1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

pc66 oder pc122, ist das wirklich egal?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von snoopy20, 14. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. snoopy20

    snoopy20 Byte

    Registriert seit:
    7. Juni 2002
    Beiträge:
    21
    hallo!

    im moment ist in einem rechner 32mb sdram pc66.
    kann ich da auch pc133er dazustecken, oder ist das nix?
    lieber 100er? oder nur 66er?

    danke
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.650
    @snoopy20

    Was hast du für einen Rechner (CPU) und was für ein Motherboard ist drin?

    AIDA32 hilft.

    Wenn du das installiert hast, kannst du dir auch gleich mal die Daten über deinen Speicherriegel anzeigen lassen und posten.
     
  3. ilmirulez

    ilmirulez Kbyte

    Registriert seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    213
    Hi,

    ich glaube aber ihm ging es darum mehr Speicher einzubauen und er war sich nicht sicher, ob es mit PC100 bzw. PC133 funktionieren würde. Er wird sie somit auf jeden Fall mit 66 MHz laufen lassen (müssen).
    Dass mit den ein- und zweiseitigen Modulen könnte tatsächlich auch ein Problem sein.

    Lars
     
  4. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hallo ilmirulez!
    Natürlich hast Du recht, abwärts kompatibel sind sie immer (fast) - ihm gehts aber doch darum, seine Kiste aufzurüsten und da nützt sowas dann nichts. Außerdem, habe das neuerdings gehabt: ein einseitiger Riegel und ein doppelseitiger in zwei Bänken haben mir neuerdings Streß gemacht, entweder es wurde nur einer erkannt, oder einer und vom zweiten nur die Hälfte. Sowas gibt's auch.
    Und was Du von einer eventuellen Größenbeschränkung pro Bank sagst ist auch wichtig, früher war das viel häufiger als heutzutage, so kann man sich auch selbst ausbremsen.
    Gruß
    Henner
     
  5. ilmirulez

    ilmirulez Kbyte

    Registriert seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    213
    Normalerweise kannst man PC100 und PC133 auch auf PC66 laufen lassen, da die Speicherchips abwärtskompatibel sind.

    Wichtig ist aber auch die Größe der Speicherchips, da manche ältere Boards nur 64 bzw. 128 MB pro Bank vertragen.
     
  6. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi!
    Das ist garnicht egal. Soweit ich wiß, gibt es kein Board, das die einzelnen Speicherbänke unterschiedlich behandeln kann, also gibt der langsamste Riegel die Geschwindigkeit vor.
    Du sagst es nicht ausdrücklich, aber Dein Board ist wohl ein älteres Semester - da ist es viel wichtiger, wie schnellen RAM das Board überhaupt erkennen kann, möglicherweise ist dann sowieso Schluß bei z.B. 100. Das läßt sich eventuell durch ein Bios-Update verändern, falls es für die Kiste noch was gibt.
    Mach Dich also schlau, was Den Board überhaupt erkennen und verarbeiten kann, das ist das Limit, dann such Dir möglichst gleiche Riegel aus (auch die Latenzzeiten sollten gleich sein, also nicht CL2 mit CL3 mischen, oder 2,5 - das kann man über das c't RAM Speed Programm der c't rauskriegen oder SANDRA oder so, falls es nicht deutlich auf dem Riegel steht).
    Überall gilt: was Langsames zieht die eigentlich schnelleren anderen runter. Und: es ist Quatsch, 133er in ein Board zu stecken, das nur 100er erkennen kann.
    Gruß
    Henner
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen