Phisher locken Opfer in Blogs

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Fehlerchen, 13. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fehlerchen

    Fehlerchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2002
    Beiträge:
    483
    tut mir leid ...
    Ich habe jetzt die Meldung mehrmals durchgelesen. Leider weiß ich jetzt immer noch nicht, was ein "Blog" ist und wie man sich vor so'nem Kram schützen kann (von alternativen Browsern und Nichtklickeritis mal abgesehen ...). Die grünen Links sind auch nicht gerade hilfreich und die bebilderte Darstellung zeigt auch nur Werbung (Webwasher mal kurz deaktiviert um zu sehn, ob sich was "versteckt" hat) ...

    Bin ich so blöd oder habe ich was überlesen?

    Ich hoffe, mich klärt hier jemand auf.

    --Fehlerchen--
     
  2. Wiupiuwiu

    Wiupiuwiu Kbyte

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    196
    Weblogs sind grob gesagt etwas wie Notizbücher, oder reine Newsseiten. Von denen gibt es hunderttausende zu den verschiedensten Themen. Manche schreiben persönliche Dinge, andere schreiben zu politischen oder Fachthemen.

    Die Massenmedien haben die Weblogs längst als Konkurrenz erkannt und schiessen daher gerne gegen Blogs. Sowas wie "Malicious Blogs" ist natürlich totaler Schwachsinn, vielleicht gibt es ein oder zwei Dutzend solcher Seiten. Wird aber natürlich gerne dazu verwendet, Blogs in Verruf zu bringen
     
  3. SirAlec

    SirAlec Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Schaltet das Internet doch einfach ab, wer will's denn noch ?
    Es gibt nur noch werbepopupverseuchte Seiten, Hacker und Cracker und wie sich sich allen nennen, Phisher, Virenverbreiter, Script-Kiddies die gar nicht wissen was sie tun, Spammer, Abzocker in Onlineshops und Auktionen, Spyware, Malware, Trojaner, Backdoors und was ich noch alles vergessen habe.
    Sprich man kann sich keinen Millimeter mehr bewegen ohne das irgentein schwachsinniger Vollidiot einem Böses will. Also was soll der Schwachsinn denn eigentlich noch ?
    Wenn das Internet abgeschaltet ist suchen sich die ganzen Vollidioten dann vielleicht mal eine Freundin und wir haben unsere Rente wieder ein bisschen gesichert.
     
  4. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Ach nöö, dafür macht Internet viel zu viel Spaß. Probleme mit Viren und solchem Gedöns hatte ich nie, da ich mich gezwungenermaßen mit der Materie befassen musste. Und wenn es kein Internet mehr gäbe, müsste man doch auch auf seine geliebten Kommentare im pcwelt-Forum verzichten. Und das will doch keiner. :heul:
     
  5. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Na Isegrimm, mittlerweile fündig geworden, was eine männliche Begleitung betrifft? :bet:
    Das würde das Forum von einigem Spam befreien.
     
  6. dedpichto

    dedpichto Byte

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    87
    Auch wenn meine Kontonummer und auch Konto-Passwort den Verbrechern bekannt wird, können die doch nur den Kontostand anschauen aber keine Transaktionen verursachen, weil die nur über einmalige TANs gemacht werden können. Habe ich Recht?
     
  7. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Hab ich mir auch schon ein paar Mal gedacht. Zumal die TAN´s ja jeweils nur einmal gebraucht werden können. Und nach 3 maliger Falscheingabe (für Leute, die es gerne versuchen würden) bekommt man doch eh einen neuen TAN Block zugeschickt.
     
  8. diedine

    diedine ROM

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    1
    Des stimmt so nicht ganz. Nach 3 Falscheingaben ist das Konto gesperrt. Die TAN-Liste ist noch aktiv. Natürlich kann man bei einer Kontosperrung mit einer gültigen TAN nichts anfangen.

    Eine neue TAN-Liste bekommt man nur, wenn die Alte aufgebraucht ist, oder man eine neue beantragt. Beim Beantragen einer neuen TAN-Liste wird die Alte ungültig.
    Beim Verlust der TAN-Liste also unbedingt umgehend eine neue TAN-Liste beantragen, oder das Konto sperren lassen (oder beides) :p



    Jedenfalls um Überweisungen tätigen zu können, muß man eine gültige TAN haben.
    Von daher ist zu empfehlen, niemals eine gültige TAN angeben.
    Auch nicht beim Telekom-Online-Abrechnungsdings!!
    Die bieten nämlich seit kurzem einen Service an, wo man einfach seine PIN und eine gültige TAN hinterlegt und dann buchen Sie auf Wunsch den fälligen Betrag direkt vom Konto ab!!!
    Macht sowas ja nicht Leute!!! Is zwar legal (scheinbar), aber ein Loch im System, bei der Übertragung etc, und ihr seid eure Knete los!!!

    Gruß
    dieDine
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen