Pdfmailer 3.0: Neue Version erschienen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von emacs, 7. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Mal ehrlich, hat das jemand von euch gekauft? Und wenn ja, warum?

    AFAIK gibt es doch auch unter Windows kostenlose pdf-Maker ohne Werbeeinblendung.

    Firmen, die PDF-Dateien mit Rechten (wie man das Druckverbot umgeht, haben wir ja erst gestern gelernt :)) erstellen wollen, haben ohnehin das Adobe-Original, der private Nutzer kommt wohl zu 99,99% mit PDF-Dateien ohne Rechtemangaement aus und kann dafür OpenOffice nutzen.

    gruß

    Greg
     
  2. MB25

    MB25 ROM

    Registriert seit:
    7. Januar 2003
    Beiträge:
    4
    Hallo,

    es gibt auch noch PDFCreator (http://sector7g.wurzel6.de/pdfcreator/)
    , ist OpenSource (http://sourceforge.net/projects/pdfcreator/)
    und bringt Ghostscript gleich mit ;-).

    Das Programm installiert sich ebenfalls als Druckertreiber und bietet die Möglichkeit auch BMP, JPG, PS, EPS oder in andere Formate zu speichern. Weiterhin kann man auch noch gleich bei Erstellung teilweise die Metadaten (Dokumententitel, Verfasser, Zusammenfassung etc.) ändern.

    Wie meine beiden Vor-Poster schon schrieben wird sich eine Firma meist sowieso den Acrobat kaufen, aber eine Privatperson wird mit Verzicht auf die Sicherheitsfunktionen sicherlich auch mit den vielen kostenlosen Alternativen glücklich.

    Ciao
    MB

    p.s.
    Auf www.rumborak.de gibt es eine gute Linkliste, in der so einige der kostenlosen Varianten aufgeführt sind.
    Auch Tools um bsplw. mehrere PDF-Dateien zusammzufügen oder Wasserzeichen einzufügen. Das Forum hilft oft auch bei Problemen bei der Erstellung oder im Umgang mit PDF-Dateien.
     
  3. peterschirmer

    peterschirmer Byte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    58
    Für den Privatanwender ist so ein teueres Programm überflüssig. Da kann man besser kostenlose Alternativen nutzen (FreePDF 2.0 in Verbindung mit GhostScript, zu finden auf http://shbox.de)

    Wie mein Vorredner schon sagte, Unternehmen haben dann Adobe Acrobat 6.0 für 330 Euro. Die können sich das leisten.

    Und warum soll der Privatanwender Rechte vergeben, etc.?

    Peter
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen