1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PC will nicht mehr - Monitor bleibt schwarz

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von sweepy, 13. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sweepy

    sweepy ROM

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    2
    Hallo,

    ich hätte folgende Frage zu einem PC "Compaq Presario":
    - Motherboard ATX MSI 6368 Version 5.0
    - Intel Celeron 1,2 Ghz Prozessor
    - Netzteil FSP250-60GTA

    Dieser Rechner fror nach knapp zwei problemlosen Jahren plötzlich immer wieder unvermittelt ein, i.d.R. nicht reproduzierbar. Neuinstallationen, Plattentausch, sowie Benchmark-/CPU-/RAM-Tests ließen nichts als eindeutig fehlerhaft eingrenzen! In der Folge wurde der PC zunächst nicht mehr benutzt.

    Nun wollte ich nach einigen Wochen einen Wiederbelebungsversuch starten, doch der (auf Eingangs erwähnte Komponenten + RAM-Riegel reduzierte) PC will nun (fast) gar nicht mehr:

    - Ein-/Ausschalter bzw. LEDs funktionieren
    - Netzteil- und CPU-Lüfter laufen
    - LEDs auf Keyboard blinken beim Einschalten
    - Festpl. (sofern rangehängt) läuft nicht mehr, wenn mit MB verbunden
    - es ertönt kein einziger Piepton
    - aber der Monitor (geht mit anderem PC) bleibt völlig schwarz!

    Die Vermessung des Netzteils zeigte, dass die Ausgangsspannungen mitunter deutlich außerhalb (unter) den erlaubten Toleranzbereichen liegen, v.a. bei den 12 V Soll waren es etwa nur 10 V. Doch auch ein anderes Netzteil, das gute Spannungen liefert, brachte den PC leider nicht wieder zum Laufen - ebensowenig ein CMOS Clear per Jumper.

    Nun bleiben eigentlich nur noch das Mainboard selbst oder der Prozessor übrig, denen äußerlich nichts anzusehen ist:
    - Können die zu niedrigen Spannungen etwas zerstört haben?
    - Sollte ein Motherboard auch ohne CPU laufen oder piepsen?
    - Kann ich die Ursache noch weiter eingrenzen?

    Habe ich die Möglichkeit, den Prozessor und das MB einzeln zu testen?

    Danke!
     
  2. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.425
    - Nein
    - Nein
    - Ja

    Ja, wenn Du MB und CPU zum Tauschen hättest !

    wenn die Kiste sporadisch nochmal zuckt, wird´s nicht die CPU sein - hast Du nicht die Möglichkeit, Dir von einem Freund eine CPU zu leihen ? damit dürfte das gleiche passieren und Du könntest das MoBo sicher verschrotten ...

    P.S.: was ist mit der GraKa oder ist die onboard bei dem Teil (bin jetzt zu faul, nachzusehen :p ) ?
     
  3. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Zitat:
    Die Festplatte läuft nicht mehr, wenn sie mit dem Board verbunden ist!
    Oder anders gesagt, wenn das IDE-Kabel abgezogen ist und nur die Stromversorgung zur HDD gesteckt ist, dann läuft sie?
     
  4. sweepy

    sweepy ROM

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    2
    Die GraKa ist onboard und zum Tauschen hab ich leider nichts bzw. niemanden...

    Hänge ich die Festplatte an das Netzteil, fährt sie hoch.
    Verbinde ich die Platte per IDE mit dem MB, bleibt sie ruhig.
     
  5. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Na dann denke ich mal: Mobo hat Tschüss gesagt! :heul:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen