1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Port Forwarding unter Windows

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von Stressfisch, 25. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Stressfisch

    Stressfisch Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    247
    Hallo,
    ich möchte meine Rechner nach außen hin öffnen dass ich einen FTP-Server auf einem der Rechner laufen lassen kann. Das Problem ist dass ich einen Windows-Router habe. Wie kann ich mit einem Winows98-Router Port forwarding machen ?

    Danke.
     
  2. Stressfisch

    Stressfisch Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    247
    Hi,
    ich habe jetzt ein passendes Programm gefunden, habe Port 21 gemappt aber es hat nicht funktioniert. Mit Winroute habe ich es auch schon probiert, war aber auch nicht das Wahre.
     
  3. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    bei xp/nt/2k ist es leichter
    erweitert, firewall aktivieren, dann einstellung.
     
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    ich würde soweit ich das in Erinnerung habe einfach mal sagen Windows 98 kann das überhaupt nicht.

    Eine Lösung wäre zum Beispiel einen Linux (SuSe)-Router zu bauen. Es gibt auch Linux-Router Lösungen auf einer Diskette.

    Unter SuSe geht das Port Forwarding etwa so einrichten:

    Mit YaST Paket ipmasqad (n) installieren.

    Folgendes Skript leitet nun z.B. http-Anfragen aus dem Internet vom Linux-PC an einen anderen lokalen Rechner (z.B. an den Rechner "stressfisch" mit der IP-Adresse 192.168.1.10) weiter:

    #! /bin/sh
    LOCIP=`/sbin/ifconfig ppp0 | grep P-t-P | cut -d: -f2 | cut -d" " -f1`
    /usr/sbin/ipmasqadm portfw -a -P tcp -L $LOCIP 80 -R 192.168.1.10 80
    Mit dem ersten Kommando erhält die Variable LOCIP die vom Provider zugewiesene dynamische IP-Adresse des Linux-PC. Mit dem zweiten Kommando wird Port 80 vom Linux-PC an Port 80 des Rechners "stresfisch" weitergeleitet. Aus dem Internet können jetzt Webseiten vom Webserver des Rechners "stressfisch" anstelle des Webservers des Linux-PC abgerufen werden.

    Das folgende Skript löscht die Weiterleitung wieder:

    #! /bin/sh
    LOCIP=`/sbin/ifconfig ppp0 | grep P-t-P | cut -d: -f2 | cut -d" " -f1`
    /usr/sbin/ipmasqadm portfw -d -P tcp -L $LOCIP 80

    Grüße
    Wolfgang
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen