Platte umhängen und XP-Installation "mitnehmen"

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von winne2, 26. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. winne2

    winne2 ROM

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    3
    Situation:
    Ich habe eine seit einiger Zeit laufende WinXP Pro-Installation auf meinem Rechner (neben einer älteren WinNT Workstation-Installation die kaum mehr genutzt wird). Mit der Zeit sind natürlich auch viele Programme und Komponenten installiert und aufwendig konfiguriert worden. Also ein gesund gewachsenes System, welches ich so auch möglichst ohne Neuinstallationsaufwand wieder nutzen will.

    Vorhaben:
    Nun beabsichtige ich eine weitere Platte (damit das 5 Laufwerk) ins System einzubauen und wollte deshalb die Boot-Platte (6GB mit Partition für NT) auf die IDE3 hängen weil die IDE3 eine P-ATA mit 133MB/s Unterstützung ist.

    Problem:
    Sobald ich die Platte an eine neue Position hänge meldet sich das System sofort damit, dass die hal.dll nicht gefunden werden konnte. Die Ursache ist mir schon klar. Also wenn ich die Platte nicht so ohne weiteres umhängen kann, brauche ich eine andere Lösung.
    Kann ich z.B. das System als Image oder Backup oder wie auch immer sichern und dann wenn ich die Platte umgehängt habe und evtl. hier eine jungfräuliche XP-Installation vorgenommen habe, diese Sicherung dort wieder aufspielen, damit alles wieder wie vorher läuft?
    Noch mal im Klartext: Ich will, dass nach der Aktion alle Platten wieder heißen wie vorher und alle Programme und Installaitionen laufen wie vorher jedoch die Boot HD sich am IDE3 statt IDE1 befindet. (Ist IDE3 überhaupt bootfähig?)

    Suspekt erschien mir bei meinen gemachten Tests des Umhängens der Platten übrigens, dass wenn ich nur die 2., als Slave ebenfalls auf IDE1 hängende Platte entferne, den oben beschriebenen Fehler (hal.dll) erhalte. Was hat die Slave-Platte mit der Bootfähigkeit der Masterplatte zu tun?
     
  2. octo124

    octo124 Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    88
  3. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Ich würde gerne helfen...
    Ich bin aber VORHER eingepennt.

    Ob das kürzer (+knapper) geht (Matrose)?
     
  4. octo124

    octo124 Byte

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    88
    @ace, auch wenn du hier den Mod mimst, deine Kommentare an die TE bzw. Usern, die helfen wollen wegen zu langer Beiträge - sorry - in meinen Augen vollzuflamen, kommt einem Mod in keiner Weise gerecht.
    Guter Rat von mir, schlafe weiter - da kannste wenigstens etwas sinnvolles zur Lösung beitragen!!

    Weisst selbst, wo du innerhalb der letzten 30 min gepostet hast.
     
  5. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Die Länge des Textes ist in der Tat umgekehrt proportional zur Klarheit des Vorhabens :

    Entweder ich versuche ein bisheriges Windows-System auf eine neue-eventuell schnellere Platte - zu bringen, die dann nach der Migration als neue Bootplatte verwendet werden soll.

    Das geht gut mit speziellen Migrations-bzw. Imagetools (z.B. Beispiel : Acronis Migrate Easy), aber auch mit Bordmitteln

    http://www.pcwelt.de/forum/showpost.php?p=777606&postcount=1

    Wenn man so vorgeht, muss man natürlich diese neu präparierte HD nach dem Migrationsvorgang auch als Primary Slave ins System einhängen, um von ihr booten zu können.Die alte Boot-HD bekommt dann als Rentner ein Plätzchen als IDE2-4.
     
  6. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Guter Rat von mir, schlafe weiter - da kannste wenigstens
    > etwas sinnvolles zur Lösung beitragen!!

    (OT) Guter Rat ist teuer... :D
    Soll ich Dir den Begriff "Flame" näher erklären?
     
  7. winne2

    winne2 ROM

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    3
    Sorry, werde das mit der Postlänge berücksichtigen. Hab erlebt, dass bei kurzen Texten tausend Nacherklärungen notw. waren.
    Fühl mich ganz ungut, dass deswegen gezofft wird.

    Denke waren trotzdem paar brauchbare Links bei, die ich am WE mal angehen werde.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen