1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

PPP und co

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von ernbrecht, 4. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ernbrecht

    ernbrecht Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2001
    Beiträge:
    18
    schoenen guten tag...

    ich haette gerne ein problem ^^,...

    also ich moechte umbedingt von aol weg .. nun suche ich einen provider der es mir erlaubt (ich zitiere aus einer seite der ich follgen will^^) :

    einen echten IP-Zugang
    direkten Zugang zum Netz

    Den bekommt man in der Regel per PPP. SLIP, Raw IP über ISDN oder X.25


    mh jetzt frage ich mich was ich jetzt machn soll .. ich weiss nicht welcher anbieter zugang welches einwahl prog oder was auch imemr ich jetz kaufen/runterladen/holen soll um das zu erfuellen ... ich dachte das -online vll diese kriterien erfuellen wuerde... bin mir aber nicht sicher.. selbiges mit arcor..

    ich waere sehr dankbar fuer eure hilfe...

    -------------------------------------------------------------

    ein blitzableiter auf einer kirche ist das denkbar staerkste misstrauensvotum gegen den lieben gott
     
  2. snaggles

    snaggles Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2000
    Beiträge:
    199
    Hi,

    die Frage ist etwas Ungewöhnlich, da alle Internet-Provider genau das auch anbieten.

    Die "Einwahl" erfolgt am einfachsten mit Windows-Boardmitteln, der DFÜ-Netzwerkverbindung. Die Einstellungshinweise finden sich auf den Seiten der einzelnen Provider oder auch in der Windows-Hilfe (Start -> Hilfe- und Support, Netzwerke und das Web, E-Mail und das Web, Verbindung herstellen).

    Unterschieden wird generell zwischen Modem, ISDN oder DSL - Anschlüssen.

    Die Auswahl eines Providers/Tarifs sollte nach den Bedürfnissen und dem Surf-Verhalten erfolgen.

    Falls die Frage damit nicht beantwortet sein sollte, bitte genauere Fragestellung.
     
  3. ernbrecht

    ernbrecht Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2001
    Beiträge:
    18
    Wenn du dies über einen der großen Online-Dienste (z.B. AOL) oder einen Intranet-Provider (z.B. metronet) lesen solltest, ruf' sofort bei denen an und teile ihnen mit, du würdest ihren Service in Zukunft nicht mehr benötigen.

    Wenn man in AOL ist (oder irgendeinem ähnlichen Service wie z.B. metronet), wird man automatisch als hoffnungsloser Lamer und Loser eingestuft. Möchtest du etwa, daß dir dieser Ruf für den Rest deines Lebens anhaftet? Also: kündigen, bevor es zu spät ist.

    Besorg' dir einen echten IP-Zugang. du benötigst einen direkten Zugang zum Netz. Den bekommst du in der Regel per PPP. SLIP, Raw IP über ISDN oder X.25 würden es auch tun, aber für den Anfang wollen wir dein armes kleines Gehirn nicht mit zu vielen Informationen auf einmal verwirren. Also besorg' dir einen Internet-Provider mit PPP-Zugang.


    das habe ich irgentwo gelesen ich habe einiges gekuerzt also nicht ueber den zusammen hang wundern ...

    da wird eindeutig gesagt aol eigneet sich nicht ... ich habe dsl bei aol falls das wichtig ist.. bitte sagt mr was ich jetze machn soll ^^
    :jump:
     
  4. snaggles

    snaggles Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2000
    Beiträge:
    199
    Was ist der genaue Grund der Frage?

    Was steckt dahinter?

    Das AOL nicht immer standardkonform ist/war, sollte klar sein, AOL ist anderst.
     
  5. ernbrecht

    ernbrecht Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2001
    Beiträge:
    18
    mh wenn ich ehrlich sein soll einfach nur der style das ich auch sowas haben moechte .. lol naja und ganz nebenbei ist aol auch noch teuer...

    um deine frager genau zu beantworten meine kumpels ham auch sowas wollns mir aber nicht verraten die ollen kameraden schweine ^^

    waere echt nett wenn ihr mir da was sagen koenntet und ´mir ist es eben nicht klar und nun sach mir schon was da anders ist oder sage mir welches anbieter meine vorderungen erfuellt... ich dreh noch am rad ^^
     
  6. snaggles

    snaggles Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2000
    Beiträge:
    199
    OK, dann sollte ich zunächst die Begriffe klären oder mit Links auf entsprechende Informationsquellen verweisen, damit da keine Fragen offen sind:

    PPP - Point-to-Point-Protokoll

    SLIP - Serial-Line-Internet-Protokoll

    Raw IP

    X.25 - Protokoll für das Wide-Area-Network (WAN)

    So, ok, nachdem diese Begriffe etwas differenziert sind, kann es ja weitergehen.

    AOL-Benutzer werden aus Gründen, die nicht offengelegt werden, im Zugang zum Internet beschränkt. In der Regel merkt das kein Normalbenutzer. Ich selbst bin und war grundsätzlich immer gegen AOL, das hat persönliche Gründe, denn nach einer Testphase habe ich eine wahre Kündigungs-Odysee erlebt, das war schon 1997.

    Die meissten anderen Internet - Provider (Eine kleine Auswahl hier: DSL http://www.onlinekosten.de/breitband bzw. ISDN/Analog http://www.onlinekosten.de/isdn) gewähren Dir einen PPP-Zugang, meisstens nicht mit statischer IP-Adresse, sondern mit einer dynamisch pro Sitzung vergebenen IP-Adresse. Dynamische Adressen haben für die Provider den Vorteil, dass diese einen nicht so grossen Adressraum reservieren müssen. Deshalb kosten statisch vergebene IP-Adressen in der Regel zusätzlich für den User Geld.

    So, ich selbst bin Kunde bei T-Online mit einer DSL-Flatrate und benutze für den Internet-Zugang das T-DSL-Modem (Teledat 430 LAN) und einen handelsüblichen Router, in dem ich direkt meine Zugangsdaten für T-Online eingetragen haben. Der Router ist mit allen PCs im Haus über LAN-Kabel verbunden. So können mehrere gleichzeitig den Internet-Anschluss benutzen.

    Mir ist es dabei völlig egal, ob der Router dynamische IP-Adresse hat, denn ich betreibe keine Internet-Server hinter meinem Router, die eine reservierte IP-Adresse benötigen würden und zudem noch offiziell ins Internet DNS (Domain Name Service) eingetragen werden müssten, damit andere Internet-User Zugriff auf meinen Server erhalten. Dafür ist eine DSL-Flatrate viel zu mickrig.

    Wenn Du Dich bei der Entscheidung über einen Provider von Schlagwörtern wie "Schick" oder ähnlichem beeindrucken lässt, dann nützt die beste Beratung hier im Forum nix.

    Ja, ich würde ebenfalls AOL den Rücken kehren. 30 Millionen User sind definitiv genug! Schau Dich auf der o.g. Seite etwas um, vielleicht findest Du einen passenden Anbieter für Dich.

    Falls Du per ISDN oder Analog-Modem ins Internet einwählst, dann würde ich Dir einen LCR vorschlagen, z.B. den Smartsurfer von http://smartsurfer.web.de - das Programm richtet alles für ISDN oder Analog-Modem optimal über die DFÜ-Netzwerkverbindung von Windows ein und gut, schon surfst Du über eine original PPP-Verbindung mit wechselnden Anbietern, Smartsurfer wählt immer den günstigsten an. Alternativ kannst Du auch bei Freenet.de die ISDN oder Analog-Tarife mal ansehen, dort schau bitte direkt hierhin: http://www.freenet.de/hilfe/internetzugang/einwahl/manuellekonfiguration/index.html
    den entsprechenden Tarif musst du Dir natürlich vorher raussuchen. Freenet bietet auch sonst einen sehr netten DSL-Tarif und Umsteiger-Möglichkeiten an, andere Provider haben da ähnliche Angebote.

    Tja, ich hoffe, ich habe Dich jetzt nicht mit den falschen Informationen versorgt, ich wusste trotz unserer netten Unterhaltung noch nicht so ganz, wo der Haken ist und vor allem , welchen Zugang Du zur Zeit benutzt, deshalb auch der Passus mit ISDN und analogem Modem-Zugang.

    Bei DSL ist es so, dass man (ausser bei Arcor und einigen regionalen DSL-Anbietern vielleicht) einen T-DSL-Anschluss als Grundvoraussetzung von der Telekom benötigt. Falls Du AOL-DSL benutzt, solltest Du das haben. Dann benötigt man noch einen Internet-Provider, der Dich ans Internet über PPPoE (Point-to-Point over Ethernet) heranlässt. Dieses PPPoE entspricht quasi einer "Wählleitung". Wenn Du eine Verbindung anforderst, stellt das DSL-Modem diese mit den Zugangsdaten, die im DFÜ-Netzwerk von Dir definiert wurden, her (oder der Router tut dies, falls einer im Einsatz ist und mit den Zugangsdaten versorgt wurde).

    Hoffe, trotz des doch langen Textes ein wenig zur Klärung beigetragen zu haben.


    :D
     
  7. ernbrecht

    ernbrecht Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2001
    Beiträge:
    18
    jo danke immo benutze ich aol und DSL also eine dls flatrate mit 29.99 oder 29.95 oder so im monat und das is scheisse teuer...

    ich danke dir viel mals fuer deine hilfe :) das mit dem smart durfer wusste ich schon aber die links haben mit geholfen :)
     
  8. snaggles

    snaggles Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2000
    Beiträge:
    199
    Tja, Flatrates sind immer teuerer, als Zeit- oder Volumentarife.

    Wenn Du nicht über 5 GB im Monat Transfer hast, würde sich ein Volumentarif für Dich lohnen.

    Wenn Du nicht über 10 GB im Monat Transfer hast, dann könnte sich vielleicht eine Flexi-Flat rentieren, z.B. bei www.1und1.de.
     
  9. ernbrecht

    ernbrecht Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2001
    Beiträge:
    18
    keine sorge ich habe weit mehr ne flat ist schon ok aber bei aol ist sie doch teurer als wo anders das meinte ich damti :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen