PDAs verlieren weiter an Marktanteil

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RemiK, 8. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RemiK

    RemiK Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    484
    Hat jemand von euch so ein Smartphone oder PDA mit Telefonfunktion? Wie gut ist das denn benutzbar? Meiner Meinung nach sind PDAs zum Telefonieren zu groß und Smartphones als PDA (z. B. für Navigation) zu klein.

    Wäre schon, einen Erfahrungsbericht zu bekommen.

    Gruß
    RemiK
     
  2. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    ich habe einen Qtek2020 (MDAII/XDAII/VPA...) und bin bestens zufrieden.
    Telefonieren: sieht ein bisschen komisch aus, das große Ding am Ohr, aber funktioniert einwandfrei.
    PDA: alles bestens. Das Display ist ein bisschen klein zum Video sehen (240x320px), aber zur Not geht auch das. MP3-Player mit einer 1GB-SDCard - wozu brauch ich einen IPod ;)
    Sonsige Anwendungen (Outlook/Excel/Word/AcrobatReader) laufen auch zufriedenstellend.
    Navigation: mit MarcoPoloMobile - excellent!
     
  3. mopani

    mopani Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Beiträge:
    326
    Wenn heute PC's verkauft werden sollen, geht man bisweilen die verrücktesten Marketingwege. Und die Leute kaufen sie. Man trimmt sie auf eine "Uptodate-Abhängigkeit". Wenn heute ein Rechner als ultimativer Alleskönner unter dem Namen "Power-PC" angepriesen wird und dieser reißenden Absatz findet, kann man sich fast sicher sein, dass die nach Performance gierenden Spieler sofort einen neuen Rechner brauchen, wenn ein spezieller "Gamer-PC" ab sofort verfügbar sein wird.

    Bei PDA's ist das nicht der Fall. Im Zeitalter von GigaByte verkaufen Hersteller Syteme, die sie mit z.B. 64 MegaByte hoch bewerben. Ein Witz für den normalen Heimanwender, der darin keinen Sinn erkennt. Selbst ich verzweifel manchmal, wenn ich an die Grenzen meines PPC stoße. Und der hat schon sagenhafte 128 MegaByte. Telefonieren kann man mit einem PDA nur, wenn diese über Bluetooth verfügt und man einen entsprechenden Empfänger im Ohr hat.

    Man sollte den ultimativen PPC für jedermann entwickeln. Der sollte mindestens folgendes haben:

    - oLED-Display mit 640x480 Pixel mit 65536 Farben oder besser
    - 256 MB Speicher oder mehr
    - WLAN oder Bluetooth oder beides
    - 400MHz schnelle CPU
    - WinCE 2003 SE (gegrüßt seien alle MS-Hasser!)
    - Nickel-Polymer-Akku
    - SD/MMC-Slot, min. 2GB

    optional:
    - Handyfunktion
    - Nach Bedarf GPS, UMTS, GPRS, etc.
    - diverses Zubehör

    Das wäre das, was ich von einem tragbaren Computer < Notebook erwarten würde. Die Kosten dafür wären entsprechend der Masse und der verwendeten Materialien auch nicht enorm hoch. Das Problem ist, dass Hersteller stets von "Entwicklungskosten" jammern, die oftmals gar nicht gerechtfertigt sind. Darin enthalten sind nicht selten Beträge, die mit deren Entwicklung gar nichts zutun haben und man den Endverbraucher folglich für Projekte bestraft, die man unbesonnen in den Sand gesetzt hat.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen