1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

physikalisches und logisches formatieren

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von norico, 4. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. norico

    norico ROM

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    1
    Hallo!

    Kann mir jmd sagen was der Unterschied von physikalischem und logischem formatieren ist?

    Wäre sehr nett, danke. :rolleyes:
     
  2. .Erzengel*

    .Erzengel* Byte

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    123
    Hi,

    beim logischen Formatieren formatierst du lediglich die Daten. Das heisst die Daten werden lediglich gelöscht, jedoch komplett.

    Beim physikalischen Formatieren, wie man an physik hört, wird in der Festplatte die Magneten restlos abgeschaltet und die Platte ist dadurch wie neu. Kleine Pins werden hier (wenn du Daten drauf schreibst) durch Magneten in ihre position gebrach bzw wieder gelöst.

    Nicht perfekt aber so ungefähr isses.
    Stell dir das so vor:
    Du denkst an den Garten deines Nachbars.
    Anschliessend vergisst du ihn und die erinnerung kommt nichtmehr. (logisch)

    Oder:
    Du sägst den Baum nieder und holst die Wurzel raus, entfernst einfach alles, und buddelst das Loch wieder zu. (pysikalisch)

    hope i helped

    gruß
     
  3. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    einfacher ausgedrückt!

    logisches formatieren

    je nach format werden entweder nur die zuweisungen gelöscht (die daten bleiben, aber es gibt kein anfang oder ende) oder die gesammte platte mit 00000000000 überschrieben.

    physikalisches formatieren

    da eine festplatte einen magnetischen speicher hat (ähnlich einer kasette) kann sie mit einem starken magneten (subwoofer) gelöscht werden. die informationen auf der platte werden total gelöscht, oder so "umsortiert" das kein programm dies mehr lesen kann.

    nun probier aber bloss nicht aus, deine platte an nen subwoofer zu halten, damit kannste auch die platte total schrotten :D
     
  4. Dotterbart5

    Dotterbart5 Byte

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    49
    Versuchs mal mit "EASY RECOVERY" von Ontrack (gibt´s als Lite Version, begrenzt auf 25 Dateien zur Rettung) und Du wirst Dich wundern was an Daten alles noch vorhanden ist.

    Bis wirklich nichtsmehr auf einer Platte vorhanden ist, braucht´s schon einiges.

    Aber im Prinzip ist die Antwort absolut korrekt!

    Gruß

    dotterbart
     
  5. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Ich bin keine Computerexpertin, aber irgendwie erscheinen mir die bisherigen Antworten ... eigenartig.:confused:

    Ich bin bisher davon ausgegangen, das unter physikalischem Formatieren eine Lowlevelformatierung zu verstehen ist (Vorformatierung des Herstellers bzw. spezielle Formatierung zur Reparatur).
    Bei der logischen Formatierung geht es auch nicht primär um das Löschen von Dateien sondern um die Einrichtung eines Dateisystems auf der Festplatte, sei es FAT16, FAT32, Reiserfs, ext2, ext3, MTFS,....
    Das Löschen der Zuordnungstabelle geschieht dabei sozusagen als Nebenwirkung.

    MfG
    Rattiberta

    Nachtrag:
    Wenn Du es ganz sicher wissen willst, schau mal in der Online-Version der Wikipedia nach.
     
  6. .Erzengel*

    .Erzengel* Byte

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    123
    Also das stimmt so nicht ganz. Das löschen der Datenbank is voll beabsichtigt aber eben nur bei Quickformat was eine Art logischen Formatierens ist. Die Daten bleiben zwar bestehn, doch werden wie oben beschrieben der Anfangs- und Endverweis gelöscht so das sie für den User nichtmehr sichtbar sind und nicht drauf zu gegriffen werden kann (Windows).
    Mit Assembler ist dies jedoch möglich (Tiefste Programmebene unter DOS).

    Physikalisch bedeutet eben das etwas reelles, etwas das man anfassen kann/könnte (Pins oder Brücken oder Transistoren, weiss nicht genau) per Magnet in die Ursprungsposition (0) gezogen werden. Wie wann ja merk is hier ausschliesslich die Physik die physikalisch formatieren kann.

    Daten sind virtuell bzw logisch also kann man sie nicht anfassen.

    @Michael_X:
    ich hab früher mal ne alte HDD auf unseren Verstärker gelegt und später wieder eingebaut. Cooles Ergebnis denn anschliessend hatte ich ne .txt-Datei in nem Ordner der zuvor leer war. Drin war natürlich nur mist, was in keiner Sprache bzw Zeichenfolge der Welt einen Sinn machen würde. Is echt wahr, denke sowas passiert nie wieder, was ein zufall.


    Dürfte das nun so ca stimmen? Wenn nicht dann bitte posten, will ja keine falschen Angaben machen.
    Gruß
     
  7. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Hallo Erzengel*,

    ich habe nicht vor, Dein kleines Weltbild zu zerstören.

    Halte ruhig weiterhin Festplatten in ein Magnetfeld und nenne es physikalisches Formatieren, klopfe mit einem Hammer darauf herum und nenne es mechanisches Formatieren oder lege die Harddisk in ein Säurebad und nenne es chemisches Formatieren.;)

    Mich stört das nicht!

    MfG
    Rattiberta
     
  8. Irmin

    Irmin Kbyte

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    167
    Hallo
    Da gab es mal ein Programm vonn O&O in der Sendung Stern-TV als Freeware zum Downloaden.
    Damit kann man HDD`s so löschen das Sie nicht mehr wieder hergestellt werden können.
    Es gibt auch das Programm SafeErace von O&O.
    Gruß Ernst
     
  9. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    Das halte ich für ein Gerücht. Datenrettungslabors können heute einiges leisten...

    Gruss, Matthias
     
  10. Irmin

    Irmin Kbyte

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    167
    Laut der Herstellerfirma O&O werden beim Löschen die Daten 35-40 mal überschrieben und kann somit im eigenen Labor nicht wieder hergestellt werden.
    Habe es mit verschiedenen Programmen probiert, konnte jedoch die gelöschten Daten nicht mehr widerherstellen.
    Gruß Ernst
     
  11. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    7 maliges überschreiben (lauter 1'en, lauter 0'en, und dann zufallsmuster) reicht afaik sogar für kryprografische sicherheit aus :rolleyes:

    bsi empfiehlt übrigens 3x-iges überschreiben :D
     
  12. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    Komisch. Erst vor kurzem hat mir eine Bank 100 Altrechner angeboten. Keiner der Rechner hatte jedoch eine Festplatte. Auf Nachfrage sagte man mir, dass die aus Sicherheitsgründen geschreddert wurden.


    Ja sicher, kannst du damit die Daten nicht wieder herstellen. Die Leseköpfe einer Festplatte sind physikalisch dazu nicht in der Lage und reagieren nur auf die stärksten Feldänderungen auf der Platte.

    Gruss, Matthias
     
  13. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    das ist nun mal das standardverfahren ;)
    wirklich wichtige/geheime daten werden ausschließlich durch physikalische zerstörung der betreffenden datenträger "gelöscht".

    will man platte/diskette/band weiterverwenden muss man die zweitbeste löschmethode anwenden: oftmaliges überschreiben.
     
  14. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    Was doch aber nichts anderes heißt, als dass diese Methode nicht zuverlässig ist. Zugegeben, wenn man hinreichend oft überschreibt, nimmt die Differenzierbarkeit der magnetischen Ausrichtung exponentiell ab und der Aufwand zur Rekonstruktion entsprechend zu.

    Gruss, Matthias
     
  15. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    ist im endeffekt immer eine kosten/nutzen frage ;)

    physikalisch gesehen ist auch die schreddern/ausglühen-methode nicht gänzlich sicher. (wegen der informationserhaltung)
    bis vor ein paar monaten konnte man die platte wenigstens noch in ein schwarzes loch werfen, aber laut hawking kommt selbst da die info irgendwann wieder raus :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen