Postbank reagiert auf Phishing-Mails

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von samot, 2. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. samot

    samot Byte

    Registriert seit:
    30. August 2000
    Beiträge:
    103
    Ist ja blöd. Jetzt muß ich mir nicht nur meine Tans für meinen Paßwortsafe (oder irgendwelchen Tools wie Quicken / Wiso) abtippen, sondern auch noch die genaue Position abspeichern und raussuchen.

    Und wenn ich mal zum Opa fahr und dort eine Überweisung machen will, reichen auch nicht die 4 "verschlüsselt" abgespeicherten TANs in meiner Adressdatenbank...

    mfg

    Thomas
     
  2. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Könnte man das Problem nicht mit HBCI ganz einfach, schnell und effizient lösen? Bietet die Postbank das inzwischen endlich an?
     
  3. knop290

    knop290 Kbyte

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    236
    Ich benutze schon lange HBCI bei der Stadtsparkasse in meinem Ort. Das scheint auf den ersten Blick sicher. Es wird aber bestimmt irgendwann einen Schlaukopp geben, der einfach den Com-Port mit dem Kartenleser ansteuert, die Karte ausliest (weil die meisten wieder zu bequem sind, die Karte einfach stecken lassen und das Gerät einfach hinter den PC pfeffern) und diese dann zusammen mit den Ergebnissen des ebenfalls untergejubelten Keyloggers unbemerkt verschicken. Fertig ist der funktionstüchtige HBCI-Klon!
    Paranoid? Ich? Mal abwarten...
     
  4. knop290

    knop290 Kbyte

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    236
    Die Jungs bei der Postbank sind aber auch so dämlich !!!
    Ich war gerade mal bei Postbank.de, da wird so am Rande erwähnt, das wieder gefälschte Mails unterwegs sind. Von Sicherheitsbewusstsein keine Spur. Es werden sogar noch Tips gegeben (so würde ich das verstehen, wenn ich ein Phisher wäre): "Die Postbank fordert Sie niemals auf, Kontonummer, PIN und TAN auf einer Seite zu nennen." Aha, also beim nächsten Mal alles schön nacheinander auf 3 Seiten abfragen; Danke Postbank.

    Dann die Schrift: so winzig wie das "Kleingedruckte" auf einem Versicherungsformular.
    Da müsste folgendes stehen, damit das auch jeder kapiert: "Verdächtige e-Mails LÖSCHEN !!!".
    Da besteht Hoffnung, das es verstanden wird.
     
  5. garfield045

    garfield045 ROM

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    5
    Die Postbank fordert mich jedesmal dazu auf.
    Um in mein Online Banking zu kommen, muß ich auf der ersten Seite Kontonummer und Pin eingeben.
    Auf der Folgeseite dann die TAN.
    Sonst würde es ja nicht funktionieren, mit der ÜBerweisung.
    Also zwei Seiten, für die Eingabe.
     
  6. mopani

    mopani Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juni 2001
    Beiträge:
    326
    Sorry, Leute, aber gibt es kein HBCI mehr? Als ich zur Commerzbank wechselte, hatte man mir beim Online-Banking gleich mal das mit PIN/TAN ausgeredet, was ich nur begrüßen konnte. Für Software und Karte (auf der Platz für 5 Konten ist) habe ich nicht einmal 40 EUR zahlen müssen und bin voll zufrieden. Einfach Überweisungen eingeben und vor dem Absenden HBCI-Karte stecken. Funktioniert schnell und sicher. Alles was ich merken muss ist die PIN der Karte. Die wird nach 3 Fehlversuchen gesperrt, was wohl nicht reicht um meine komplexe PIN zu knacken ;o).
     
  7. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Ich denke, Leute, die da ihre Karte stecken lassen, sind auch blöd' genug, sich vor der Bank frisch abgehobenes Geld abquatschen zu lassen. Über solche Leute müssen wir nicht nachdenken, da es immer ein paar wenige Vollidioten gibt, denen einfach nicht zu helfen ist. Wichtig ist nur, dass der durchschnittliche Bankkunde sich korrekt schützen kann. Und das ist mit HBCI und einem anständigen Kartenlesegerät durchaus möglich. ;-)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen