Pillen per Post - nun fast uneingeschränkt

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von kleinerPinguin4, 4. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Beratung in Apotheken :
    Klar wird man dort beraten, mir wurde aber noch nie das preiswertere Pordukt angeboten. Genauso wie bei Mediamarkt o.ä., da will man auch möglichst das teuerste Verkaufen.
    Preisvergleich:
    Bisher war es so, das die Versandkosten der attraktiveren Preis der Onlineapotheke wieder zunichte gemacht haben. Ob sich das was ändert ?

    PS: Wer wie ich im Krankenhausbereich arbeitet, sollte mal in seiner Krankenhausapotheke nach den Preisen fragen und ob er dort auch verschreibungspflichtige Medikamente gegen Rezeptvorlage bekommen kann. Ich zahle dort z.T. nur 50 % des normalüblichen Verkaufspreises ... ist halt nur ein Tip für Insider ;-)
     
  2. 0815user

    0815user Byte

    Ich hatte sogar mal den Fall, daß meine nette mitdenkende Ärztin mir ein Re-Import-Medikament aufgeschrieben hat, um die Kassen nicht so zu belasten.
    Die in der Apotheke haben mir doch glatt trotzdem das teurere Originalmedikament gegeben.

    Außerdem hab ich bei den letzten 10 Verschreibungen immer wieder zu hören bekommen: "hammer nich da, müßmer bestelln! kommse morjen wieda."
    Da kann ichs mir auch gleich selber bestellen!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen