Preiserhöhung = Nichtlieferung

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von Indako, 8. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Indako

    Indako Kbyte

    Registriert seit:
    23. März 2003
    Beiträge:
    208
    Hallo

    Vieleicht ist es bei mir Zufall, aber vieleicht habt ihr auch diese Erfahrung gemacht.

    Bei meiner suche in Preissuchmaschinen und Internetseiten komme ich des häufigeren auch an Angebote von kleineren Internetanbietern. Wenn ich dann dort bestelle, muß ich leider Feststellen das die Lieferung häufig sehr lange dauert und erst erfolgt, wenn ich den Artikel Eigentlich bei meinem Stammhändler zum gleichen Preis bekommen hätte. Steigt der Preis in dieser Zeit allgemein, stelle ich häufig fest, das ich eine Email erhalte mit der Mitteilung: " Bedauerlicherweise können wir den Gewünschten Artikel zur Zeit nicht liefern. Bei uns ist er leider Ausverkauft und bei unseren Lieferanten leider zur Zeit auch nicht am Lager.

    Merkwürdig ist nur, Angeboten wird er häufig weiterhin von diesen Anbietern, allerdings zu einem höheren Preis.

    Ich habe fast den Eindruck, das die billigen Preise nur Lockpreise sind, darauf Kalkuliert das im EDV-Bereich in der Regel die Preise auf Zeit gesehen fallen. Deshalb nimmt man die Bestellung an, wartet bis ein Gewinn drin ist und versendet erst dann. Falls die Preise doch mal nicht fallen sollte, kann man ja immer noch Absagen.

    Wie sehen eure Erfahrungen damit aus?

    Indako
     
  2. ikobus

    ikobus Kbyte

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    371
    Bleib bei deinem Stammhändler, da hast du einen Ansprechpartner, da gibts auch Beratung und wenn ein Teil nicht funzt, tauscht er dir das um oder es gibt die Kohle zurück, innerhalb der Gewährleistungsfrist. Schau dir doch mal das c´t-Magazin samstags 12.30 Uhr auf hr3 an, Rubrik Vorsicht Kunde. Haarsträubend. Aber Geiz ist nunmal geil. Leider. :aua:
     
  3. Indako

    Indako Kbyte

    Registriert seit:
    23. März 2003
    Beiträge:
    208
    Hallo

    Bei Kleinteilen habe ich das schon immergemacht, aber bei Preisunterschieden von 100 bis 200 Euro bei den großen Sachen wird man leider doch schwach, und Versucht es mal wo anders, in der Hoffnung, es gäbe mehr Ehrliche und Kundenfreundliche, als eiskalt Kalkulierende Händler die das Deutsche Recht bis zum letzten Ausnutzen (um die Bezeichnug Betrüger nicht zu verwenden).

    Indako
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen