühreneintreiber an der Haustür zu veräppeln und zur Weißglut zu bringen. Ich würde diesen Spaß vermissen :D

    P.S. ich zahle Gebühren.
    Und der Drucker gehört mir! :jump:
     
  18. Lenny K.

    Lenny K. Byte

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    105
    Es war einmal eine Zeit, da erfüllte das öffentliche-rechtliche Fernsehen einen Kultur- und Informationsauftrag. Dann kam ein Kanzler und erfand das Privatfernsehen für Deutschland. Der Kanzler profitierte davon. Er bekam nach seiner Kanzlerschaft einen hochdotierten Beratervertrag beim Privatfernseh-Löwen.

    Das Privatfernsehen gab es nun mit der Lizenz zum Jausen, Knödeln und Töten. Die führte es gar prächtig aus. Überall im Land verblödeten die einen und reiherten die anderen. Oder waren wir immer schon so blöd gewesen... Wahrscheinlich. Denn wir wählten in der Mehrheit Politiker, die gerade dies ermöglichten.

    Das öffentlich-rechtliche Fernsehen wurde schamrot im Gesicht. Aber nicht wegen der schlimmen Qualität des Privatfernsehens, sondern wegen der vielen Zuschauer, die dieses fortan hatte. So setzten sich die Verantwortlichen in einen Bierkeller und dachten. Und zwar folgendes: "Wenn die Menschen so dumm sind, wie sie anscheinend sind, können wir das nicht ignorieren. Wir müssen das Volk da abholen, wo es steht: bei den Privaten."

    Also begann man auch bei ARD und ZDF mit dem Knödeln, Jausen, Blödeln und Dummsprechen bis nach Mitternacht. Die Jahre zogen ins Land. Die Verantwortlichen waren inzwischen in Rente gegangen. Ihnen folgten junge Menschen, die mit Bilanzen und dem Privatfernsehen groß geworden waren. Folglich dachten sie, so müsse Fernsehen sein.

    Und so kam es, daß das öffentlich-rechtliche Fernsehen da stehen blieb, wo es das Volk abholen wollte. Bei den Privaten. Und wenn sie nicht gestorben sind, so wird die Gesetzgebung dabei eines Tages nachhelfen müssen und das Gebührengesetz kassieren.

    Denn es darf nicht sein, daß ARD und ZDF ihren Auftrag nicht erfüllen und das Geld für die Erfüllung des Autrags immer noch bekommen.

    Denn es darf nicht sein, daß der Mensch für organiserten Schwachsinn zu zahlen gezwungen wird, selbst dann, wenn er nur noch ARTE und DVDs anschaut.
     
  19. Amon Amarth

    Amon Amarth Byte

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    21
    Also wenn ich einen netten Brief von der GEZ bekomme, bekommen sie auch einen netten Brief von mir.

    Letztens wollten sie wieder, dass ich meine Rundfunkgeräte anmelden. Als antwort kam von mir sowas samt einiger kleiner Gemeinheiten.:)

    [​IMG]

    Bildlink editiert mit Rücksicht auf die Modem-Surfer und [Monitor<20"]-Besitzer...
     
  20. Aquaba84

    Aquaba84 Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2001
    Beiträge:
    475
    erstmal vorneweg: lol diese "gemeinheiten" an die gez beführworte ich... immer druff da... *g*

    so und ansonsten bin ich auch gegen die gez, ich als junger mensch gucke eh kein rentnersender wie ard oder zdf... gut, eine sendung guck ich auf mdr, aber ich lebe auch zur not ohne weiter... :-)

    und eins weiß ich gaaaanz genau, wenn ich jemals so einen bescheit kriegen sollte, zahlen werde ich nie und nimmer, gut ich muss zugeben, das ich mich bisher nur aus langeweil mal auf anti-gez-seiten informiert habe (links waren irgendwo hier im topic schon), aber soweit ich das mitbekommen habe, können die ihre ansprüche eh nie durchsetzen... ich lasse sie net in die wohnung -> ich habe kein fernseher und kein radio und kein internet -> fertig, und selbst wenn sie den tv durchs fenster sehen, zählt das trotzdem als"nicht gesehn", weil es in meinem haus ist, und damit für fremde sozusagen "unsichtbar" :-) man darf sich halt nur net einschüchtern lassen von den leuten...

    außerdem muss man bei havarien schnell informiert werden können, das geht nur mittels tv oder radio, und für "notfallmeldungen" zu bezahlen? neeee danke

    außerdem kann jeder mensch in europa ard gucken, z.b. die dänen, die schweizer die .... aber zahlt einer dafür gez? ich glaube nicht... verstößt eigentlich gegen EU vorschriften, laut denen alle eu bürger gleichberechtigt sein sollten...

    also schon GEZahlt? nööö, muss ich aber auch noch nicht, hab eh keinen fernseher *rollo runterlässt* *fg*
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen