1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Platte wird als anderes Model angezeigt

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von rwp70, 3. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rwp70

    rwp70 Byte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    15
    Ich habe mir eine neue SCSI U160-Platte (Seagate ST173404LCV) gekauft. Diese wird jedoch im SCSI-BIOS, sowie im Gerätemanager unter XP-Pro als SX173404LC angezeigt. Diese SX...... Platte scheint es aber gar nicht zu geben, jedenfalls kann ich im Netz nichts darüber finden. .........LCV bedeutet ja, das diese 16MB Cache hat, während ..........LC-Platten nur über 4MB Cache verfügen. Vielleicht erklärt dies auch, warum beim Booten (Adaptec ASC19160) die SYNC mit nur 80, statt 160, angegeben ist. Womöglich ist die SX....... nur eine U2W-Platte, bzw. wird nur als solche eingebunden?
    Die Platte ist mit einem SCA-Adapter, U160-Kabel und einem Terminator (alles LVD fähig) angeschlossen.
    Weiß jemand Rat?
    Gruß
    Stefan
     
  2. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    den Status kannst Du hier:
    http://www.seagate.com/support/service/procedure_drive.html
    abfragen, Punkt2, verify warranty status.

    Die Übertragungsrate, die ich Dir genannt habe, ist die theoretische Rate dieser Platte, egal, ob an U2W oder U160 betrieben. Mehr macht diese Platte nicht. Sie wurde meines Wissens nach relativ lange gebaut, und ich denke, am Anfang als U2w-Platte. Die 160, oder wie Du richtig bemerkt hast, die 133MB/s ist die Übertragungsrate des Busses, die erst beim Einsatz mehrerer Platten erreicht werden kann.

    Ich würde den Verkäufer schon nochmal anschreiben und auf die fehlerhafte Beschreibung hinweisen. Wenn er sie wirklich getestet hat, hätte es ihm auffallen müssen. Wobei mich weniger die U2W/U160 Geschichte stören würde als vielmehr die fehlenden 12MB Cache. Denn das ist ein Leistungsmerkmal, was zwar nicht sooo viel bringt, aber eben wirklich fehlt. und natürlich die Produktbezeichnung, es ist eine andere Platte. Da es ein Händler ist, ist er an die bestehenden Gewährleistungsgesetze für Gebrauchtwaren gebunden. Schau, ob Du den Deal rückgängig machen kannst, ich halte den Preis für eine derart alte Platte auch für etwas hoch.

    Dann such mal nach einer ST373307LW oder LC, auch Cheetah 10K6 genannt. Kostet vielleicht ein paar Teuronen mehr, bringt aber wirklich Leistung. Hab so ein Teil als Datenspeicher drin (bei eBay vor 9 Monaten für knapp 200 Teuronen erwischt, müßt jetzt billiger sein), gemessen hab ich bisher max. 60MB/s, sie kann bis 68MB/s. Daß sie die 68 nicht erreicht, liegt an den anderen Platten, die da nicht mehr mithalten können. Sind "nur" Cheetahs 15K2, die packen nicht mehr. Allerdings als Sytem- und Programmplatten unschlagbar (bis auf die neue 15K3), weil die 15K Umdrehungen und die damit verbundenen kurzen seektimes echt rulen. Wenn Du also ne Datenplatte suchst, 10K, bei System und Programmen 15K. Die 10K3 bringt übrigens minimal in den inneren Sektoren 38MB/s , also das, was Deine Platte so ungefähr maximal bringt. Außerdem sind Platten, die mit 3 in der Bezeichnung anfangen, auch nur so groß, wie normale IDEs, und nicht so ein Monster wie deins ;)

    Grüße
    Gerd
     
  3. rwp70

    rwp70 Byte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    15
    Hallo Gerd,
    danke für den Check bei Seagate! Schein wohl, als ob ich daneben gegriffen habe. Anscheinend wurde die Firmeware geändert. Auf dem Plattenlabel steht eine andere, als das SCSI-BIOS ausgibt. Ob es wohl damit was zu tun hat, wie sich die Platte meldet, da es ja eine OEM-Version ist? Vielleicht erklärt dies auch, warum sie sich als SX.......... meldet.
    Klar bringen die Platten in der Praxis immer weniger, als die theoretische Angabe der Hersteller. Aber eine U160-Platte sollte doch schneller sein als eine U2W, die wiederum schneller als UW. Sonst bräuchte man sich doch nie neue kaufen. Eine U160-Platte wird zwar im "normalen 32-Bit Steckplatz" niemals auf 160MB/s bringen, das dieser max. 133 schafft, aber sollte immer noch ein Stück schneller sein als U2W.
    Meine erworbene Platte findest Du unter der Ebay-Art.Nr 2770581910. Dabei handelt es sich auch um eine U160-Platte.
    Kannst Du mir den genauen Link posten, wo ich die SN auf der Seagate Homepage testen kann?
    Gruß
    Stefan
     
  4. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi nochmal,
    in der Praxis ist es unerheblich, ob die Platte aus U2W oder U160 angesprochen wird, da sie sowieso nur maximal 40-42MB/s überträgt, also deutlich weniger als die theoretisch möglichen 80MB/s von U2W.
    Händler haben in der Regel sehr beschränkte Kenntnisse von SCSI, kein Wunder, daß er sowas noch nie gehört hat. Und ja, bei einer U160-Platte steht auch 160.
    Ja, die Frage nach dem SCSI-Strang ist beantwortet. Hätt nur sein können, daß Du außerdem noch CDLW oder sowas angeschlossen hast, dann wird?s oft etwas eng mit der maximalen Kabellänge.
    Ob Dein Verkäufer beim Angebot etwas geschummelt hat, kann ich nicht sagen. Leider wird gerade bei den SCSI-Platten auf ebay gerne etwas "undeutlich" beschrieben, um die Ware an den Mann zu bringen. Auf der anderen Seite kann man bei ebay grad bei SCSI-Komponenten oft wirkliche Schnäppchen machen, weil sich die Verkäufer wirklich selbst nicht auskennen. So hab ich dort meine letzten Platten bekommen *g*.Wenn Du willst, kannst Du mir mal den Link zu der Verkaufsseite schicken, dann kann ich es mal durchlesen und sagen, ob es sich lohnt, wegen der fehlenden 12MB Cache und der U160-Geschichte nochmal nachzuhaken.

    Grüße
    Gerd
     
  5. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    The product you identified was sold as a system component. Please contact your place of purchase for service. Seagate sells many drives to direct OEM (Original Equipment Manufacturer) customers. These products are usually configured for the OEMs only, as components for their systems. You must contact your place of purchase for any warranty support on these drives.

    Das ist die Antwort von seagate

    Wie ich es mir gedacht habe, eine spezielle Platte ohne seagate-support.
     
  6. rwp70

    rwp70 Byte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    15
    Ich habe mit F6 die Defaults gesetzt. Leider keine Änderung. Was ich immer noch nicht weiss ist, welche Zahl bei Sync (am Bootanfang) stehen muss und wofür diese da ist und ob es normal ist, das sich meine Platte mit SX173404LC meldet. Könnte mal jemand meine SN bei Seagate checken? Wäre interesant, was da rauskommt.
     
  7. Gast

    Gast Guest

    Warum schlimmer? Die Übertragungswerte werden ja wohl richtig sein?

    Ansonsten: Support
     
  8. rwp70

    rwp70 Byte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    15
    Nein! Damit setzt man die Default-Werte wieder ein. Was soll das bringen? Weche Werte sind den für mich relevant? Vielleicht muss ich was einstellen, was im Moment nicht ist, bzw. nach Reset to Defaults eingetragen ist. Vielleicht mache ich dann alles noch schlimmer und weiß dann nicht, welche Werte ich wieder setzen muss.

    Adaptec ASC-19160 SCSI-BIOS Vers. 3.10.0
     
  9. Gast

    Gast Guest

    Mal F6 im Bios des Adaptec gemacht?
     
  10. rwp70

    rwp70 Byte

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    15
    Laut Label ist es ne org. Seagate-Platte. Leider kann ich auf der Seagate-Homepage nicht die Seite finden, auf der ich per SN nach meiner Platte suchen kann. Vielleicht kannst ja Du mal nachsehen. Die SN lautet: 3CE0J7TA (das vierte Zeichen von Links ist eine Null), die Part-Nr. lautet: 9N8009-021 (Zeichen vier, fünf und acht sind auch Nullen). Die Firmware lautet laut Label: BD0A (drittes Zeichen auch eine Null).
    Die Quelle ist, wie Du richtig geraten hast Ebay! Hab diese dort billig mit SCSI-Controller erstanden.
    Ich weiß nicht, ob meine Platte als U2W eingebunden ist. Ich denke mir das halt, weil eben beim Booten unter SYNC 80 steht. Vielleicht ist das ja normal. Ein befragter Händler hat von dieser Angabe noch nie etwas gehört. Sollte dort bei einer U160-Platte nicht auch 160 stehen? Ich habe früher nie darauf geachtet. Erst jetzt, da es solche Schwierigkeiten mit den SCA-Platten und den passenden Adaptern gibt.
    Das Kabel ist definitiv ein U160-Kabel mit drei Abgriffen und einem U320-Terminator von Alternate (nicht Ebay!). Ist die Frage: Wie sieht denn der gesamte SCSI-Strang aus? damit beantwortet?
    Gruß
    Stefan
     
  11. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Naja, neu wird sie wohl nimmer sein, is ja schon ein etwas betagtes Raubtier der etwas größeren Art ;)
    Das "X" in einer Seagate-Bezeichnung kenn ich auch nicht, vielleicht ne OEM-Variante irgendeines Drittanbieters. Aber auf dem Ding ist doch ne Seriennummer gelabelt, was sagt Seagate denn zu dieser Seriennummer. Älter wie 5 Jahre ist sie ja wahrscheinlich noch nicht, hätte also noch seagate-Garantie. Und seagate hat nach meiner Erfahrung fast alle (auch viele OEMs) in der Datenbank.
    Ob 4 oder 16 MB Cache, dürfte bei der Platte im Betrieb nicht mehr allzusehr ins Gewicht fallen. Aber auch hier die Frage: als was ist sie gelabelt? Wenn sie irgndeine spezielle Firmware aufgespielt hat, weil es eine Platte ist, die so nie in den freien Handel gelangen hätte sollen, kann sie sich als alles mögliche melden.
    Wo hast Du denn das Urgestein her? Irgendeine dubiose eBay-Quelle?

    Wegen der "U2W"-Anmeldung, da würd ich erst nochmal etwas hin und herstecken bzw. auch mal die Kabellängen checken. Ein nicht ganz stabiler SCSI-BUS fängt in der Regel so an, daß Platten nicht mehr im maximal möglichen Modus angezeigt werden. Wie sieht denn der gesamte SCSI-Strang aus?

    grüße
    Gerd
     
  12. jrwidagin

    jrwidagin ROM

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    1
    Ich weis diese thema ist alt, und das Ich kann nicht gut Deutch verstehen, aber Ich habe auch ein ST173404LCV gekauft welche angezeigt als SX173404LC im BIOS. Hat jemand eine antwort bekommen?

    Naturlich diese platte ist OEM und Seagate kann kein hilfe geben. Welche OEM? Ich habe mich ein URL befinden das sagt es gibt ein "BIOS wechsel fur das problem aber es gibt das wechsel nicht.

    http://hardware.mcse.ms/message239005.html

    " ... won't respond to anything higher then 80mb. However, I have found a ST173404LC bios that will allow 160MB transfer rate. "

    Danke,
    John
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen